Aufwärmspiele mit Musik

Warm-Up-Spiele mit Musik

Ein weiteres Beispiel für das Aufwärmen mit Musik-Bewegungsspielen mit Musik. Die Musik spielt und alle anderen sind dabei. Mit Rhythmus und Musik. Die Aufwärmphase mit Musik kann natürlich mit jeder beliebigen Musik durchgeführt werden. Wenn die Musik aufhört, sucht jedes Kind einen "Parkplatz".

½rmspiele

Folgende Partien können in der Regel auf nnena. nnen Sie auch dann spielen, wenn bereits mehrere Geräte in der Turnhalle installiert sind. In der Regel sollten die Kids das Gerät ½te½hrend der w?rmspiels noch nicht benutzen, sondern es weitergeben. In der Turnhalle gehen alle drei Freunde, der Erzieher fordert eine Nummer auf, die so viele Schüler wie möglich sammeln, die Hände schütteln und sich setzen soll.

Möglicherweise gewinnt die zuerst sitzende Person. âChefspielâ In Dreier- oder Vierergruppen gehen die Kleinen durch die Turnhalle. In jeder Lerngruppe ist ein einziges Mitglied das âChefâ/âChefinâ und zeigt, was die anderen nachahmen sollen (Laufen, h?pfen, Wenden, w?lzen, etc.). Als die Lehrerin âChange!

Ein weiteres Mitglied der Truppe wird zum Boss. In der Turnhalle gehen die Kleinen durch die Turnhalle, der Erzieher fordert die Linienfarbe (meist roter, blauer, green½n und schwarzer) - die Kleinen sollen so bald wie möglich die richtige Hautfarbe haben. Wenn der Kursleiter zwei verschiedene Farbtöne benennt, muss ein Fuß auf einer Zeile mit der ersten sein.

Der Erzieher oder ein Schüler tritt auf, Musik wird gespielt und alle anderen nehmen daran teil. Auf âLos!â?? steht das Volk im Umkreis. Alle sind auf der Stelle, bei âHop! Er geht ?ber 1000 m, der Kursleiter sagt, wie weit sie sind. âHalten - knallen - spritzenâ Alle Kids sind Teil eines Computerprogramms (einer Festplatte).

Der F10/in hat den Virenball und kann die Kleinen durch ber2½hren infizieren (nicht werfen). Sie verbleiben eingefroren, bis sie vom Kleinkind mit dem Antiviren-Ball freigesetzt werden. Variante: Wegen der hohen Ansteckungsgefahr frieren nur zwei Kleinkinder ein (auch erl?st), dann muss man den Spielball abwerfen - neues F?nger/in.

Der Fédéric ½nger/in spielte die Eiswürfelmaschine und versteinerte die Kids zu Eis. Z. B. das Erl?ser/in f?ngt ?ber zum Kopfende, um das ice½ule mit beiden H?nden bis zum F??en zu strahlen. Nur dann kann das Kleinkind weitergehen.

Mehr zum Thema