Bäume für den Garten

Die Bäume für den Garten

Selbst für kleine Gärten gibt es viele Möglichkeiten, und ein richtig platzierter Einzelbaum kann eine enorme Wirkung haben. Die Bäume dürfen im eigenen Garten nicht fehlen. Aber nicht jede Sorte ist für jede Oase geeignet. Man pflanzt Bäume, wie man so schön sagt. Die Bäume müssen in jedem Garten vorhanden sein.

Bäume für kleine Gartenanlagen? Lies unsere Tips!

Alle Bäume haben durch ihr vielseitiges Erscheinungsbild eine einzigartige Ausstrahlung. Es ist die Aufgabe, die Bäume auszuwählen, mit denen die gewünschten Effekte im Garten erzielt werden können. Die Bäume mit einem hohen (freien) Baumstamm lassen einen Platz ganz offen, weil man noch unter den Tannenbaum schauen kann.

Aber wenn Sie den Saal ausfüllen wollen, ist ein verschmutzter Stamm oder ein verschmutzter Busch eine gute Idee. Bei begrenztem Platzangebot können Säulenbäume die richtige Wahl sein. Formgeschnittene Bäume oder Espalierbäume sind auch für kleine Gartenanlagen geeignet. Auch Bäume oder in Schirme eingeschnittene Bäume können eine unsichtbare Wand bedecken.

Es ist oft eine gute Möglichkeit, Bäume und Büsche mit unterschiedlichen Laubstrukturen und Wachstumsmustern zu verbinden. Ist ein Garten zum Beispiel von einer dunklen grünen Eibe umschlossen, kann ein lockerer Kronenbaum mit hellem Blattwerk, wie z.B. eine Gliditsie, sehr gut mithalten. Hinzu kommen zahllose grüne, aber auch bunte, rote und graublättrige Bäume und Büsche.

Kreieren Sie einen Gegensatz, der Spannungen schafft und dem Garten neue Ausmaße gibt. Auch bei den Baumarten im Garten kommt dem dekorativen Wert eine wichtige Bedeutung zu. Was erwartet und wünscht der Gärtner? Zahlreiche Bäume haben ihren eigenen dekorativen Wert. Es gibt auch viele Bäume mit wunderschönen Winter-Silhouetten und schöner Rinde. Nicht nur im Hochsommer sind diese Bäume ein attraktiver Hingucker über mehrere Jahreszeiten.

Eine gut ausgewählte Baumart kann eine enorme Menge für einen Garten leisten. Kontrastieren Sie die Landschaft so, dass der Weihnachtsbaum auch von zu Hause aus gut ablesbar ist.

Schönste Bäume für den eigenen Garten

Es gibt keinen perfekten Garten, wenn die ganze Baumspitze ausbleibt. Dem Hobby-Gärtner bleibt jedoch die Auswahl: Welcher Garten ist der richtige? Dies ist nicht nur von der Kronenform, sondern auch von der Grösse des zu erzielenden Baums abhängig. Es gibt nichts Ärgerlicheres als einen zu großen Stamm im kleinen Grün.

Aber jeder Gartenbesitzer möchte die schönste Bäume sein Eigen nennen. Also, was ist das? Die Bäume können mit verschiedenen Arten einen Garten anreichern. Kugelförmige Bäume bieten mehr Stille in der Gestaltung des Gartens. Die schirmförmigen Bäume sind durch eine weit ausgebreitete Baumkrone gekennzeichnet. Die Bäume sind besonders geeignet, um Grünanlagen vor der Sonneneinstrahlung zu bewahren oder den Sitzbereich im Hochsommer zu verschatten.

Frieden und Melancholie dagegen breiten sich aus. Darunter der Gartenkenner die Hängebirke, die hängende Nelkenkirsche und die Weidenblattbirne. Die Kirschbäume sind eine der schoensten Pflanzen, die in einem Garten aufwachsen. Vor allem während der Blühzeit, in der Regel im Monat März, reichert sich die Grünanlage durch ihr prächtiges Aussehen an. Wenige Woche später begeistert dieser Stamm den Gartenbesitzer mit der Obsternte.

Kirschenbäume erreichen eine Höhe von 15 bis 20, in seltenen Fällen bis zu 30 Metern. In der Regel ist die Spitze konisch. Süße Kirschen gedeihen am besten in warmer und sonniger Lage. Sie wird nur sieben bis acht m hoch und hat eine abgerundete, weite Blüte. In den Wintermonaten tragen die Bäume bräunliche, beflügelte Felsen. Ein Humusgartenboden ist ein Muss für diese Baumart.

Der kleine Haselnussbaum ist besonders für kleine Haushaltsgärten geeignet, da er sehr schwach ist. Das Besondere: Die Winterblume verschönert den Garten auch im Spätherbst. Der Hamamelis benötigt eine sonnige bis halbschattige Lage. Wenn Sie Wildfrüchte in Ihrem Garten haben möchten, sollten Sie die Felsbirne "Robin Hill" aussuchen. Der kleingekrönte Christbaum bezaubert vor allem die Vogel-Welt mit seinen schwarzen Bäumen.

Im Frühling erblüht sie und hat rosa Blüten. Die Blätter leuchten im herbstlichen Zustand stark gelb-orange. Es toleriert Kälte und Wärme und benötigt eine sonnige bis halbschattige Lage. Wenn Sie einen Gartenbaum wollen, der aufblüht, wenn alle anderen schon blühen, sollten Sie den Hibiscus (auch Gardeneibisch genannt) aussuchen.

Auch so mancher Gartenbesitzer möchte für seinen Garten etwas Besonderes. Sie ist eine stark wachsende Pflanze und wird nur 15 m hoch. Er hat eine ausgedehnte Baumkrone und bezaubert von Anfang März bis Ende Juni mit seinen hellblauen und lila Glockenblumen. Es benötigt eine sonnige und warme Lage und schützt im Sommer.

In den Herbstmonaten verlieren sie ihr Blätter. Der bis zu 30 m hohe Laubbaum beeindruckt vor allem im herbstlichen Bereich mit unterschiedlichen Rottönen. Sie kann an Schattenplätzen und im Frühling blühen, um die Buchecker im Frühling zu produzieren. Eine weitere außergewöhnliche Baumart ist der Laubbaum. Je nach Variante kann er nur Zentimeter groß sein (kugelförmiger Fächerblattbaum) oder bis zu 30 m hoch (Fächerblattbaum).

Er hat eine abgerundete Baumkrone und formt im Laufe des Herbstes eine hellgelbe Blattfarbe. Auch mit einer Kugelkrone versehen, reichert er den Garten im herbstlichen Bereich mit einer roten Farbe an. Der langsam wachsende Weihnachtsbaum wächst im Monat März und benötigt eine sonnige bis halbschattige Lage. Er zählt zu den Laubbäumen und kann bis zu 35 m hoch werden.

Diese Bäume brauchen eine sonnige bis halbschattige Lage, können auch bis zu einem Meter in die Tiefe im Meer wachsen und sind nur bedingt winterhart. Es muss nicht immer ein klassischer Gartenbaum sein, der den Garten anreichert. Aber am Ende kommt es bei der Wahl der schönste Bäume immer auf das gesamte Konzept an.

Kleingärten tolerieren keine hohen Bäume und selbst die schönste Rarität kann auf großen Gebieten verloren gehen.

Mehr zum Thema