Baseball Spielen in Deutschland

In Deutschland Baseball spielen

Als es hier Winter war, durfte ich dort Baseball spielen." Meisterschaftssiegerin, Mainzer Leichtathletik Heidenheim Heideköpfe. Sie wollen Baseball spielen, leben aber nicht in Heide oder der Umgebung? ist getippt, damit sie Baseball mit Jungen spielen kann. in der langsamen Pitch Softball-Erholungsteams spielen gegeneinander.

Ballspieler mit viel Herzblut und viel Fingerspitzengefühl (Archiv)

In Deutschland gibt es bis zu 600 Baseballvereine. Unsere Autorin besuchte zwei von ihnen - die Dohrener Wildbauern und die Regensburger Heerscharen. Dass im Baseball der Wunsch nach Gemeinsamkeit größer ist als der rasche Lernerfolg, beweist das Clubleben. Führung durch die Stadt. Bei den Römern war die Stadt der Außenposten der Kultur.

"Heute sind die Soldaten in fünf Kilometern Entfernung zu Hause: in der Armin-Wolf-Arena, dem größten in Deutschland. Fanfaren- und Stadionsprecher: "Ja, begrüßen Sie die lieben Besucherinnen und Besucher heute Nacht in der Baseball-Arena beim Topspiel der ersten Südliga, Regensburger Heidenheimer Mannschaften. "FC Baseball FC Regensburg gegen Heidenheim", das Topspiel der Ersten Ligagruppe Süden, ist ein Muss für Nationaltrainer Martín Helmi?

"Die andere ist auch international bekannt, die andere ist international bekannt, und zwar für die Nationalmannschaft von Luka Jan, die andere ist international, im Centrefield hat er Baseball in den USA und ist International. Also das ist der FC München des Baseball, nehmen wir an. Von den dort postierten Amerikanern lernte sein Vaters Claus Baseball und gründete später die Mannheimer Tornado, den älteren Baseball-Club und Rekordsieger.

Heute gibt es 600 Vereine in Deutschland, was die meisten nicht wissen oder sich nicht einbilden. "Als Teenager spielte er zwar schon im Alter von 20 Jahren Hockey, aber als er ein Auslandsstipendium für die Vereinigten Staaten erhielt, waren die Zeichen gesetzt. Später spielte ich College-Baseball und ging dann als Spielerin, später als Trainerin um die ganze Erde.

Als es hier winterlich war, durfte ich dort Baseball spielen. "Eine Spielerin mit einem Kopfhelm schlägt den faustgrossen Schlag mit einem Schlagstock, den ein anderer mit aller Kraft auf ihn wirft. Und die anderen Akteure sind da. "Lasst uns mit dem Team gehen, das den Baseballschläger hält."

Sie haben das Bestreben, den Golfball ins Spielfeld zu holen. Befindet sich der Spielball im Innern, muss derjenige, der ihn getroffen hat, so bald wie möglich das erste Polster - die erste Basis - erreichen. Wer drei Mal daneben schießt, ist raus. Sie will den Spielball so bald wie möglich einfangen. Erstens: Der Wurf erfolgt durch den Wurf zu seinem Bekannten, dem Catcher, so dass derjenige mit dem Schlag den Schlag nicht ausführt.

Der zweite Weg, ein "off" zu bekommen, ist, den Golfball schnell zum Polster zu bekommen, als der Angreifer da ist, was gerade vorkommt. "Trifft der Schläger den Schläger so gut, dass er etwa hundert Metern entfernt über den gelbe Gitterzaun flitzt, ist dies ein Scherz für den Angreifer und eine Platzpatrone für die abwehrende Elf.

"Können wir den Spielball noch auf das Polster bringen?" Nein. Können sie den Spielball aus der Vogelperspektive einfangen? "Das ist die oberste Maxime beim Baseball." Man kommt zum Baseball nicht wegen des Spieles, sondern wegen der freundlichen Menschen, wegen der Stimmung, wegen des Essen, wegen des Trinkens, wegen allem anderen.

Dies ist, denke ich, die vierte Baseball-Liga der USA, so etwas in der Art. "Der erste Baseball flog Ende der 40er und Beginn der 50er Jahre in der Regensburger Stadt. "In den südlichen, östlichen und westlichen Gebieten gab es Baracken und am Goethegymnasium waren die Amis mit ihrem Kommandantenbüro und auf dem Pausenhof ein Baseballfeld aufgestellten.

Dies war der erste Baseballeindruck für uns Jungs, den wir bekamen und der uns damals nicht sehr inspirierte: einen Schlag, einen Schlag und dann einen Lauf. Erst später kam, dass dies tatsächlich ein mehr als nur Fussball ist, wo nur die Kugel in den Platz gehen muss, aber wo man gehen, würfeln, fangen und auch den eigenen Verstand spielen kann.

"Im Gegensatz zu Mannheim wurde der Baseball in Regensburg erst entdeckt, als die Amerikaner schon lange weg waren." "Sechs Schulabgänger kamen zusammen und sagten, wir wollten Baseball spielen." Ein Fernsehsender sendet die Partien auch direkt im Intranet. Zur Zeit gibt es zehn Hockeyspieler und zwanzig Ballspieler.

"Hier haben schon erfolgreich Baseballer gelebt, sagt Internatsdirektor Dr. med. Martin Brunner: Der jetzt bei den beiden Partnern in Australien unter Vertrag stehende Maximus Kepler oder Dr. med. Donald R. A. D. Mutz. "Er war der erste Akteur, der es in die Oberliga schaffte." "Er selbst beendete seine Karriere als Schauspieler 1996. In den 90er Jahren wurde die Bundesliga in Deutschland immer mit dem Vergleich der heutigen Ereignisse gleichgesetzt, sie waren Giganten.

"Baseball ist Schönwetter-Sport." Mit den Endspielen zur Deutschen Meistertitelverteidigung geht die Spielzeit im Spätherbst zu Ende. "Der Fitnesstrainer und Baseballspieler musste wegen Schulterbeschwerden früher als vorgesehen aufgeben. "Ich war in der Gegend einer früheren Imikaserne, und da war ein Baseballplatz integriert." Philippe Meier kommt aus dem vierzig km südöstlich von Hamburgs gelegenem Ort Düren.

"Er ist Mitbegründer, und 1990 dachten sie:'Wir wollen nicht mehr Fussball spielen'. Dann wurde es mehr und mehr und dann meldete man sich beim schwedischen Verband für Fussball und Kicker an. Es wurde immer grösser und grösser, und dann kam ein guter und versierter Trainer, und dann kamen wir in die erste Klasse mit einem 1000 -Einwohner-Dorf und auch mit einem regulären Kader, die alle aus Döhren stammen oder zwei Kilometern Entfernung plus zwei Amis.

In einem kleinen Baseball-Dorf. Fussball ist dort mehr eine Randerscheinung. Der muss lachen: "Die Indios von Cleveland" mit dem kurzsichtigen Wurfer mit dem Beinamen "Wild Thing", der mit einer riesigen Sonnenbrille den Sprung schafft. Dann sagte jemand, er habe einen Baseballfilm angesehen und das scheint im Unterschied zum Fussball wirklich lustig zu sein.

"Wir kamen nach Haus, sahen ihn an und sagten: "Ja, das werden wir." Und am folgenden Tag gingen wir nach Hamburgs, bekamen Eier, Fledermäuse. Es waren nur zwei Schutzhandschuhe und dann gingen wir auf den Markt.

Hamburger Skeezick kommen nach Döhren, um den Dohrener Wildfarmer Baseball zu präsentieren. Ebenfalls auf dem Kinderspielplatz. "Er kriegt immer noch jede Menge Ärger, wenn er sich an die Skeezick denkt, die zum ersten Mal auf den Hof kommen und das Rauschen der Baseballschuhe hören. "Baseball-Spieler und Fußballspieler unterscheiden sich."

Wenn man einen Schläger schlagen will, muss man davon ausgehen, dass er nicht immer funktioniert. Dies ist das Interessanteste am Unterrichten der Nachwuchsspieler. Und so lange haben die Wildfarmer gebraucht, um an die Spitze zu kommen. "Im Jahr 2009 wurden wir mit einem sehr guten Jahr Vizeweltmeister und ein Jahr später Deutsche Meisterin mit den Juniorinnen, Altersgruppe sechzehn bis achtzehn.

"Das Clubhaus wird von Baseballspielern und Fußballspielern geteilt." Ja, es gibt auch Fussball. "Das haben die Mütter gesagt und dann haben sie zehn Jahre lang Fussball gemacht, und dann hat hier Baseball angefangen." "Mit einem Schläger nach dem Spiel anzufangen, ist frustrierend."

"Wer ihn richtig schlägt, ohne dass die Hände auf dem Club schwingen, dem geht's gut." Du sollst laufen, aber du passt immer auf den Ballen auf. "Baseball zeichnet jeden Schuss und jeden Einwurf auf." Im Gegensatz zum Fussball gibt es beim Baseball keine Aussichtslosigkeit.

"Das hatten wir einmal in Berlin: Wir waren acht zu null im achten Durchgang, und wir haben wirklich neun Läufe im achten Durchgang gemacht, und wir haben schließlich gesiegt, obwohl wir im ganzen Match weit unterlegen waren. So aufregend ist das ganze hier.

"Im Tierheim wartet derjenige, der nicht derselbe ist, und feuert den Teamkollegen an, der zuschlägt." Er ist Pressereferent, Ausbilder und Geschäftsführer von Bauer. "Als ich im Herbst in Sydney war, fragte mich Johann, ob ich nach Hause kommen wolle", sagt er.

Unterrichten ist wie eine große Familie", sagt sie. Auch das gefällt den Spielern. "Die Baseball- Hochburgen Regens und Paderborns ziehen mit Internatsschulen an." Natürlich hat Döhren nichts dergleichen zu bieten. Was? "Der Jugendliche ist Deutsche Meisterin geworden - 2010 - und natürlich haben wir viele Athleten an diese Hochleistungszentren abgegeben.

Bei der neuen Generation fehlt es uns an den kurzen Kräften und sie sind, wie Phillip, in Regent. Ohne gute Noten kein Baseball. "Als die Juniorinnen von der Weltmeisterschaft zurückkamen, sagte jemand scherzhaft:'Jetzt gehen sie auf den Balkon des Rathauses. Auf diese Weise wird in Döhren der Balkon des Rathauses ersetzt.

"Der 34-Jährige ist immer noch in der ersten Liga." Der schwarze Baseball-Helm verdeckt nur sein rechtes Gehör. "Wir, die Jungen aus dem Ort, wollen jetzt einen Baseballclub eröffnen, wir haben ein paarmal zusammen musiziert und.... ja, alles in Ordnung.... wo können wir hin?

Ich war zwölf Jahre alt, und jetzt ist es das 20. Jahr, in dem sie dort gespielt haben. "Das Team der Farmer ist inzwischen so gut ausgestattet, dass es manchmal von anderen übernommen werden kann. "Ja, das war ganz nett, also von ganz am Ende der letzten Meisterschaft, nach und nach zu bearbeiten und zu schauen, was wir für gute Jungs gezüchtet haben, die es dann auch bis zum Schluss verpackt haben.

"Zwei Farmer haben schon in den Vereinigten Staaten gespielt." Er ist in der Regensburger und in der Paderborner Philharmonie tätig. "Ich zog ins Regensburger Schulinternat, sah mir die besseren Entwicklungsperspektiven an und machte dann den Schritt nach Nordamerika, spielte dort drei Jahre lang. Dann musste ich mich entweder für die Städte Regsburg, Paderborn bzw. Dörhren entschließen.

Ja, und dann gab es ein wenig Vertragsverhandlung und am Ende war es schließlich das Paderborner. "In wenigen Tagen wird er mit den Paderborner Unberührbaren gegen seinen ehemaligen Verein und seinen Kumpel Olivier antrifft. In der Liegewiese neben dem Spielplatz spielen unsere Kleinen, natürlich Baseball. Er kauert auf dem Platz, hebt den Finger und holt den Ballwurf mit viel Spin ein, immer auf der selben Größe wie ein Zeitmesser.

Man trifft sich hier und wir schmeißen ein bißchen. "Natürlich kannst du auch das Stanzen üben." Das ist aber dumm für zwei, denn man muss immer nach dem richtigen Spielball Ausschau halten. "Die erste Partie ist im Stadium." Sie formen einen Zirkel und setzen ihre Häupter zusammen.

Der Baseballverein der Volksschule in der Nachbarstadt hat in der Spielpause vor dem zweiten Bundesligaspiel seine große Show, deren Direktor nicht weniger als der Bundesligatrainer ist. "Wenn wir so im Club spielen: den Golfball gut treffen und alles, dann haben wir auch ein gutes Spiel."

Wo soll ich spielen? Ja, aufteilen. Sie haben keine Partien oder Wettbewerbe. "Seht euch den Tanz an und knallt!

Mehr zum Thema