Auto Tunen

car tuning

Wenn Sie Ihr Fahrzeug abstimmen wollen, haben Sie nahezu unbegrenzte Möglichkeiten, das Fahrzeug technisch, optisch und akustisch an Ihre Wünsche anzupassen. Autotuning | Was ist beim Autotuning erlaubt? Auto-Tuning, Tuning und Spoiler. Sie wollen Ihr Auto optisch aufwerten? Sie wollen Ihr Fahrzeug mit neuer Technik abstimmen?

Bis zur Schmerzschwelle aufgemotzt

Einige Leute denken, dass er ein totaler Irrer ist. "Es gibt nichts Originelles mehr an meinem Auto", sagt Stir. Das sagt der Mechaniker, wenn Bauteile geschliffen und justiert werden. Der Wagen ist in zwölf Lagen gestrichen, und selbst im Gepäckraum befinden sich mehrere Scheiben. "lch habe einen drei Seiten langen Fahrzeugbrief mit etwa 30 Einträgen", sagt Stir.

Lediglich einer wurde vom Tüv abgelehnt: Fahrzeuge müssen über einen Türgriff verfügen, damit sie bei einem Verkehrsunfall von auÃ?enstehen. Stir öffnet seine Tore auf elektronischem Wege per Fernsteuerung - und wünscht sich, dass er diese letzten Hürden überwindet. Man muss nur die richtige Stirne auftreiben. Der Wagen von Herrn Stir ist wiederaufgebaut.

Doch sein Auto ist der treibende Beleg dafür, was Philip SCHRIFTER vom TüV-SÜD sagt: "Relativ viel ist beim Umbau und beim vorschriftsmäßigen Motorentuning erlaubt". Der anerkannte Kfz-Sachverständige ist seit vielen Jahren in einem TÜV-Servicezentrum tätig. "Wenn es um das Tunen und Umrüsten von Fahrzeugen geht, bin ich der Kontakt für Kolleginnen und Kollegen in Servicezentren und Behörden wie z. B. Meldestellen.

"Stimmgeräte wollen sichtbar und hörbar sein" Nach Schätzungen von Schreiber ist ein erheblicher Teil der Wagen gegenüber dem serienmäßigen Zustand geändert. "Sie wird mit einer Geldstrafe zwischen 150 und 300 EUR bestraft", sagt der Verkehrskommissar des Polizeipräsidiums Aachen, Herr Dr. Roberts. Die umgebauten Autos sind am Abend und am Ende des Wochenendes an zentraler Stelle leicht zu erreichen.

"Veredler wollen in ihren Fahrzeugen zu sehen und zu hören sein", sagt er. Seit er Auto fährt, stimmt sich der Seedorfer selbst und hat deshalb ein Gespür dafür, was funktioniert und was nicht.

Nicht alles, was Ihnen zusagt, ist beim Autotuning gestattet - Panoramabild

Es ist schon lange her, dass jeder Automechaniker, der auf Zack war, den Kopf seines Autos "gekocht" und mehr Kraft erreicht hat. Das Bild von Auto und Autofahrer ist schon lange nicht mehr auf den Antrieb abgestimmt. Nach wie vor ist nicht alles zulässig, was Spaß macht. Es ist schon lange her, dass jeder Automechaniker, der alles zusammenhielt, mit Hilfe einfacher manueller Mittel den Kopf seines Autos "stylen" und mehr Durchzug erlangt.

Das Bild von Auto und Autofahrer ist schon lange nicht mehr auf den Antrieb abgestimmt. Nach wie vor ist nicht alles zulässig, was Spaß macht. Prinzipiell können Sie am Auto alles verändern, was nicht sicherheitsrelevante ist - Stichwort: Lack. Alles, was die Datensicherheit gefährden könnte, muss explizit zugelassen werden, sonst ist es zu unterlassen.

Hierfür sind Autofahrer und Besitzer zuständig und müssen dies nachweisen. Zum Beispiel muss die Bauartzulassung für die gängigen getönten Scheibenfolien mitgeführt werden. Betriebsgenehmigung, Bauartzulassung, Teilebewertung.... Tuning-Teile haben in der Regel entweder eine Bauartzulassung, eine generelle Betriebsgenehmigung, eine EC- oder ECE-Zulassung, eine generelle Bauartzulassung oder ein Teilezertifikat. Jeder, der die umfangreiche Inspektionspflicht nicht einhält und unbefugte Veränderungen an seinem Moped oder dessen Fahrgestell durchführt, verliert seine Betriebsgenehmigung.

Die unbestrittene Nr. 1 im Bereich des Tunings sind Räder und Räder. Der größte Vorteil von aufsehenerregenden und breiter werdenden Rädern, die so flach wie möglich sind: Sie sehen immer besser aus. Benachteiligung: Meistens leiden die Bequemlichkeiten unter weiten, aber schmalen Bereifungen, die kaum gefedert werden und Schocks unfiltriert übertragen. Es dürfen prinzipiell nur Rad-Reifen-Kombinationen verwendet werden, die in den Fahrzeugscheinen vermerkt sind.

Prinzipiell kann ein Luftreifen montiert werden, der für eine hohe Fahrgeschwindigkeit oder für eine stärkere Belastung als in den Papieren vorgeschrieben ist. Im Prinzip ist der Verlust an Komfort bei schweren Sportfahrrädern stärker ausgeprägt als bei Tuning-Fahrrädern, der Zugewinn an sportlichen Möglichkeiten ist jedenfalls oft umstritten.

Auch interessant

Mehr zum Thema