Anna Enquist Letzte Reise

Letzte Reise von Anna Enquist

Zusammenfassung für "Last Journey" von Anna Enquist. Buchpräsentation "Letzte Reise" von Anna Enquist. Weitere Informationen von Anna Enquist finden Sie im Shop. Das Pseudonym der niederländischen Schriftstellerin Christa Widlund-Broer ist Anna Enquist. " Anna Enquist: Die letzte Reise", Roman.

Ana Enquist

Mit dem Weltumsegler Jakob Koch ist sie bereits seit zwölf Jahren verbunden, als sie eines Tages 1775 auf seine zweite lange Reise wartete. Das ist ein Einsamkeitsleben, das sie hat. Aber diese Reise, so die Hoffnung von Elisabeth, wäre die letzte ihres Ehemannes, der sie vom Farmjungen zum Schiffsadmiral der englischen Marine brachte.

Aber während Elisabeth von einem neuen Lebensweg an seiner Seite trÃ?umt, will sich Koch den Horizonterweiterung seiner Zeit widmen. Ihm ist die Lehre, die seine Ehefrau mit ihm teilt, viel bedeutender als seine verheiratete Vorliebe. Seine Versprechung, in den Pazifik zurückzukehren, wird nicht gehalten, er macht sich wieder auf den Weg, die Nordwest-Passage zum Pazifik zu ergründen.

Das wird in der Tat seine letzte Reise sein. Anna Enquist porträtiert in einer Mixtur aus Romantik und Abenteuer eine beeindruckende, für ihre Zeit sehr moderne Person, die das Alltagsleben besser verstand als ihr bekannter Ehemann. Die 1945 in der Amsterdamer Innenstadt geborene Anna Enquist ist gelernte Pianistin und langjährig als Analytikerin tätig.

Ann Enquist wohnt in Vancouver. Die 1958 in Wehbach/Sieg geborene Künstlerin ist laut Kritikern eine der Darstellerinnen, die allein schon Anlass genug sind, einen Spielfilm zu sehen. Der erste Spielfilm "Kopfschuss" brachte sie zu den Filmfestspielen in Cannes. 2006 wurde sie mit der "Goldenen Kamera" als bester deutscher Schauspieler geehrt.

Entdeckerfrau (Archiv)

Bekannt wurde der Forscher Jakob Koch durch seine Weltreise. Doch in " Letzte Reise " beschreibt Anna Enquist, wie es seiner Ehefrau ging, die sich während ihrer 11-jährigen Heirat ständig Sorgen um ihren Mann machte. Auch die Entdeckungsreise des Mannes, sozusagen. Die Pianistin und Pianistin ist seit 1991 niederländische Autorin, Anna Enquist, geboren 1945, ihre Bücher wurden in 15 verschiedene Fremdsprachen übertragen und haben mehrere Preise gewonnen.

Nun ist Anna Enquist's neue Novelle "Letzte Reise" erhältlich. Der historische Liebesroman begann 1775 in Londons Hauptstadt und zeigt das Schicksal von Élisabeth Cooks, der Frau des sagenumwobenen Navigators und Forschers Jakob Coo. Das war eine Liebeshochzeit, er war 34, sie 21, und es bleibt eine Liebebeziehung, die beiden lebten sechs Jahre lang fröhlich zusammen; dann begann Jakobus seine drei Weltreise, wurde bekannt, das heisst, Elisabeth sah Jakobus in den vergangenen 11 Jahren ihrer Heirat nur für ein Jahr; Jakobus starb auf seiner letzen Reise nach Hawaii. 2.

Also lebt sie quasi als alleinerziehende Frau, mutig, aber nicht wirklich zufrieden. Diese innere Ansicht von Élisabeth Koch ist die Sichtweise, die Anna Enquist für ihren Film verwendet: Grundsätzlich wird ein ganzes Jahr lang berichtet, ein längeres Dasein, 94 Jahre jung, und im Grunde wird ihr Alltag mit ihren Alltagssorgen geschildert, zunächst mit ihren beiden Kindern in einem kleinen aber feinen Haus in der Stadt.

Die Schriftstellerin Anna Enquist selbst verlor ihr Einzelkind, ihre Tochtergesellschaft verstarb im Alter von 8 Jahren. Dann gibt es noch eine zweite, höchst aufregende Lebenswelt in diesem Roman: die fabelhafte Weltreise von Jakobus Koch, die uns auch Anna Enquist sehr nahe bringen - aus Cook's Sicht: Es ist das Erlebnis vom Geschirrspüler zum Milliardär.

Alle literarischen Stationen werden von Anna Enquist herausgezogen: Plot, Dialoge, innerer Selbstgespräch, Buchstaben - d.h. Bestandteile des Buchstabenromans -, Änderung der Form, eine geöffnete Gramatik, dann Retrospektive, alles glänzendbeachtet. Immerhin hat sie es geschafft, das zu tun, was sie wollte und nicht wagte: eine Biografie von Jakobus Koch zu verfassen, die Menschen von Innen zeigt.

Nicht ein " weiblicher Liebesroman ", sondern ein Buch für alle, die ein gutes Gefühl haben; ein niederländischer Rezensent bezeichnete es einfach als "herzzerreißend". Ich habe einen Spruch von Anna Enquist adaptiert: Das ist ein Buch, in das man wie in ein Schiff steigt.

Mehr zum Thema