Baseball in Amerika

American Baseball

In den USA ist er heute noch beliebter als Paavo Nurmi. Der Baseball ist vielleicht der typischste aller amerikanischen Ballsportarten, jedenfalls hat er das komplizierteste Regelwerk. Auch in Deutschland werden einige amerikanische Sportarten immer beliebter. Nach" Fußball" im letzten Newsletter ist nun Baseball an der Reihe:. Wieso spielen Amerikaner Baseball, nicht Football?

Baseballstipendien Deutschland

Der Baseball ist ein sehr beliebter Sport an amerikanischen Hochschulen. Fast 1000 Hochschulen verleihen ein Grundstipendium an sehr gute Baseball-Spieler für die Beteiligung an den Hochschulwettbewerben der entsprechenden Abteilung. Das Baseballjahr fängt immer im Frühling an. Zuallererst ist es ratsam, sich für dieses Halbjahr um ein Grundstipendium zu bewerb.

Nach einem halben Jahr nach Saisonstart - im Sommer - ist es auch möglich, Baseballstipendien zu vergeben, z.B. wenn ein Sportler der Universitätsmannschaft geschädigt wird und der Trainer dringende Unterstützung braucht. MEN: Im Allgemeinen kann die Leistung innerhalb der College-Abteilungen im Baseball wie folgt beurteilt werden: men ( "mens baseball"): Sport-stipendien im Baseballsport sind aufgrund des sehr guten Leistungsstandes in den Vereinigten Staaten schwierig zu halten.

Deshalb muss man sich sehr frühzeitig für diesen Sport anmelden und sollte in der obersten Jugendklasse oder in der Jugend-Nationalmannschaft mitspielen. Selbstverständlich ist das Basisballtraining nicht an jeder Universität gleich. Allerdings kann man allgemein feststellen, dass pro KW ca. 5 Einheiten à 2-3 Std. ausschliesslich auf dem Baseballfeld und dazu noch Trainieren im puren Kraft- und/oder Ausdauertraining erfolgen.

Da die Trainer zum Teil nach Erfolgen oder Leistungen entlohnt werden, ist das Basistraining für Deutschland oft recht schwierig und beansprucht daher einen großen Teil der Zeit während des Studiums. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Baseball-Spieler durch hartes Trainieren im College-Sport eine beispiellose Kondition und Leistungsfähigkeit erlangt haben.

Exportieren von Pop-Kultur. Baseball, Korbball....

Mickey Mouse, Baseballspielerin Baby Mouse, Slapstick-Comedy, G.I. Joes, der Blaue, die Simon Slapsons, Michel Jackson, Gone with the Wind, das Basketball-Traumteam, Americana Jones, die Romane Catch-22 â?" diese Namensgeber, -sorten und Ausdrücke aus der U. S. A. Sport und Unterhaltung haben mit konkreten amerikani -schen Erzeugnissen um die Welt gesiegt.

In vielen Ländern gibt es heute zwei Kulturkreise, die gut oder schlecht sind: ihre Heimat und diejenige, die aus den Bereichen des Sports, des Films, des Fernsehens und der Unterhaltung besteht, deren Kraft und Popularität wiedererkennbar sind. Dieser Abschnitt befasst sich mit einigen der ursprünglich American Beiträge fÃ?r Entertainment in der Welt: der Baseball und die Basketball-, Film- sowie drei Formen von Populärmusik â?" Jazz, Rock and roll und Countrymusik.

Der Sport, der unter den US-Bürgern mehr Sehnsucht erzeugt als jeder andere, ist Baseball. Es gibt so viele amerikanische Spieler, die als Kind Baseball treiben (oder wenigstens den verwandten Sport des Softballs), dass dieser Sport "der Nationalsport " ist. Im Gegensatz zu Fußball und Baseball kann Baseball von Menschen mittlerer Größe und mittlerem Körpergewicht gut beherrscht werden.

Der Baseball wurde vor dem American Bürgerkrieg (1861-1865) als Spielball geschaffen, ein simples, auf Sandplätzen gespieltes Brett. Der Baseballsport hat vor allem durch die Vergabe von Punkten und Leistungsbalancen an Bedeutung gewonnen. "Heute", meint Johannes Thorns in The Baseball Enzyklopädie, "ist Baseball ohne Kontokorrentguthaben nicht denkbar. "Zweifelsohne wissen mehr Amis, dass die 61 Home-Runs von Rogers Frau P. A. M. A. im Jahr 1972 mit 60 Home-Runs den Weltrekord von 525 Wahlmännerstimmen 1984 von Robert Reagan bricht.

Das Jahr 1871 war die Geburt der ersten Profiliga im Baseball. Jahrhundert hatten die meisten großen Städte im östlichen Teil der USA professionelle Baseball-Mannschaften. Diese Mannschaften wurden in zwei Gruppen aufgeteilt, die Nationale und die Amerikanische Meisterschaft. Von der Fünfzigerjahren erweitert Baseball seine geographische Ausbreitung. Die Auseinandersetzungen zwischen der Spielervereinigung und Eigentümern haben den Baseball für für monatelang zum Erliegen kommen lassen.

Auch wenn Baseball sowohl sportlich als auch Geschäft ist, sehen viele verärgerte-Fans die geschäftliche-Webseite am Ende des 20. Jahrhunderts als dominierend an. Baseball wurde in Japans Volkssport, nachdem die amerikanischen Militärs ihn auf während aus der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg vorführten, wo er unter der Internetadresse während zu finden war. Der Baseball ist auch in Cuba und anderen Ländern der Karibik weit verbreitet.

Das war ein Beleg für die Popularität des Baseballs außerhalb der USA, dass bei den 1996er Olympiaden die Japaner und Kubaner das Finale spielten (Japan gewann). Eine weitere amerikanische Sportart, die sich aus den USA ausgebreitet hat, ist die des Basketballs. Heute wird sie von mehr als 250 Mio. Menschen auf der ganzen Erde sowie von unzähligen anderen sportlichen Aktivitäten veranstaltet.

1891 wurde der presbyterianische Priester namens Jakob Najmith ( (1861-1939) als Sportlehrer an einer der Schulen der CVJM (Young Men's Cristian Association) in Spring-Field, USA, eingestellt. Er und seine Freunde spielten ein kleines Abenteuer, bei dem man einen großen und kleinen Edelstein von einem Fels schieben musste.

Auf der Website von NAISMITHES Vermächtnis zählt zählt unter anderem der erste Basketballtrainer, der an der Universität von Kaiserslautern zunächst gespielt hat (1885-1974) und dann selbst 771 Partien als Trainer bei Universität gewonnen hat. Allen' s Starspieler zählte Der Weltkammerherr, der einer der ersten Superhelden des professionellen Basketballes wurde â?" eines Nachts 1962 erzielte er einen Rekordwert von 100 Punkte in einem einzigen Match.

Damals verdiente man $2,50 bei für und $1,25 bei für Auswärtsspiele Viele Mannschaften der Nationalen Basketballvereinigung haben heute ausländische Akteure, die während der Olympic Games für ausprobieren ihre Heimatländer Die so genannte Traummannschaft, die aus den besten Profi-Basketballspielern der USA besteht, hat das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über das ganze Jahr über gespielt.

Das Dreamteam während der Spielzüge bleibt 1996 lange hinter einigen Gegnern zurück - ein Indiz für den steigenden Wert des Basketballs. Der US Filmkritiker Paula Cal nennt eine Kollektion ihrer 1968 erschienenen Rezensionen "Kiss Ciss Knall Bang". Zweifellos fasst sie die Rohenergie vieler amerikanischer Spielfilme zusammen.

Obwohl das Film keine US-Entwicklung war, war es doch der überragende Amerikanischer Unterhaltungsbeitrag in der ganzen Welt. Auch wenn wir das Gefühl hatten. Maier und Brüder Warners â?" Harrys, Alberts, Samuels und Jacks â?" wechselten auf die Produktseite von Geschäftsfelds Das große Studio befand sich im Hollywood-Viertel von Los Angeles/Californien.

In der Blütezeit der Filmbranche in den 40er Jahren veröffentlichten die Filmstudios jährlich rund 400 Spielfilme, die jede Woche von 90 Mio. Amerikanerinnen und Europäern angesehen wurden. In den groÃ?en Ateliers arbeiteten mehrere tausend Menschen â?" Darsteller, Produzent, Regisseur, Schriftsteller, Stuntmänner, Kunsthandwerker und Technik.

Außerdem besaßen sie in Städten überall auf dem Lande mehrere hundert Lichtspielhäuser, die ihre Werke präsentierten und immer wieder neue Angebote benötigten. Eindrucksvoll ist, wie viel hochwertiges Entertainment in einem so geregelten Verfahren geschaffen wurde. Die Filmstudios konnten sich auf ein mittleres Filmbudget, ein gutes Skript und unbekannte Schauspieler verlassen: "Citizen Kane" (1941) von 1915-1985 von 0rsonwelles wird vielfach als der schönste aller amerikanischer Spielfilme betrachtet und wird dieser Bezeichnung Rechnung getragen.

Bei anderen Fällen kämpften eigenwillige Filmemacher wie z. B. Howard Harvard Mawk ( (1896-1977) und François D. C. G. Capra) mit den Produzenten, um ihre Visionen von künstlerischen auf den Punkt zu bringen. Höhepunkt für Die Ateliers waren wohl das Jahr 1939, in dem -Film-Klassiker wie der" Magier von Oz", durch den Wind"," Reise nach Santa F©"," Mr. Smiths Reise nach Santa F©" (Regie: Capra)," nur Engelfreunde haben Flügel" (Hawks)," und so weiter gekommen sind.

Es gibt sie immer noch; sie kooperieren oft mit anderen Medienfirmen, aber viele der derzeit interessanten Werke Amerikas sind unabhängige. Die Kritik lobt sie und die meisten machen einen Profit, aber da gute Darsteller gewillt sind, mit allen zu kooperieren, sind die Herstellungskosten der Spielfilme gering.

Bei Filmen mit Thomas Kreuzfahrt oder Alfred Schwarzegger hingegen kostet für den Schauspieler in der Regel 10 Mio. und mehr. Erster großer amerikanischer Stilist von Populärmusik war Stephan Foerder (1826-1864). Seitdem hat er ein Schema geschaffen, das die nordamerikanische Kunst mit Elementen aus der musikalischen Tradition von europäischen und afroamerikanischer Rhythmik und Melodie verbindet.

Aufgewachsen in Süden in den USA, wo er die Sklavenmusik hörte und so genannte Minstrel-Shows besuchte, in denen weiße Sportwetten von der schwarzen Seite aufführten und die schwarzen afroamerikanischen Sängerinnen von der Seite aufführten zu hören waren. Solche Templates inspirieren ihn zu einigen seiner besten Songs, die viele US-Bürger noch gut kennen: "Oh! Susanna", "Camptown Races", "Ring the Banjo" oder "Old People at Home" (noch berühmter ist die erste Zeile: "Way down upon the Swanee River").

Die meisten US-Bürger mussten, bevor es Film oder TV gab, mit sich selbst reden oder auf Vorlesungen, Circusse oder Kabarettvorstellungen auf Reisen gehen, die als "vaudevilles" (Varieté-Shows) bekannt waren und von Ort zu Ort gingen. Im Varieté starteten zahlreiche amerikanischer Unterhaltungskünstler - W.C. Field, W.C. Field, W.C. Bennys, Georg Burn, Grace Allen, Busherskeaton, Sofie Tuckers, Fannys Bruce, El Salvador, El Salvador und die 3 Souvenirs.... und das Mittel benötigte ständig neue Songs.

Am Ende des 19. Jh. wurde der Musikvertrieb in den USA zu einem der bedeutendsten der Welt. Erstes erfolgreiches Beispiel des neuen Gatters â?" und immer noch einer seiner besten Repräsentanten â?" war "Showboat" von Jérémé Kern, das 1972 uraufgefÃ?hrt wurde. Interessant ist, dass würdigt "Showboat" den Einfluß der schwarzen Mittel auf die US-amerikanische Mainstream-Musik in einer Geschichte untersucht, deren Zentrales Element die Rassenvermischung ist und deren bewegendster Song die Sklavenklage "Ol' Man River" ist.

Die Einwanderer von Russianjüdischer haben einige der populärsten Songs geschrieben: "God bless americia ", "Easter Parade", "White Christmas", "There's Nothing Business Like Show Business-Highlight" und "Cheek-to-Cheek". "Schwarzkomponisten wie z. B. Scotts Jazz (1868-1917) und Eubies Blakes (1883-1983) erinnern sich beim Liederkomponieren an ihr eigenes Vermächtnis, Ragtime-Stücken für Piano und in Joplins Fall einer Oper.

Nach seinem Tode war er fast in Vergessenheit geraten, aber seine Werke erlebten ein Wiederaufleben. Er verfasste die Komposition für "Shuffle Along", das erste Broadway-Musical von und auf der Seite für Es erschien im zehnten Lebensjahr. Blueslieder, die sich aus den Songs von arbeitenden Slaves entwickelten, wurden zur großen Modewelt in den 20er und 30er Jahren in der Stadt.

Durch die Mitarbeit von drei groÃ?en Komponisten (Künstlern, Sänger, Instrumentalist) hat man eine neue Stilistik geschaffen â?" und das mit einer Jazz-Stilistik. Auch wenn die Definition von "Jazz" nicht eindeutig ist, hat das Schlagwort ursprünglich wahrscheinlich mit einem Sexualtrieb zu tun. Jahrhundert in den USA entstandene Melodien vereinten Teile von Ragtimes, Sklavenlieder und Bläsergruppen.

Ein charakteristisches Merkmal des Jazzes war seine Fluidität: Bei Live-Auftritten ließen sich die Musiktraditionen kaum wiederholen, sondern es wurde improvisatorisch mit Text und Gesang variiert. Jazzmusiker wie z. B. Gelee Rolm ( "Jelly-Roll" ) von 1885-1941, Herzog Edward C. E. C. E. D. E. D. E. A. D. E. D. E. S. ), J elly R. D. E. D. S., J elly B. D. D. D. D. B., D. B. B. B. B. B. S. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. E. E. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B. B.

Während der 1930er und 1940er Jahre war der so genannte "BigBandSwing", der nach den großen, von Künstlern dirigierten Formationen wie z. B. Glen-Miller ( "1909-1944") oder William "Count" Bazie ( "1904-1984") benannt war, die häufigste Jazzmusikformation. In den späten 1940er Jahren wurde unter dem Titel Be-Bop eine neue, spirituellere Form des Instrumentaljazz gewonnen, Anhänger

Trumpeter Meilen David (1926-1991) experimentiert mit einer Vielzahl von Musicals, darunter auch klassische Werke, die er in Werke wie "Sketches aus Spanien" einarbeitet. Zu Beginn von Fünfzigerjahre hatte der Jazzmusiker jedoch etwas von seiner Massenattraktivität eingebüßt. Obgleich Rhythmus und Blau durch Schwarzes für Schwarzes, die Musikart auch erfreute weiße Jugendliche, die zu spätabends geheim auf Radiostationen hörten, die auf ein schwarzes Publikum gerichtet wurden.

Damit die neue Melodie besser fÃ?r die Massen geeignet ist, begannen Künstler und Arranger, Rhythmus- und Blues-Songs zu "covern" â?" sie Ã?bersetzten sie mit abgeschwächtem den Beat und kÃ?rzten die Texte. Ein ähnlicher Mensch tauchte in der Gestalt von Élvis Pressley (1935-1977) auf, der in den USA in Armut aufwuchs Verhältnissen Pressley berichtete über zunächst auch schwarz Sänger: Einer seiner großen Erfolge war "Hound Dog", der vor ihm von Bluessängerin Big Mama Thornton gesungen wurde.

Wenige Jahre nach seiner Einführung war er auf dem besten Weg, die US-Pop-Musik zu werden, vor allem unter Jugendlich. Mittlerweile hatte sich jedoch ein alternativer Musikstil zur Volksmusik entwickelt, basierend auf hauptsächlich, die aus den USA nach Amerika gebracht und in die Berge von Nordkarolina und Westvirginia gebracht wurden.

Der 1941 geborene US-Amerikaner erweitert die Verbreitung der Volksmusik, indem er neue Songs schreibt, die sich mit den sozialen Problemen dieser Zeit auseinandersetzen. Der Höhepunkt der Abgrenzung zwischen den beiden Camps von Rock-Enthusiasten und Folk-Puristen war, als 1965 während des Festivals in Newport gebuht wurde, weil seine Lieblingsmusik "elektrisch" wurde (er begleitet seinen Sänger mit einer E-Gitarre).

In den USA â?" und in weiten Teilen dieser Welt â?" ist sie die dominante Form von Populärmusik, da sie fast jede Kunstrichtung, auch neue Facetten mit exotischem Publikumswert, in ihren kräftigen musikalischen und rhythmischen Raum integrieren kann. Immer wenn es Zeichen fÃ?r kreatives Ermüdung in der Rockstimme gibt, funktionieren verschiedene Musikstile â?" oft afroamerikanische â? " als Kreativtransfusion.

Die Countrymusik geht wie die Volksmusik zu den Liedern zurück, die aus Großbritannien, Skandinavien und den USA mitgebracht wurden. Das ursprüngliche wird als "Old-Time" bezeichnet und mit Saitenkombinationen (typischerweise mit Violine, Banjo, Gitarre & Bassgeige) musiziert. Sie können sie immer noch jedes Jahr auf Festen in New York, Nord-Karolina und weiteren Ländern hören unter Süden

In den zwanziger Jahren entwickelte sich die heutige Gestalt der Country-Musik - ursprüngliche Songs ländlichen Zeitgenössische Themes - und stieß etwa auf eine massiven Abwanderung von Arbeitssuchenden aus dem ländlichen Bereich in den Städte Bereich. Countrymusik hat oft einen wehmütigen Sound und viele der klassischen Stücke drehen sich um Verluste oder Trennungen â?" von der verschollenen Wohnung, den zurückgelassenen.

Countrymusik ist wie viele andere amerikanische Popmusikarten gut geeignet für ein Rock-and-Roll-Beat, und Country-Rock war ein weiterer erfolgreicher Mix aus Bandstilen in Amerika. Die Countrymusik ist nach der Rockstimme die zweit populärste Stilrichtung, und das Land Sänger, das 1962 gegründet wurde, hat mehr Platten als jedes andere Solokünstler in der Geschichte der USamerikanischen Volksmusik verkauf.

Manche Länder weisen die dominierende Kulturrolle der USA zurück. Es gibt in Canada eine Höchstgrenze für US-Publikationen. Auch gibt es viele US-Bürger, die sich über die Neigung der Massenmedien beschweren, das Programm auf den niedrigsten Wert umzustellen. Nicht immer muss der Gemeinsamkeiten jedoch ein kleinerer sein, und die amerikanischen Unterhaltungskunst, die fast jeden auf der ganzen Erde betrifft gefällt, ist kein kleines Talente.

Der Autor und Regisseur John Böorstin vertritt in seinem Werk "The Hollywood-Eye" die Orientierung des Kinofilms am Massenmarkt Geschmäckern in einer auch auf andere Sparten der US-Pop-Kultur anwendbaren Form: "Die Filmeure in der Stadt kennen in ihrer raffinierten, aber demokratische Sichtweise, dass sie beides haben können - einen filmischen Anspruch, auf den sie sehr viel und auch viel von der breiten Masse der Menschen haben wollen.

Auch interessant

Mehr zum Thema