Aufwärmen mit Musik Sportunterricht

Erwärmung mit Musik Sportunterricht

Die Übung mit Musik zum Aufwärmen und Lösen verschiedener Aufgaben von Kraft- bis Dehnungsübungen. Ein weiteres Beispiel für das Aufwärmen mit Musik morgen ist für mich und meinen Freund, das Aufwärmen im Sportunterricht zu leiten. Mit Musik kreisen die Teilnehmer individuell um alle anderen Reifen. Die Teppichfliesen sind in der Regel kostenlos und auch ein beliebtes Sportgerät bei Gross. Beim Sport ist es natürlich, sich vor jeder Aktivität aufzuwärmen.

Schwankung

Musikalische Übungen zum Aufwärmen und zur Lösung unterschiedlicher Aufgabenstellungen von Kraft- bis Dehnungsübungen. Manche Arbeiten können mit Kugeln durchgeführt werden. Zur Musik gehen die Teilnehmer durch den Saal. Wenn die Musik aufhört, löst sie eine angekündigte Aufgabenstellung so schnell wie möglich (bis die Musik wieder erklingt), z. B....: Fehlerfreies Stoppen (z.B. richtige Stopp-Bewegung im Basketball) oder Übernahme einer bestimmten Spielstellung (Werfen oder Schießen, Abwehrstellung, etc.).

Hinweis: Ein gutes Warm-up ist besonders vor Koordinationsaufgaben (z.B. alle Spiele) aber auch vor extremer Bewegung (Würfe) oder intensiver Belastung (Sprünge) vonnöten.

Warm aufwärmen: Gewicht verlieren mit Warm-up

Im Sommer wollen viele Menschen zwei bis drei Kilogramm mehr los werden, damit die dünnen Gewebe nicht auf den Winterrollen einklemmen. Richtiges Aufwärmen ist ein Muss für jede Trainingssitzung, um sich nicht zu verletzten. Die amerikanischen Forscher der Colorado University haben festgestellt, dass diejenigen, die nach einer Ernährungsumstellung weiter trainieren, weniger zugenommen haben und weniger Hunger haben als diejenigen, die es nicht tun.

Verhungern ohne sportliche Betätigung geht auch, aber es ist nicht nur gesundheitsschädlich, es macht vor allem auf lange Sicht wenig Sinn. Zusätzlich zur Schlankheitsgarantie durch den Kalorienverzehr während des Trainings und den gesteigerten Basalumsatz hat das Training eine Reihe von weiteren positiven Effekten: Das Körperbewusstsein steigt, der Metabolismus wird besser, Glückshormone werden freigesetzt und die Frustration wird signifikant verringert.

In der Warmlaufphase wird der Organismus auf die nachfolgende physische Anstrengung vorbereitet, indem die Temperatur des Körpers angehoben und die Herzfrequenz allmählich angehoben wird. Durch das Warm-Up wird nicht nur der Organismus angeregt, sondern auch geistig eingestimmt und das Abschalten vom Alltagsstress unterstützt. Ein weiterer Tipp: Gerade wer etwas mehr auf den Beinen hat, sollte beim Aufwärmen auf gelenkschonendes Training achten.

Die nachfolgenden Übungsaufgaben bereiten Sie schonend auf das kommende Krafttraining vor und schützen Ihre Gelenken. Fersenauftritt: Klopfen Sie mit der Fersenkappe vor Ihrem eigenen Leib auf den Untergrund. Streckt eure Zehen: Klopft den Fußboden alternierend mit den rechten und rechten Fußspitzen nach vorne.

Legen Sie Ihre Hand in die Hüfte oder schwingen Sie Ihre Ärmel lose. Wenn Sie gerade aufstehen, sollten Sie Ihre Füße wechselweise zur Seite anheben. Legen Sie Ihre Hand in die Hüfte. Entweder die Füße alternierend anheben oder durch 10-maliges Anheben des rechten Beins, dann des linken Beins abwechseln.

Fersen bis Gesäß: Steh auf, beug deine Füße abwechselnd nach rückwärts, d.h. führe deine Fersen zu deinem Gesäß. In der Hüfte sind die Zeiger abgestützt.

Mehr zum Thema