Baby Hunde

Baby-Hunde

Auch die geliebten Vierbeiner müssen sich daran gewöhnen, wenn sich ein Baby bei Hundebesitzern meldet. Ein tödlicher Angriff auf das Hündchen muss getestet werden. Schwangerschaft ist eine aufregende Zeit, die Vorfreude auf das Baby ist groß. Baby, Hunde, Haushalt und Stiefkind. Laden Sie atemberaubende kostenlose Bilder über Baby-Hunde herunter.

Tier und Baby: Tips für eine gute Tierfreundschaft

Als sich ein Baby bei Hundebesitzern anmeldet, müssen sich auch die beliebten vierbeinigen Lieblinge daran gewöhnen. Hier erfahren Sie, was Sie wissen müssen, um Ihren vierbeinigen Liebling und Ihr Baby zusammenzuhalten. Jetzt muss sich auch Ihr Rüde daran gewöhnen, denn es kommt ein neuer Rüde dazu. Mit ein paar wenigen Handgriffen gewöhnen Sie Ihren Liebling an das Baby - zum Glueck sind die meisten Hunde sehr babytauglich.

Experten beschreiben die vierbeinigen Freunde gar als Entwicklungshelfer: Säuglinge im Alter von drei Monaten werden oft mehr zu einem Rüden als zu einem Handy. Um dem Baby und dem Tier das Leben so angenehm wie möglich zu machen, haben wir einige Tips für Sie zusammengetragen. Bereits vor der Geburt sollten Sie den Rüden sorgfältig überprüfen lassen: geimpft, entlaust, entwurmt.

Bei Säuglingen geschieht dies ab der neunten Schwangerschaftswoche mit der sechsfachen Impfung selbsttätig. Nach dem Füttern oder Streicheln des Hundes Händewaschen. Hunde können allergische Reaktionen hervorrufen (wie alles andere mit Fell). Der Arzt empfahl, den Rüden mitzunehmen. Man sollte heute abwarten: Erst wenn die Babyhaut rot wird, muss man feststellen, ob das Tierhaar dafür verantwortlich ist.

Gewöhne deinen Vierbeiner während der Trächtigkeit an kleine Kinder: Nimm ihn mit zu deinen Freundinnen, die ein Baby haben. Auf diese Weise kann sich das Lebewesen mit der Lage auseinandersetzen. Trainieren Sie mit Ihrem Haustier vorab: Cradle, Tragetaschen oder Wickeltische sind Tabuzonen. Andererseits ist der Hundekörbchen nicht zum Krabbeln da - das Lebewesen benötigt auch seinen Ruhestand.

Bevor der erste Umgang zwischen Baby und Rüde erfolgt, können Sie das Haustier auf das neue Mitglied der Familie vorbereiten: Solange Mutter und Baby noch in der Praxis sind, bringt Vater einen abgetragenen Strampler nach Haus und gibt ihn dem Vierbeiner zum Ausspucken. Also weiß das Vieh schon den Gestank.

Wie ein älteres Baby benötigt Ihr Vierbeiner die Sicherheit, dass Sie ihn immer noch lieben. Binden Sie Ihren Vierbeiner in den Alltag Ihres Kindes ein: Gib ihm sein Essen, bevor du das Baby fütterst. Falls das Baby auf Ihrem Körper liegt, hat der kleine Junge ein paar Schläge erlitten.

Achtung: Hunde und Babies sollten sich nie allein aufhalten. Unglücklicherweise ist es noch nicht möglich, Babies zu zeigen, dass Hunde eine intime Sphäre haben. Zum Beispiel, wenn das Kinde den Hundeknochen nimmt, kann das Kätzchen brummen. Daher, wie sehr Sie Ihrem Vierbeiner auch trauen, verlassen Sie ihn nicht allein mit dem Baby.

Falls Ihr Tier bedrohliche Gesten hat, sollten Sie einen Tierlehrer um Hilfe bitten.

Mehr zum Thema