Aschenputtel Geschichte zum Vorlesen

Cinderella-Geschichte zum Vorlesen

Dort kniete er vor dem Ofen in der Asche und wollte lesen, als plötzlich zwei weiße Tauben durch das Fenster flogen und sich neben die Linsen auf dem Ofen setzten. Man nickte mit dem Kopf und sagte: Aschenputtel, sollen wir dir helfen, die Linsen zu lesen? Die Besonderheit der App sind die großartigen, interaktiven Elemente, mit denen die Geschichte erzählt wird: Zusätzlich zum Märchentext auf jeder Seite, der ein- und ausgeblendet und vorgelesen werden kann, sprechen die ursprünglich animierten Charaktere miteinander und auch - mit den Lesern. Haben Sie gewusst, dass ein ganzer Dornröschenschlaf vor Grimms Aschenputtel geboren wurde?

Kindergeschichten von "Märchen mit GiGi".

Sie haben ihm seine schöne Kleidung weggenommen, ein graues altes Kleid angezogen und ihm Holzschuhe geschenkt. Am Abend, wenn er sich erschöpft hatte, kam er nicht in ein Lager, sondern musste sich neben den Ofen in die Asche werfen. Da es immer verstaubt und verschmutzt war, wurde es Aschenputtel genannt.

Trotz der harten und teuflischen Bemühungen seiner Schwestern hat sich das Kind immer an die letzte Rede ihrer Mütter erinnert. Als Aschenputtel Tag und Nachts arbeitete, waren die Klamotten für ihre Schwestern endlich da. Sie dachte, sie könnte zur Party kommen. Und als die teuflischen Schwestern das wunderschöne Aschenputtel gesehen haben, waren sie neidisch.

Und sie rissen sein Gewand und sprachen: "Alles nützt dir nichts; du wirst nicht mit dir kommen, denn du hast keine Kleidung mehr, noch kannst du tanzen. Wenn niemand mehr zu Hause war, fing Aschenputtel an zu heulen. "Aber ich habe kein Kostüm und keine Schuhe", sagte Aschenputtel traurigerweise. Die Elfe winkte mit ihrem magischen Stab und plötzlich fiel ein schönes silbernes Gewand und Hausschuhe aus Glas.

Wieder winkte sie mit ihrem magischen Stab und der Pumpkin wurde zu einer prächtigen Wagen. Aschenputtel betrat den Festsaal und sah im Silberkleid so hübsch aus, dass seine Schwester und meine Mutter sie nicht wiedererkannten. Bis kurz vor zwölf Uhr tanzte sie, dann fiel Aschenputtel die Worte der Gute Elfe ein, sagte dem Prinzen: "Ich muss jetzt nach Hause" und verliess den Ball.

Als Aschenputtel zur Kutschenfahrt eilte, schlüpfte ihr einer der Kristallschuhe vom Fuss und legte sich auf die Treppe. Aber sie hatte keine Zeit, ihn zu schnappen und lief weg. Cinderella kam nachts heim, als es war. Das silberne Gewand und die Seidenpantoffeln sind verschwunden und die Pferde und Kutscher verwandeln sich wieder in einen kleinen Mauskürbis und sechs kleine Mäuse.

Bei der Heimkehr der Mutter und der Schwester sprach man über das hübsche Mädel, mit dem der Fürst den ganzen Tag durchtanzte. Die Prinzen und seine Knechte begaben sich in jedes beliebige Heim im Reich, jedes Mädel musste den Kristallschuh ausprobieren. Der Stiefschwester versuchte es auch mit dem Kristallschuh, aber er paßte nicht auf ihre großen Sohlen.

Die Prinzessin fragt verzweifelt: "Hast du keine andere Tochter?" "Nein," sagte die Stiefmutter, nur das dreckige kleine Hausmädchen dort, das kann doch nicht ihre Taenzerin sein." Aber er wollte es auf jeden Fall, also kam Aschenputtel runter. Als sie aufstand und der Fürst ihr ins Angesicht sah, bemerkte er das wunderschöne Mädel, das mit ihm tanzte und rief: "Das ist die rechte Braut."

Aber er nahm Aschenputtel auf das Pferderücken und fuhr mit ihr weg. Schließlich hat der Fürst seine Geliebte gefunden, sie haben geheiratet und lange Zeit fröhlich gelebt.

Mehr zum Thema