Aufwärmen Sport Spiele

Warm Up Sport Spiele

beim Handballtraining am besten nach dem Aufwärmen. Sie suchen ein lustiges Bewegungsspiel, bei dem Kinder noch etwas lernen? Das Ampelspiel mit bunten Tüchern ist dann genau das Richtige. Auch wenn sich das Theater aufwärmen muss, mag es auf den ersten Blick übertrieben erscheinen. Ein angenehmes, gezieltes Aufwärmen ist wichtig für einen guten Sportunterricht.

1.000 Spiele und Übungen zum Aufwärmen - Lisa Brugger, Anita Schmid - Buche einkaufen

Aufwärmen ist nicht nur ein körperlicher, sondern auch ein psychologischer Prozess. Ist es möglich, die Sportgruppen (Klasse, Kader, etc.) durch eine ausgeklügelte Abfolge von Spielen und Übungen zu animieren, dann ist dies bereits ein wesentlicher Teil einer erfolgreichen Sportlektion! Ein angenehmes, zielgerichtetes Aufwärmen ist für einen erfolgreichen Turnunterricht unerlässlich.

Hier werden über 1000 verspielte Formulare geboten, alle nummeriert, gezeichnet und aufbereitet. Die Grundinformationen werden in einem kleinen, ursprünglich entworfenen theoretischen Teil wiedergegeben.

Weshalb das Aufwärmen vor dem Sport so entscheidend ist

Einer macht es, der andere nicht - Aufwärmen vor dem Sport. Das Aufwärmen vor dem Sport nimmt wenig Zeit in Anspruch und macht Sinn: Es erhöht die Temperatur, macht fit für den Stress und macht Sie effizienter. Nicht umsonst wärmen sich Profifußballer vor einem Wettkampf auf und machen Stretching-Übungen.

Die Warmlaufphase erhöht Ihre physische Leistung und Sie sind gleich zu Beginn des Spiels auf betriebswarm. Dies trifft auch auf alle anderen Disziplinen zu, nicht nur auf den Fußball. Doch warum ist das Aufwärmen so bedeutsam? Einerseits erhöht sich das Verletzungsrisiko, wenn ich Sport mache, ohne erwärmt zu werden. Dies trifft besonders auf sportliche Spiele und schnelle Bewegungsabläufe wie Sprints, Würfe oder Sprünge zu.

Bei Läufern, die nur in einem moderaten Rhythmus trainieren, ist ein gesondertes Warm-up-Programm nicht erforderlich, da es keine starken Verspannungen in den Muskelpartien gibt. Weiteres Plus: Die Körpertemperatur erhöht sich durch eine generelle Warmlaufphase auf 39°C. Zudem erhöht sich die Aufnahme von Sauerstoff und die Versorgung der Muskelzellen mit Blut. Das Aufwärmen dient dazu, den Organismus auf den kommenden Stress einzustellen.

Dies erfordert ein lebhaftes Aufwärmen. Passive Massnahmen wie Massage, Wärmegele oder Salben können das Anwärmprogramm nicht verdrängen. Bevor eine Trainingssitzung oder ein Wettbewerb stattfindet, findet die generelle Warmlaufphase statt. Die Temperatur des Körpers nimmt allmählich zu und die Blutzirkulation nimmt zu. Danach folgt die Vorwärmphase. Dies ist in jeder Disziplin anders, da jede Disziplin andere Anforderungen hat.

Fußballspieler vervollständigen zum Beispiel das gezielte Warm-Up-Training mit einem Fußball, während für Geräteturner Stretching-Übungen und einfachere Gymnastikelemente auf dem Programm sind. Bei Läufern ist jedoch kein besonderes Streckprogramm erforderlich. Schlussfolgerung: Eine generelle Warmlaufphase ist in jeder Disziplin zweckmäßig und im Design dementsprechend. Die Spezialaufwärmung dagegen wird den Bedürfnissen der einzelnen Sportarten angepaßt.

Das Aufwärmen ist sicherlich keine große Sache und nicht zu zeitraubend. Aber auch manche Athleten denken nicht immer, dass es Sinn macht, sich richtig aufzumachen. Sport ist für viele Menschen mit Atemwegserkrankungen nicht denkbar. Regelmäßiges Training kann aber auch die betroffenen Luftwege verstärken und das Auftreten von asthmatischen und anderen Krankheitsbildern mildern. Den Sport kann man vor allem nennen....

Der Sport zur Fettabsaugung - haben Sie sich schon entschieden, den Speck in den Griff zu bekommen? Kennst du auch das schöne Sprichwort "Sport, ist Mord"? Wenn Sie Sport treiben, werden Sie sich nicht sofort töten, aber Sie können trotzdem verschiedene Unfälle erleiden, die weit reichende Konsequenzen haben können. Was für eine Art von Sportverletzung....

Wenn man mit chronischem Rückenschmerz zu tun hat, hat man oft keine Lust mehr, Sport zu machen. Welche Sportmöglichkeiten Sie bei Rückenbeschwerden haben, können Sie hier nachlesen.

Auch interessant

Mehr zum Thema