Air Hockey Jumbo

Jumbo Air Hockey

Lufthockey (auch bekannt als Shuffle Puck) ist eine davon. Erleben Sie den Nervenkitzel, den Puck mit Ihren echten iPawn Hockeyschlägern zu schlagen. Laden Sie Jumbo's kostenlose Air Hockey-Anwendung herunter, die exklusiv für iPawn entwickelt wurde. Airhockeytisch Carromco, "Defender XT". Airhockey Carromco, "Airhockey Defender XS".

Lufthockey für iPhone® im Applikationsshop

Erlebe den Kick, den du mit deinen echten iPawn-Hockeystöcken bekommst. Repräsentieren Sie Ihr Heimatland und treten Sie gegen Ihre Spielfreunde an, um das Spiel zu beenden. Die Kombination aus klassischen und phantastischen Spielwelten des iPod. Das Spiel besteht aus einer Reihe von Material-Tools, die auf den Touch-Screen des iPod touch ansprechen. iPod touch ist eine neue Möglichkeit, gemeinsam zu agieren.

Air Hockey benötigt das iPawn-Set für Air Hockey. Folgende iPawn-Spiele sind ebenfalls verfügbar: Benötigt mindestens Version 8.0. Geeignet für das iPhone.

Air Hockey

Als einer der ersten setzt der holländische Publisher Jumbo das neue Spielkonzept um. Anfang des neuen Geschäftsjahres hat er bereits vier analog-digitale Hybriden auf den Markt gebracht. 2008 hat er bereits vier neue Produkte auf den Markt gebracht. 2008 wurde er zum ersten Mal in den USA zugelassen. Lufthockey (auch bekannt als Schlurfender Puck) ist eine davon. Das Spielfeld kommt in einer etwa handtellergroßen, sehr modernen, stapelbar wirkenden Schachtel, so dass alle Partien der Reihe trotz ihres konvexen, futuristischen Erscheinungsbildes in der Schachtel komfortabel als Revolver aufeinander liegen.

Die Innenseite der Schachtel ist sehr ordentlich, aber auch etwas übergroß, da sie nur die beiden Spielfiguren (iPawns) und eine kleine Bedienungsanleitung enthält. Das Programm Um mit dem Spielen zu beginnen, müssen Sie noch das entsprechende Feld auf der Seite herunter laden. Es ist mit knapp 20 Megabyte recht groß und enthält eine Kurzanleitung und das viersprachige Spielgelände (Niederländisch, englisch, französich und deutsch).

Trotzdem verstehen Sie rasch, um was es bei diesem Programm geht - und schon können Sie mitmachen! Als untauglich für dieses Game entpuppt sich das ipad1. Weil sein geschwungener Rücken immer um die eigene Längsachse gedreht, geknickt und geschwenkt werden kann, so dass nie Frieden ins Spiel kommt.

Am Anfang stehen Sie vor der Entscheidung, ob Sie mit zwei Teilnehmern gleichzeitig starten oder ein Wettbewerb mit bis zu sechs Teilnehmern organisieren wollen. In einem Zweierspiel kann man entweder um Zeit (eine, zwei oder drei Minuten) oder um mehrere Treffer (fünf, neun oder 15 Tore) mitspielen.

Im Turnier-Modus ist nur ein einziges Mal pünktlich. Der Spielablauf ist rasch verstanden, da das Spielprinzip auch aus Vergnügungsarkaden und Jugendzentren bekannt ist. Mit zwei Vereinen (in diesem Falle vertreten durch die iPawns) soll der Pucks ins Gegentor geschoben werden. Natürlich ist das Stehgefühl an einem Luftpolstertisch nicht ganz so gut wie beim digitalen Lufthockey, aber die Stimmung ist gut.

Und auch die Pöppel wirken, jedenfalls auf den ersten Blick, ganz gut und so hat man zunächst seine Lust, den Kobold über die Gangs ins Ziel zu werfen. Schon bald zeigt sich jedoch, dass die Geräte nur bei moderater Spielgeschwindigkeit richtig "greifen". Mit Schnellschüssen kann man leicht über den Pucks schlüpfen, ohne ihm einen Power-Boost zu geben.

Denn Airhockey ist ein sehr schneller Sport, der nur dann richtig Spass macht, wenn man den Ball wirklich über den Spieltisch blasen kann. Egal ob dieser Defekt auf die Lackierung der Geräte oder auf die Technologie des iPads (in unserem Versuch ein Gerät der dritten Generation) zurückzuführen ist, wir können hier nicht abwägen.

Man kann mit dem Zeigefinger schneller schießen, so dass die Player die Spielfiguren in unseren Versuchen schnell zur Seite legen. Ein Jammer tatsächlich, denn mit den iPhones in der Hand kommt doch noch etwas mehr Arcade-Tendenz auf. Für mehr Spielabwechslung erscheint in unregelmässigen Zeitabständen ein zweiter Kobold auf dem Spielplatz, der ebenfalls Doppelpunkte einbringt.

Ab und zu gibt es auch Bohrungen auf der Eisoberfläche, in die der Kobold nicht versenkt werden sollte, um keine Punkte zu sammeln.

Mehr zum Thema