0nline Spiele

Online-Spiele

Lehreinheit zum Thema kostenlose Online-Spiele für die 7. und 8. Klasse des Gymnasiums: Werte und Standards. Bei haha. at online können Sie coole Online-Spiele wie Mahjong, Solitair, Tetris, Sink Ships und Super Dragon Mahjong (6 Varianten) spielen.

Verlangsamte Verbindungen, Verbindungsabbrüche und Serverausfälle haben verheerende Auswirkungen auf Online-Spiele. Folgende Spiele können direkt im Browser gespielt werden. Bei uns finden Sie Spiele, die Ihr Freund nicht nur anschauen muss, sondern hier können Sie über das Internet gegeneinander spielen.

Onlinespiele - IT-Recht in der Anwendung

Die Games-Branche entwickelt sich innerhalb der IT-Branche immer mehr. Im Online-Bereich können auch Vertragsabschlüsse getätigt werden, zum Beispiel mit "Second Life". Vorraussetzung ist jedoch immer das Vorhandensein eines rechtsverbindlichen Willens auf beiden Seite. Sofern die Möglichkeit zum Abschluss von Verträgen mit den Glücksspielpartnern im Zusammenhang mit Online-Spielen gegeben ist, hängt es immer davon ab, ob die Vertragsparteien wirklich an den Spielvertrag im wirklichen Leben binden wollen.

Bei manchen Online-Spielen können die virtuellen Artikel gekauft werden. Für die Anbieter von Online-Spielen gelten zunächst die allgemeinen Bestimmungen über Telemedien-Dienste. Im Übrigen gilt die gesetzliche Haftpflicht nach dem Jugendschutzgesetz. Für die Bewerbung des Online-Spiels gilt das allgemeine UWG. Es wird auch eine Verantwortlichkeit für das Handeln der Akteure in Erwägung gezogen (fremde Inhalte).

Die Betreiberin hat daher, soweit sinnvoll, die veröffentlichten Beiträge auf Verstöße zu überprüfen. Sollten bereits Regelverstöße vorliegen, muss der Veranstalter sicherstellen, dass vergleichbare Verstöße durch technische Maßnahmen verhindert werden. Ansonsten haften die Veranstalter als Mitunterbrecher.

Rücktrittsrecht

Jeder, der in einem Onlinespiel digitales Material erwirbt, hat seit Mitte 2014 ein Rücktrittsrecht - sofern der Spiele-Anbieter dieses Recht nicht effektiv ausnimmt. Das Geschäft mit elektronischen Produkten blüht. Der Kunde kann rund um die Uhr bequem digitales Material wie E-Books, Programme oder MP3s einkaufen. Bei vielen Geschäftsmodellen sind elektronische Produkte gar die einzigen Einnahmequellen, wie zum Beispiel Anwendungen oder Spiele nach dem so genannten "Freemium"-Modell.

Gilt aber für den Verkauf von Digitalwaren dasselbe wie für den Onlinehandel mit physischen Waren? Müssen Verbraucher auch ein Rücktrittsrecht für elektronische Waren erhalten? Der Beitrag verdeutlicht, was für Firmen beim Umgang mit Digitalprodukten zu berücksichtigen ist, vor allem nach der Änderung des Verbraucherschutzgesetzes im Jahr 2014, und die neue EU-Verbraucherschutzrichtlinie hat europaweit für Aufsehen gesorgt.

Ziel der Fernabsatzrichtlinie ist die Gewährleistung eines einheitlichen Verbraucherschutzniveaus in Europa, vor allem im Bereich des elektronischen Geschäftsverkehrs.

Auch interessant

Mehr zum Thema