Alle Minecraft

All mining vehicles

Beim Mehrspielermodus werden alle Spieler automatisch über einen eingegebenen Operatorbefehl informiert. Gegenwärtige Probleme und Bugs von Minecraft. Oder, selbst wenn Sie ein Hauptdekorateur sind, können Sie alle Ideen auf dieser Web site wie Lampen, Beleuchtung, Lichter und andere als Referenz verwenden. Durch den beidseitigen Aufdruck dieser praktischen Faltkarte sind alle Grundrezepte immer griffbereit neben Ihrem PC, Tablet oder XBOX. In der Minecraft-Welt gibt es zum größten Teil würfelförmige Blöcke von virtueller Meterseitenlänge, die nach einem Raster angeordnet sind.

Kommando - Das amtliche Minecraft Wissensportal

Nicht alle Kommandos sind immer für jeden einzelnen Teilnehmer verfügbar. Dieses Kommando kann von jedem beliebigen Player ohne Einschränkungen ausgeführt werden, d.h. im Einzelspieler-Modus mit der Einstellung "Cheats zulassen: Aus" und im Mehrspieler-Modus ohne Bediener. Jeder Mitspieler wird im Multiplayermodus über einen eingetragenen Operatorbefehl benachrichtigt. Die meisten Minecraft-Server verwenden auch sogenannte Plugin-Befehle, die z.B. die Steuerung, Wartung und Erkennung von Störenfrieden erheblich erleichter.

Dieser Befehlstyp ist in der Vanilla-Version von Minecraft nicht vorhanden, daher wird er hier nicht beschrieben. Für die Angabe der Relativkoordinaten ist die Lage der Kommandoquelle ausschlaggebend. Die folgenden Kommandoquellen sind möglich: Eingaben in der Chat-Konsole durch einen Mitspieler. Zum Öffnen der Chat-Konsole drücken Sie entweder die Chat-Taste A oder die Kommandotaste Nein bei Variante 1. 13: # New bei Variante 1. 13: -, die den gewünschten Slash angibt).

Es kann keine Kommandos mit dem @s-Selektor durchführen und hat eine beliebige Einfügeposition. Ablage in einer mit Variante 1 nicht anwendbaren Funktionalität. 13: in einer Akte im Weltverzeichnis. 13: in einem Dateipaket gespeichert. Der Aufruf der Funktionen erfolgt über die Kommandoquelle. Als Kommandoquelle dient der Player, der den Spielfortschritt erfährt.

Bei jedem Häkchen, wenn bei Variante 1 weggelassen. 13: über den Aufruf /gamerule spielLoopFunction eine neue Funktionalität bei Variante 1. 13: eine oder mehrere neue Funktionalität werden in die Funktionsalias minecraft:tick eintragen. Als Kommandoquelle dient der jeweilige Datenserver (siehe Server-Konsole oben in der Liste). Als Kommandoquelle dient der Player, der auf den Inhalt klickt und den Auftrag durchführt.

Falls der JSON-Text klickbare Textpassagen beinhaltet, wird der Tag klickbar und führt dann alle Kommandos aus. Als Kommandoquelle dient derjenige, der den Schutzschild drückt. Als Kommandoquelle dient derjenige, der auf das jeweilige Spiel klickt. Nicht anwendbar bei Variante 1. 13: Gleich mit /help. DatapackNew mit V1. 13: Verwaltung von Datenpaketen /debugStart oder das Erstellen eines Debug-Protokolls wird gestoppt.

AnzeigetafelVerwaltet die Mannschaften und die benutzerdefinierten Ergebnisse /seedNames der Anfangswert der Erde /statsRemoved with Version 1. 13: Verlinkt die Befehls-Quellen mit den Ergebnissen. Überprüft, ob ein bestimmtes Element eine bestimmte Funktion besitzt /testforDisapplied mit 1. 13: Überprüft, ob sich ein bestimmtes Element an einer festgelegten Stelle aufhält.

/meSendet den Absendernamen im Chats zusammen mit einem Aktionstext. /msgSendet eine Mitteilung an einen Player (genannt Whispering) im Chats. /saySendet eine Mitteilung an alle Teilnehmer im Chate. /tellIdentisch mit /msg. /tellrawSendet eine Mitteilung an einen Teilnehmer im Chate, die formatierbar und maussensitiv ist. /advancementGibt dem Player Fortschritte.

/bossbarNeu mit Variante 1. 13: Anzeige einer Boss-Leiste /clearRemoviert Objekte aus dem Spielerinventar. /dataNew mit 1. 13: Ändert die Einstellungen einer Kreatur. /effectGibt der Kreatur einen Status-Effekt. /enchantGibt dem Item, das der Player besitzt, Verzauberung. /entitydataDisappropriates mit Variante 1. 13: Ändert die Eigenschaft einer Kreatur. /executelet die Kreatur führt einen neuen mit Variante 1. 13: aus und/oder überprüft Zustände.

experienceNew mit Variante 1. 13: Gibt dem Player Erfahrungspunkte. /killKillt die Kreatur umgehend. /particleLässt Teilchen um die Kreatur herum auftauchen. /playsoundSpielt einen Sound für den Player ab. /recipeGive erstellt Rezepturen für den Mitspieler. / spreadplayersVerteilt die Kreaturen innerhalb eines bestimmten Bereichs in der Umgebung. /stopsoundEnds gibt einen Sound für den Player wieder. /tagNew mit 1. 13: Gibt der Kreatur ein Label oder löscht es. /teamNew mit 1. 13: Mannschaftsverwaltung.

teleportTeleportiert die Kreatur zum Target und/oder spinnt sie. /titleShows the player a title screen. /triggerÄndert die Punktzahl des Spielers. Expleted mit Variante 1. 13: Gibt dem Mitspieler Erfahrungspunkte. blockdataDrops mit Variante 1. 13: ändert die Block-Objektdaten eines Blocks in der ganzen Erde. /cloneCopies a whole block area to another position. /dataNew mit Variante 1. 13: ändert die Block-Objektdaten eines Blocks in der ganzen Erde. /defaultgamemodeÄndert den Spielemodus der ganzen Erde.

/difficultyChange the difficult of the world. /fillFillSie füllen einen Raum mit einem gewissen Stein oder mit Sauerstoff. /gameruleChange a basic setting of the world. /particleLets particles erscheint an einer gewissen Stelle in der Erde. /publishMakes the world available for playing together on a LANs ("lokales Netzwerk"). ErsetzenErsetzt Objekte in einem Container-Inventar. /setblockPlaces oder entfernt einen Baustein an einer spezifischen Stelle in der Erde. /setworldspawnÄndert den Spawn-Bereich der Erde. /summonHolves ein Gegenstand (Kreatur etc.) in die Stadt.

Hängematte: Laden bestimmter Teile permanent. /timeÄndert die Weltzeit. /toggledownfallDisconnected mit Variante 1. 13: Hält an oder beginnt einen Regen in der Erde. /wetterÄndert das Weltwetter. /banSperrt einen Spieler permanent vom Bediener. banlistShowt alle blockierten Player oder IP-Adressen des Rechners. /deopRemoviert die Betreiberrechte eines Players für diesen Rechner.

kickEntfernt einen aktuellen Player umgehend vom Datenserver. /listListet alle aktive Player auf dem Datenserver auf. /opGibt einem Player Operatorrechte für diesen Datenserver. /pardonEntfernt den Zauber eines Players für den Datenserver. /pardon-ipRemoviert eine IP-Adresse für den Datenserver. /save-allS die ganze Erde ohne Zeitverlust.

Sendet ein automatisches Welt-Backup an den Datenserver. /save-onSets automatisches Welt-Backup an den Datenserver. /setidletimeoutSetzt ein Limit, wie lange Player auf dem Datenserver stillstehen können. Beispiel: /dTab unter ? zeigt alle möglichen Vervollständigungen und Rückgaben: /difficulty, /debug, /defaultgamemode. Sie geben die Stelle an, an der sich der Player oder eine andere Kommandoquelle gerade aufhält.

(Objekt), (Position) und (NBT-Daten). Es werden nur das jeweilige Produkt, d. h. das Produkt mit Lage, das Produkt mit Lage und die NBT-Daten angezeigt. In diesem Beispiel handelt es sich um eine Selektionsliste aller Projekte. Das Hilfe-Kommando listet alle auf. Sie sind im Windows Explorer in Kursivschrift dargestellt, während der Hilfebefehl alle Möglichkeiten separat aufführt.

Die Wertehilfe blendet nach Angabe des gewünschten Wertes und der Leerzeichen den nachfolgenden ein. In diesem Beispiel ist es eine Planstelle. Zeigen die Fadenkreuze nicht auf einen Baustein, werden drei Tildes ~ ~ ~ ~ ~ dargestellt, die die momentane Lage der Kommandoquelle darstellen (hier die Füsse des Players, der den Auftrag im Dialog eingibt).

Anschließend wird der Wert in einer speziellen Farbdarstellung dargestellt. Es gibt eine Wertehilfe zur Auswahl der Ziele, die alle vorhandenen Auswahlen und Player auflistet. Blocks können in einem gewissen Zustand aufgesetzt werden. Bei allen Nicht-Server-Befehlen, in denen der Player-Parameter erscheint, können Sie statt eines spezifischen Playernamens auch alle Player oder Player mit gewissen Einstellungen ausfiltern.

Einige Befehle erlauben es Ihnen auch, Gegenstände als Ziele auszuwählen. Es wird ein Zufallsplayer (r = random) oder ein anderes Element gewählt, wenn der Typ des Filters angegeben ist. @eAlle Gegenstände (e = Entität) werden selektiert, d.h. alle Akteure, Lebewesen, Fahrzeuge, Tropfen, Fluggeschosse etc. @sDie Kommandoquelle selbst (s = self). Ein Beispiel für einen Player oder Befehlsblock: /say Meinen Namen ist @s.

Durch das Kommando /execute können alle Fundstellen als Kommandoquelle genutzt werden, z.B. /execute @e ~ ~ ~ ~ ~ ~ /say Mein Namen ist @s. Wenn in einem Kommando die Zielwahl anstelle eines Playerparameters benutzt wird, wird der Kommando für alle ermittelten Destinationen hintereinander durchgeführt. In der Zielselektion "@e" kann dies zur Fehlermeldung "Dieser Player konnte nicht erkannt werden" werden, wenn der Aufruf nicht für die Verwendung auf einem beliebigen Gegenstand vorgesehen ist.

Wenn die Ziel-Auswahl als Teil einer Chat-Nachricht gesendet wird, wird sie im Meldungstext durch eine Empfängerliste ergänzt. In einem Multiplayer-Modus würde dies jedoch eine Chat-Nachricht an alle Teilnehmer aussenden. So ist es beispielsweise nicht möglich, mehrere Spielernamen oder Mannschaftsnamen einzugeben. Dies sind uneingeschränkt alle Zielsetzungen im Selektionsbereich.

Dies sind uneingeschränkt alle Zielsetzungen im Selektionsbereich. zSelektionsbereich: Koordinatensystem für die Mitte des Selektionsbereichs bei der Eingabe eines Winkels oder für eine Kurve bei der Eingabe eines quaderförmigen Bereichs. Bei jeder weggelassenen Position wird die zugehörige Position der Kommandoquelle benutzt, d.h. ohne eine einzige Position anzugeben, ist die Kommandoquelle der Mittelpunktspunkt oder die Kante des Auswahlbereichs.

Wenn sich ein Akteur im Selektionsbereich befindet, wird der Head nicht überprüft. Weder die relativen Werte (z.B. x=~7) noch die Nachkommastellen sind möglich. rAuswahlbereich: Maximalradius in Sätzen um die Mitte des Auswahlbereichs. Es werden nur Objekte innerhalb oder auf dem Umkreis selektiert. Die Radien sind sphärisch.

Fehlt der Umkreis oder wird ihm ein kleiner oder gleich 0 zugewiesen, wird die ganze Erde miteinbezogen. rmSelektionsbereich: Minimaler Halbmesser in Sätzen um die Mitte des Selektionsbereichs. Es werden nur Destinationen außerhalb oder innerhalb des minimalen Umkreises gewählt. So kann z.B. ein Player als Kommandoquelle kontrollieren, dass er oder die ihm nahe stehende Person nicht enthalten ist. x tx tt dzSelektionsbereich: Anstatt einen Umkreis anzugeben, kann auch die Abmessung einer Box festgelegt werden.

Der Punkt x y z bezeichnet die eine Ecke der Box. Sie müssen nicht alle drei Größen angeben. cAusgewählte Menge: Wenn sich weniger als ein Ziel im Selektionsbereich befindet, hat dieser Parameter keine Aussage. Andernfalls, wenn a positiv ist, werden nur die der Mitte des Auswahlbereichs am nähesten liegenden und, wenn b negativ ist, die am entferntesten von der Mitte liegenden Akteure auswählt.

Dies betrifft alle Auswahlfelder. mObjektive Eigenschaft: Game Mode 0, s, Überleben = Überleben, 1, c, Kreativ = Kreativer Mode, 2, ein, Erlebnis = Abenteuer-Modus, 3, sp, Zuschauer = Zuschauer-Modus. lObjektive Eigenschaft: maximale Erfahrungsebene. Es werden keine erfahrenen Personen gewählt. lmAimProperty: Mindestlevel. Bei Spielern mit weniger Erfahrungen wird keine Auswahl getroffen. rxTarget Feature: Maximale Neigung des Kopfes.

Gegenstände, die ihre Neigung nicht in der Rotationseigenschaft abspeichern, wie z.B. Panzerständer, werden mit 0 markiert. Player mit einem grösseren Neigungswinkel werden nicht gewählt, wo -50 kleiner als -40 und 40 kleiner als 50 ist Der Neigungswinkel des Kopfes kann auf dem Debug-Bildschirm unter "Facing" ausgelesen werden. Beispielsweise können Sie in Kombination mit anderen Zielfiltern einen Player auswählen, der sich an einer spezifischen Stelle befindet und einen speziellen Artikel betrachtet (indem Sie in eine spezifische Ausrichtung schauen).

Player mit einem geringeren Neigungswinkel des Kopfes werden nicht gewählt. Player mit einem grösseren Betrachtungswinkel werden nicht gewählt, bei denen -50 kleiner als -40 und 40 kleiner als 50 ist Der Betrachtungswinkel kann auf dem Debug-Bildschirm unter "Facing" ausgelesen werden. Beispielsweise können Sie in Kombination mit anderen Zielfiltern einen Player auswählen, der sich an einer spezifischen Stelle befindet und einen speziellen Artikel betrachtet (indem Sie in eine spezifische Ausrichtung schauen).

Player mit einem geringeren Betrachtungswinkel werden nicht gewählt. Es werden keine Player mit mehr Punkten selektiert. score_name_minTarget property: Mindestpunktzahl für das in der Tafel gespeicherte Target mit dem eingegebenen Interna. Es werden keine Personen mit weniger Punkten gewählt. teamTarget: Teamzugehörigkeit. Wird kein Teamname angegeben, sind diejenigen Personen davon berührt, die nicht zu einem bestimmten Verein gehören. nameTarget-Eigenschaft: Spielername oder Geschöpf.

r=15 ]Alle Player in einem sphärischen Gebiet mit 15 mm Umkreis um die Kommandoquelle als Zentrum. Bei einem Kugelbereich mit 40 um die Mitte 100/60/-80. @a[x=100,y=60,z=-80,dx=4,dy=2,dz=5]Alle Akteure in der durch die Diagonaleckpunkte 100/60/-80 und 104/62/-75 beschriebenen Box. Alle Akteure in der Box, die durch die schrägen Eckenpunkte zum einen von der Kommandoquelle und zum anderen durch den Weg von fünf Metern in alle drei Himmelsrichtungen gekennzeichnet ist.

@p [r=40,rm=10]Der nächstgelegene Player, der wenigstens 10 und höchstens 40 Blocks von der Kommandoquelle weg ist. Ist in diesem Gebiet kein Player vorhanden, scheitert der Kommando. Die 10 nächstfolgenden Akteure in 5 Blocks um die Mitte 100/64/-100. @p[x=0,y=64,z=0,c=-2]Die beiden größten Akteure um 0/64/0. @a[r=10,c=5]Die fünf nächstfolgenden Akteure in 10 Blocks um die momentane Spielerstellungn.

Alle Player im kreativen Modus. @p [x=1,y=70,z=26,r=10,rm=2,m=1,c=3,l=25,lm=3]Die folgenden 3 Player im kreativen Modus in einem Umkreis von 2-10 Blocks um 1/70/26, die ein Erfahrungsniveau zwischen 3 und 25 haben. Bei den Spielern, die an der Stelle 1/70/26 sitzen (ein Gebiet, das an dieser Stelle anfängt und eine Erstreckung von 0 in alle Himmelsrichtungen hat, so dass nur ein einziger großer Klotz groß ist), nach Osten blicken ( "in einem Neigungswinkel zwischen 102 und 103 Grad") und ihren Schädel diagonal nach oben kippen (in einem Neigungswinkel von -40 bis -39 Grad).

Ein[ [score_Tore_min=1,score_Tore=5]Alle Mitspieler, die wenigstens ein und maximal fünf Treffer erzielt haben. Um die Zahl der erzielten Treffer (oder einer anderen benutzerdefinierten Anzeigetafel) für einen bestimmten Mitspieler zu erhöhen, verwenden Sie den Befehlszeilenbefehl /scoreboard. at [score_Run_min=1,score_Sneak_min=1]Alle Mitspieler, die wenigstens einmal durchgeschlichen sind. Allen Spielern, die nicht zu einem Verein zählen. Allen Spielern, die einer Mannschaft angehören.

Bei allen Spielern mit dem Spielernamen Oyo 123 und einem Erfahrungsgrad von mind. 30 ist der Aufruf gelungen, wenn Oyo 123 einen Erfahrungsgrad von mind. 30 hat. Die 5 Kriecher, die der Kommandoquelle am nähesten liegen. @e [type=! player,r=10]Alle Gegenstände innerhalb eines Radius von 10 Blocks, aber keine Mitspieler.

Mannschaft2 ]Das Filterteam wird zweimal benutzt, nur der zuletzt eingegebene Wert ist wirksam: Alle Teilnehmer, die nicht zu Mannschaft2 zählen. Der Scorefilter score_Tore_min=1,score_Tore=5,score_Tore_min=6]Der Scorefilter wird zweimal benutzt, nur der zuletzt gemachte Beitrag ist wirksam: Alle Mitspieler, die mind. 6 und max. 5 Treffer erzielt haben. Da dies nicht möglich ist, wird kein Player gesucht.

Nachkommastellen sind nicht möglich, der Fehler wird nicht berücksichtigt, alle Player werden aufgedeckt. Es werden alle Akteure im Umkreis von drei Meter um die Kommandoquelle gesucht. Sie können die Selektion nicht über die Zielselektion gezielt auf bestimmte NBT-Eigenschaften einschränken. Beispiel: Von den umliegenden Tropfen sollen alle Diamantenschwerter verschwunden sein, die verbleibenden Tropfen sollen zurückbleiben.

Das Kommando /kill @e[type=item,tag=slidesword] entfernt alle Tropfen mit einem Slidesword-Label. Bei allen Kommandos, in denen der Wert oder auftritt, können Sie statt eines spezifischen Playernamens auch alle Player oder Player mit gewissen Properties ausfiltern. Einige Befehle erlauben es Ihnen auch, Gegenstände als Ziele auszuwählen. @eAlle Gegenstände (e = Entität) werden selektiert, d.h. alle Akteure, Lebewesen, Fahrzeuge, Tropfen, Fluggeschosse etc.

@sDie Kommandoquelle selbst (s = self). Ein Beispiel für einen Player oder Befehlsblock: /say Meinen Namen ist @s. Durch das Kommando /execute können alle Fundstellen als Kommandoquelle genutzt werden, z.B. . /execute als @e-Ausführung. Wenn in einem Kommando die Zielselektion anstelle eines Befehls benutzt wird, wird der Auftrag sukzessive für alle Fundstellen durchgeführt.

Wenn die Ziel-Auswahl als Teil einer Chat-Nachricht gesendet wird, wird sie im Meldungstext durch eine Empfängerliste ergänzt. In einem Multiplayer-Modus würde dies jedoch eine Chat-Nachricht an alle Teilnehmer aussenden. Wenn alle Filtervoraussetzungen gegeben sind, wird ein Player oder Gegenstand wiedergefunden. Dies sind uneingeschränkt alle Zielsetzungen im Selektionsbereich.

Dies sind uneingeschränkt alle Zielsetzungen im Selektionsbereich. zSelektionsbereich: Koordinatensystem für die Mitte des Selektionsbereichs bei der Festlegung eines Winkels oder für eine Kurve bei der Festlegung eines kubischen Bereiches. Bei jeder weggelassenen Position wird die zugehörige Position der Kommandoquelle benutzt, d.h. ohne eine einzige Position anzugeben, ist die Kommandoquelle der Mittelpunktspunkt oder die Kante des Auswahlbereichs.

Wenn die Dezimalstelle ausgelassen wird, wird automatisch". 0" übernommen, die in der untersten Nordwestecke eines Blocks steht. distanceSelection range: Der Radius in Sätzen um die Mitte des Auswahlbereichs. Für einen Einzelwert werden nur solche Objekte selektiert, die exakt auf dem jeweiligen Kurvenradius aufliegen.

Die Radien sind sphärisch. Wenn man den Umkreis weglässt, wird die ganze Erde miteinbezogen. Allen Spielern, deren Mitte sich in einem sphärischen Gebiet mit einem Umkreis von 15,5 um die Kommandoquelle als Mitte befindet. Allen Spielern, deren Mitte sich in einem sphärischen Gebiet mit 40er Umkreis um das Spielfeld befindet (100, 60, -80).

Ein Machtsymbol mit einer quadratischen Trefferbox von 0,98 Blöcken wird an der Stelle (0, 56, 0) erstellt. Ist die Mitte des Auswahlbereichs (0. 5, 56, 0. 5) und der Halbmesser ist 0. 5, wird die Mitte des Kippwagens nicht ermittelt, da sie außerhalb des Kreisradius ist. Nur ein größerer als ?dzAuswahlbereich (z.B. 0. 7071068) verlässt die Mitte des Wagens innerhalb des Umkreises. x tt x tt dzAuswahlbereich: Anstatt einen bestimmten Umkreis anzugeben, kann auch das Maß eines Quader eingegeben werden.

Mit der Lage x y z wird ein Eckenpunkt der Box beschrieben. Wenn dagegen alle drei Größen ausgelassen werden, ist der Selektionsbereich die ganze Erde. Sie können den Radiusabstand mit dem Abstand zwischen den beiden Werten verbinden, indem der resultierende Selektionsbereich der Zwischenraum ist. Allen Spielern, deren Trefferbox den Point beinhaltet (100, 60, -80).

Allen Spielern, deren Trefferbox den durch die Diagonalknoten (100, 60, -80) und (104, 62, -75) beschriebenen 4×2×5 Würfel durchschneidet. Ein Machtsymbol mit einer quadratischen Trefferbox von 0,98 Blöcken wird an der Stelle (0, 56, 0) erstellt. Die Kante der Trefferbox bei (0. 49, 56, 0) befindet sich exakt am Rande des Auswahlbereichs, daher wird der Trolley gesucht. limitSelection: Wenn es im Wahlbereich weniger als Limitziele gibt, hat dieser Effekt keine Wirkung.

Andernfalls werden nur die Limit-Spieler gewählt, die der Mitte des Auswahlbereichs am nähesten sind, oder wenn sort=furthest, die Limit-Spieler, die am entferntesten von der Mitte sind. Nächste 10 Mitspieler ( "@p") in einem Umkreis von 5 Blocks um die Mitte (100, 60, -80). Das sind die beiden am entferntesten gelegenen Mitspieler ("0, 64, 0").

sortSelection: Die Reihenfolge in Kombination mit einem Grenzwert begrenzt die Auswahl entsprechend: am nächstgelegenen (nächstgelegenen), am weitesten entfernten (entferntesten), am zufälligsten (zufällig ausgewählt) und willkürlich (unsortiert). Allen Spielern im kreativen Modus. Allen Spielern, die sich nicht im Kreativ- und Viewer-Modus bewegen. levelObjective: Erfahrungsstufe.

Für einen Einzelwert werden nur solche Objekte selektiert, die exakt diesen Ausprägungsgrad haben. Beispiel: Die folgenden drei Mitspieler im Zuschauer-Modus in einem Umkreis von 2-10 Blocks (1, 70, 26), die ein Erfahrungsniveau zwischen 3 und 25 haben. Für einen Einzelwert werden nur solche Targets selektiert, die exakt diesen Neigewinkel haben.

Gegenstände, die ihre Neigung nicht in der Rotationseigenschaft abspeichern, wie z.B. Panzerständer, werden mit 0 markiert. Zum Beispiel können Sie in Kombination mit anderen Filter einen Player auswählen, der sich an einer spezifischen Stelle befindet und einen speziellen Artikel betrachtet (indem Sie in eine spezifische Ausrichtung schauen). Für einen Einzelwert werden nur solche Targets selektiert, die exakt diesen Blickwinkel haben.

Beispielsweise kann in Kombination mit anderen Zielfiltern ein Player so gewählt werden, dass er an einer spezifischen Stelle steht und einen speziellen Artikel betrachtet (indem er in eine spezifische Ausrichtung schaut). Beispiel: Alle im 1×1 Blockbereich zwischen (1, 70, 26) und (2, 70, 27) stehenden Spielern, die nach Osten blicken ( (in einem Neigungswinkel zwischen 102 und 103 Grad) und ihren Köpfen nach oben kippen (in einem Neigungswinkel zwischen -40 und -39 Grad). Scores={}Ziel: Eine oder mehrere Scoreboard-Ziele.

Allen Spielern, die bis zu 50 Bonus-Punkte und den 5. Ziel: Zugehörigkeit zu einem Scoreboard-Team. Wird kein Mannschaftsname angegeben, sind diejenigen Personen davon berührt, die nicht zu einer Mannschaft zählen. Allen Spielern, die nicht zu einer Mannschaft zählen. Allen Spielern, die einer Mannschaft anzugehören.

Allen Spielern, die zum "Crafter"-Team zählen. NameZiel-Eigenschaft: Spielername des Gegners oder der Person. Jeder oyo123 genannte User mit einem Erfahrungsgrad von mind. 30 Der Auftrag ist gültig, sobald oyo123 einen Erfahrungsgrad von mind. 30 hat.

Allen Spielern außer Jojo, Ana und Bibi. typeTarget Property: Objekt-ID des Zieles. Das sind die fünf Kriecher, die der Kommandoquelle am nähesten sind. In einem Radius von 10 Blocks um die Kommandoquelle herum, aber keine Mitspieler. TagTarget-Eigenschaft: Ein Gegenstand kann mit einem oder mehreren Freitext-Labels markiert werden, die zur Auswahl des Gegenstands gefiltert werden können.

Sind alle Gegenstände mit dem Label "Halunke" markiert, ist dieser Zoom enthalten. Sämtliche Gegenstände, die das Label "Rogue" aber nicht das Label "Rogue" haben. Hinweis: Die optionalen NBT-Eigenschaften können nur mit Negation abgefragt werden, da einige oder alle Elemente möglicherweise nicht die gleichen sind. Allen Spielern in den Niederlanden.

Allen Spielern, die nicht in den Niederlanden sind (d.h. in der oberen Welt oder am Ende). Allen Spielern, die nicht in den Niederlanden sind und mitfliegen. In der oberen Welt alle Gegenstände, die 20 Gesundheitspunkte haben. Auf allen Booten ist ein Ferkel drin. Sie suchen nach allen Objekten, die Rauschen verursachen, aber keines wird erkannt, da die Silent-Eigenschaft fakultativ ist und ein bestimmtes Element nur dann vorhanden ist, wenn es wahr ist.

Allen Objekten, die Lärm machen. advancements={}Objektive Eigenschaft: Progress wird in einer Klammer abgetastet. Alle, die in "Was für ein Unternehmen! Alle, die den Fortgang verfolgen wollen "Was für ein Unternehmen! Bei den Parametern Not applicable with version 1. 13: New with version 1. 13: , die einige Kommandos beinhalten, steht ein sehr leistungsfähiges Tool zur Verfügug.

Dadurch kann die umfassende Struktur von Minecraft ausgenutzt werden. Minecraft's Struktur ist baumähnlich, strukturiert nach dem so genannten NBT-Format. Erstmalig in der Variante 1. 13: Bei der Angabe von SLBT muss man sehr präzise sein, sonst schlägt der Aufruf fehl. Nicht anwendbar bei Variante 1. 13: Hat man die korrekten Angaben ermittelt, sieht man sich die Struktur der Angaben im jeweiligen Aufsatz an.

Wenn Sie die korrekten Angaben ermittelt haben, sehen Sie sich die Struktur der Angaben im jeweiligen Aufsatz an. Minecraft benutzt zur Aufzeichnung der Struktur des Baumes SLBT (Stringified NBT).

Diese Zwischenräume und Vertiefungen behindern nicht die Ausführung des Minenschiffs: Der Befehl wird nicht ausgeführt:

Diese Zwischenräume und Vertiefungen behindern nicht die Ausführung des Kommandos durch Minecraft: Beispiel: Nicht anwendbar bei Variante 1. 13: Neue bei Variante 1. 13: Durch die Verwendung von nicht üblicherweise vom Anwender verwendeten Parametern können nicht immer sinnvolle Auswirkungen erreicht werden.

Nicht alle Properties können geändert werden.

Mehr zum Thema