Aschenputtel Hochzeit text

Cinderella Hochzeit Text

Auf einer Hochzeit sollten Braut und Bräutigam vielleicht nicht nur zusehen. Die Märchenhafte Cinderella: Nein, darf ich nicht! haha! Ich denke, ich werde diese Idee für meine Hochzeit nutzen; wer spielt da alles?

Cinderella, Rotkäppchen und ein modernes Märchen. Praktisches, um sich einmal zu treffen und die Texte durchzugehen.

chip class="mw-headline" id="Appendix_Band_1">Appendix Volume 1

Aschenputtel. Dann wurde die Mutter erkrankt, und als sie unheilbar erkrankt war, hat sie ihre kleine Schwester angerufen und gesagt: Lieber Junge, ich muss dich zurücklassen, aber wenn ich im Paradies bin, werde ich auf dich herabblicken, einen kleinen Baum auf mein Gruft pflanzen, und wenn du etwas wünschst, schüttel es, wirst du es haben, und wenn du sonst in Schwierigkeiten bist, werde ich dir Hilfe senden, nur frömmlerisch und gut bleiben.

"Nachdem sie sagte, dass sie ihre Tränen schloss und gestorben war, aber das Kinde hat geweint und einen kleinen Baum auf das Gruft gepflanzt und musste kein Trinkwasser dorthin bringen und es gießen, denn es war genug mit seinen Tränen. Ein weißes Tuch bedeckte das Muttergrab, und als die Sonnenstrahlen es wieder wegzogen und der kleine Baum zum zweiten Mal grünes Licht bekam, nahm der Mann eine andere mit.

Da die Hochzeit stattgefunden hatte und alle drei ins Hause gekommen waren, gab es schlechte Zeiten für das ameisenkind. Die armen Kinder mussten so hart arbeiten: Frühmorgens aufsitzen, heißes Licht anzünden, brennen, grillen und putzen und die Schwestern haben ihm immer noch alles angetan, verspottet, Erbse und Linse in die Esche geschüttet, dort musste er den ganzen Tag vorgelesen werden.

Als es am Abend müde war, kam es nicht in ein Lager, sondern musste sich neben die Armee in die Trümmer werfen. Weil er immer in Schutt und Asche herumstöberte und schmutzig wirkte, nannten sie ihn Aschenputtel. Eine Zeit lang setzte der Koenig einen drei Tage dauernden Ball,[90] und sein Sohne, der Fuerst, sollte eine Frau waehlen; dazu waren auch die beiden stolzesten Geschwister einladen.

"Cinderella rief sie, kam hoch, kämmte unsere Frisur, bürstete unsere Füße und schnallte sie ab." "Aschenputtel gab sich große Mühe und reinigte sie so gut sie konnte, aber sie sagten ihm nur ein paar Worte dazwischen, und als sie es geschafft hatten, fragte sie höhnisch: "Aschenputtel, du bist gerne mit mir zum Ballspielen?

"Als Aschenputtel aufstand und sich um sie kümmerte, ging er traurigerweise in die Kueche und goss die Linse auf das Heer, da war ein grosser Vorrat. "Dann[ 91] kniend vor der Armee in der Asche und wollte von zwei weißen Turteltauben gelesen werden, die durch das Schaufenster fliegen und neben den Gläsern auf der Armee sitzen; sie nickte mit dem Kopf und sagte: "Aschenputtel, sollen wir dir bei der Lektüre von Gläsern behilflich sein?

"Ja, Aschenputtel antwortete: das Schlechte im Topf, das Gute im Topf." In einer viertel Stunde waren die Gläser so sauber, dass nicht einmal eine gefälschte unter ihnen war, und Aschenputtel konnte sie alle ins Kännchen legen. Aber dann haben die Turteltauben gesagt: Aschenputtel, wenn du deine Schwester mit dem Fürsten tanzt, geh auf den Turteltaube.

"Aschenputtel ging ihnen nach und kletterte zur letzen Leitersprosse und konnte ihn in der Halle beobachten und sah seine Schwester mit dem Fürsten tänzeln, und es flackerte und leuchtete aus vielen tausend Scheinwerfern vor seinen Augen. 2. Als er genug davon sah, kam es wieder herunter, und es war hart für sein Inneres und lag in der Scheune und fiel in den Schlaf.

Als die beiden am nächsten Morgen in die KÃ?che gingen und die beiden Schwester gesehen hatten, dass[92] Aschenputtel die Kontaktlinsen nur lesen wollte, waren sie wÃ?tend, weil sie es schimpfen wollten, und da sie das nicht konnten, hoben sie ihre HÃ?nde, um vom Ballspiel zu erzÃ?hlen und sagten: "Aschenputtel, das war eine Freude, im Ballett, der Prinz, der Schönste der Erde hat uns zu ihm gebracht, und einer von uns wird seine Frau werden.

"Ja, Aschenputtel sagte, ich habe die Lampen flackern gesehen, das mag sehr schön gewesen sein." Doch Aschenputtel musste sie noch einmal durchkämmen und reinigen; dann sagte die Kleinste, die noch ein wenig Erbarmen in ihrem Herz hatte: "Aschenputtel, wenn es finster ist, kannst du von aussen durch die Scheiben schauen!

"Nein ", sagte die Älteste, das macht sie nur träge, du hast einen Beutel voller Bären, Aschenputtel, lies das Gute und das Böse und sei fleissig, und wenn du sie morgen nicht hast, werde ich sie in deine Esche schütten und du wirst verhungern, bis du sie alle gepflückt hast.

Als sie dann fertiggestellt waren, sprachen die Tauben: "Aschenputtel, willst du auch zum Ballett? "Gehe zu dem kleinen Baum auf dem Friedhof deiner Mama, schüttle ihn und wünsch dir wunderschöne Klamotten, aber komme vor 24 Uhr zurück." "Aschenputtel ging raus, rüttelte den kleinen Baum und sagte: "Schüttel den kleinen Baum und schüttle dich, werfe wunderschöne Klamotten für mich nieder!

"Kaum hatte er aussagen können, sah er ein wunderschönes silbernes Gewand vor sich, eine Perle, Seidenstrümpfe mit Silberzwickel und Silberpantoffeln und was auch immer dazu zählte. Cinderella hatte alles mit nach Hause genommen, und wenn es abgewaschen und gekleidet war, war es so wunderschön wie eine Rosette, die der Fluss war.

Als es dann zur Vordertür kam, standen eine Kutsche mit sechs gefiederten Raben und Dienern in blauen und[94] silbernen Farben, die sie einhob, und so ging sie im Galopp zur Burg des Königes. Aber der Fürst sah das Auto vor der Tür stehen und sagte, dass sich eine seltsame Fürstin näherte.

Dann ging er selbst die Treppen hinunter, holte Aschenputtel heraus und leitete sie in den Flur. Als der Schein der vielen tausend Lampen darauf fielen, war es so wunderschön, dass alle erstaunt waren, und auch die Schwester stand da und war wütend, dass jemand so hübscher war wie sie, aber sie hätten nie gedacht, dass das Aschenputtel, das zu Hause in der Scheune liegt.

Aber der Fürst hat mit Aschenputtel getanzt und wurde zu königlicher Ehren gehalten. So lange in Esche und Trauer wohnte Aschenputtel nun in Herrlichkeit und Glück; aber als die Nacht kam, bevor zwölf verprügelt wurden, erhob sie sich, verbeugte sich und, wie der Fürst fragte und fragte, wollte sie nicht mehr so sein.

Der Fürst leitete es hinunter, das Auto stellte sich hinunter und erwartete es, und so ging es weiter, wie es war. Wenn Aschenputtel zu Hause war, gingen wir zurück zu dem kleinen Baum auf dem Muttergrab: "Kleiner Baum schüttelt dich und schüttelt dich! nehmt die Kleidung für dich zurück!

"Dann nahm der Weihnachtsbaum die Kleidung wieder, und Aschenputtel hatte ihr Aschenputtel-Kleid an, so ging sie zurück, machte ihr Antlitz verstaubt und lag in der Esche. Und am nächsten Morgen kommen die Geschwister, sehen mürrisch aus und schweigen. Cinderella sagte: "Du musst letzte Nacht viel Spaß gehabt haben" - "Nein, da war eine Fürstin, der Fürst hat beinahe immer mit ihr getrunken, aber niemand kannte sie und niemand wusste, woher sie kam.

"War es vielleicht derjenige, der mit den sechs Centimes in das prächtige Auto fuhr?", sagte Cinderella. "Ich habe in der Haustür gestanden, als ich sie vorbeigehen sah," - "In der nächsten Zeit bleiben Sie bei Ihrer Aufgabe, sagte der Älteste und schaute verärgert auf Aschenputtel, was Sie brauchen, um in der Haustür zu sein.

"Aschenputtel musste die beiden Schwester zum dritten Mal reinigen, und als Belohnung gab man ihm eine Schale voller Erbse, die sie sauber vorlesen sollte; "und dass du dich nicht der Aufgabe unterordnest", schrie der Älteste. Cinderella dachte: Wenn nur meine Brieftauben nicht draußen blieben und sein Herzschlag ein wenig war.

Doch wie in der Nacht zuvor traten die Tauben[96] auf und sagten: "Aschenputtel, sollen wir dir die Bohnen vorlesen? "Bald waren sie damit durch, dann haben sie gesagt: "Aschenputtel, schüttel den kleinen Baum, er wird dich noch schöner machen, du gehst zum Fußball, aber pass auf, dass du nicht vor 24 Uhr zurückkommst".

"Aschenputtel ging hinunter: "Kleiner Baum schüttelt dich und schüttelt dich, schmeißt nette Klamotten für mich hinunter." "Dann stürzte ein noch prächtigeres und prächtigeres Gewand als das vorherige, ganz aus vergoldetem Metall und Edelsteinen, mit goldenen Strümpfen und goldenen Pantoffeln; und als Aschenputtel angezogen, strahlte es wie die Nachmittagssonne.

Wenn Aschenputtel eintraf, stellte sich der Fürst auf die Treppen und leitete sie in die Halle. Da staunten alle über ihre Schönheiten, also waren sie heute noch mehr überrascht, und[97] die beiden waren in der Kurve stehen und vor Eifersucht blass, und hätten sie gewusst, dass das Aschenputtel zu Hause in der Scheune liegt, hätten sie an Eifersucht sterben müssen.

Aber der Fürst wollte wissen, wer die ausländische Fürstin war, woher sie kam und wohin sie ging, und hatte Menschen auf die Strasse gesetzt, die sich um sie kümmern sollten, und damit sie nicht so rasch weglaufen konnte, hatte er die Treppen ganz mit Unglück bedeckt gelassen. Cinderella tanzt und tanzt mit dem Fürsten, ist in Freude und denkt nicht an mitternachts.

Plötzlich, während es in der Mitte des Tanzes war, erinnerte er sich an das Glockenspiel, als die Turteltauben ihn warnten, schockierten und eilten aus der Tür und flogen direkt die Treppenabwärts. Als er den letzen Treppenabsatz gemacht hatte, den er zwölf Mal geschlagen hatte, waren Streitwagen und Pferd untergegangen.

Er hatte sich beeilt, auf der Treppenstufe hatte er den Goldschuh gefunden, ihn losgerissen und aufgehoben, aber als er herunterkam, war alles weg; auch die Menschen, die auf dem Bahnhof zu sehen waren,[98] traten ein und erzählten, dass sie nichts bemerkt hatten. Cinderella war glücklich, dass es nicht schlechter geworden war, und ging nach Hause und setzte seine trübe Öllampe an, hing sie in den Kamin und lag in der Scheune.

Sie dauerte nicht lange, also schrien auch die beiden Schwestern: "Aschenputtel, stehe auf und leuchte uns an. "Aschenputtel gähnt und das, als würde sie aus dem Dornröschenschlaf erwachen." Doch als sie strahlte, vernahm sie einen von ihnen sagen: "Gott weiss, wer die verfluchte Fürstin ist, dass sie in der Welt beerdigt wurde! Der Fürst tanzte nur mit ihr, und als sie weg war, wollte er nicht mehr hierbleiben, und die ganze Feier hatte ein Ende.

Cinderella muss gewusst haben, wer die ausländische Fürstin war, aber sie sagte kein Wort. Aber der Fürst dachte, wenn alles andere fehlschlägt, wird der Hausschuh dir bei der Suche nach der Frau mithelfen. Doch es war viel zu eng für alle, einige hätten ihren Fuss nicht reingebracht, und die beiden Pantoffeln waren einer.

Schließlich kam auch die[99] Zeile zu den beiden Geschwistern, um die Prüfung zu machen; sie waren glücklich, weil sie kleine wunderschöne Füsse hatten und dachten, dass wir nicht versagen könnten, wenn nur der Fürst sofort zu uns käme. "Hör zu, sagte die Mama insgeheim, du hast dort ein Skalpell, und wenn der Schuh noch zu fest für dich ist, schneide ein Teil deines Fußes ab, es tut ein wenig weh, aber was das tut, stirbt bald und eine von euch wird königlich.

"Die Älteste ging in ihre Kabine und probte den Schuh, die Zehen kamen herein, aber der Absatz war zu groß, sie nahm das Skalpell und schnitzte sich ein Teil von der Hacke, bis sie ihren Fuss in den Schuh drückte. Da ging sie zum Fürsten hinaus und sah, dass sie den Schuh trug, sagte er, das sei die Frau, brachte sie zur Kutsche und wollte damit weitermachen.

Aber als er zum Tor kam, setzten sich die Turteltauben nach oben und riefen: "Schau zurück, schau zurück! "Der Fürst beugte sich hinunter und sah auf den Schuh und das Fleisch kam raus, und er erkannte, dass er getäuscht wurde, und leitete die verkehrte Frau wieder zurück." Da sagte die Mama zu der[100] zweiten Tochter: "Nimm den Schuh, und wenn er zu kurz ist, schneid die Füße ab.

"Dann nahm sie den Schuh in ihre Höhle, und als der Fuss zu groß war, knirschte sie die Reißzähne zusammen und schlug ein großes Teil von ihren Füßen ab. Aber als er das Tor betrat, schrien die Brieftauben wieder: "Schau zurück, schau zurück!

"Der Fürst sah hinunter, die weissen Brautstrümpfe waren rot und das Herz war hochgegangen." Der Fürst holte sie zu ihrer Mama zurück und sagte: Das ist auch nicht die richtige Bräute. "Nein, sagte die Mama, nur ein böses Aschenputtel ist noch da, es setzt sich in die Esche, der Hausschuh passt nicht."

"Sie wollte nicht, dass es angerufen wird, bis der Fürst es verlangt." Dann wurde Aschenputtel angerufen, und als er erfuhr, dass der Fürst da war, spülte er schnell sein Antlitz und seine Hand sauber und sauber; und als er in den Salon kam, beugte er sich nieder, aber der Fürst überreichte ihr den Goldschuh und sagte: "Koste es, und wenn es dir passt, wirst du meine Frau.

"Er nahm den harten Schnürsenkel vom rechten Fuss, legte ihn auf den Goldschuh und presste ihn ein wenig herunter, als ob er auf ihn geworfen worden wäre." Als er sich verbarg, sah ihm der Fürst ins Angesicht, sah die wunderschöne Fürstin und rief: "Das ist die richtige Bräute.

"Doch der Fürst hat Aschenputtel weggeführt und in den Waggon gehoben, und als sie durch den Eingang gefahren sind, schrien die Tauben: "Blick zurück, Blick zurück! "Auf das Aschenputtel. "des verachteten, frömmlerischen Aschenpößels und seiner stolz verspottenden Brüder."

1, S. 50. vom Pinkeln, mühselig ( "die Erbse aus der Asche") aussuchen. Esche pöselken und Südelsödelken, von Sölden, Sudel, weil sie im Dreck verdirbt. Wortbuch vs. Äschepuddel, ein leichtes, unsauberes Mädchen. Mehr noch: Cinderella s. à la ADELLE, und Äscherling, unter deren Name es vor kurzem auch für die deutschen Bühnen adaptiert wurde, natürlich nach einem schlechten franz.

In einer Passage von Asschenprödel wird klar, dass sich der Name auch auf Deutsch auf Menschen bezieht. Nr. 21. (Aschenbrödel.) Kaisersperg hat nichts für die Legende, außer dass man erkennt, dass das Wort sen. also geborgt ist und tatsächlich auch eindeutig ein verächtlicher Küchendiener (im Farbholzschnitt jedoch eine Küchenmagd) ist.

Rollehagen redet auch von drei Geschwistern, nicht von zweien. Es ist eine alte Prozession, die die Brieftauben (reine Tiere) einlesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema