Basketball Aufwärmen ohne Ball

Aufwärmen ohne Ball

Durch Übungen mit oder ohne Ball kann die Intensität erhöht werden. Die Aussicht sollte immer zum Korb gehen, nicht zum Ball! Beide Mannschaften springen den Ball wie Basketball, laufen einen Fußball usw. ohne die Linien zu verlassen. So können beispielsweise Basketball, Fußball oder Handball in der zweiten Trainingsstunde gestaltet werden.

Warmlaufspiele

ACHTUNG: Ein paar Spielminuten vor jedem Match! Jedes einzelne Teil sollte mind. zehn Spielminuten lang sein und mit Varianten durchgespielt werden. Und das ohne zu hüpfen. Verschiedene Kugeln verschiedener Optiken, jeder Ball muss auf eine gewisse Weise wiedergegeben werden. Er darf so viele Stufen machen, wie er will, er darf nur spielen und der Ball wird beim Berühren gewechselt.

Statt an der Mauer auf Basketballkörben (Brettern), an Sprossenwänden oder großen Boxen. Bei jedem Tor erhält der Coach den Ball und holt einen weiteren Ball ins Spiel: z.B. heller Ball heißt nur Bounce-Pässe für das Handballspiel, dunkle Kugel = Fussball über das ganze Spielfeld, Basketball = Handfeuer.

Fußballbasketball (zwei Teams auf zwei Toren und zwei Körben gleichzeitig, Basketball muss auf dem Basketballplatz, Fussball auf den Toren sein. Alle Pässe müssen akzeptiert und abgespielt werden). Schuhkugel (zwei Teams mit zwei Toren; jeder Teilnehmer nimmt einen Ball ab, der wie ein Tennisschläger wirkt. Offener Torball (zwei Teams werden auf zwei/vier offenen Boxenstücken eingesetzt, der Ball wird - egal von welcher Mannschaft - durchgeschleudert).

"Handball stand" (zwei Teams, je nach Zahl, über das ganze Gebiet oder weniger. Jeweils ein Teilnehmer einer Gruppe steht auf einer Box an der sieben Meter langen Freiwurflinie und muss den Ball aufnehmen. Der Platz liegt um den Wurfkreis, in dessen Zentrum ein Akteur der Angriffsmannschaft steht. Bei einem schnellen Pass müssen die Stürmer die Verteidigung im Kreise umgehen und einen direkten/indirekten Pass zu ihrem "Stander" machen - keine "Bogenlampe"!

Clamp Running (Jeder Mitspieler hat fünf Klammern auf dem Ruecken. Bounce Ball (Jeder hat einen Ball, alle ziehen in einem bestimmten Bereich (6 Meter / 9 Meter / Basketball / Wurfkreis) und spielen den Ball aus einem anderen Mitspieler. Bei Ballverlust trottet der Ball zur Mittelachse oder ähnlichem und wieder zurück oder macht Sit-ups usw.) verschiedene Varianten des "fangenden" Liegewagens (immer zwei legen sich eng beieinander auf den Grund; ein Catcher und ein gehetzter Start.

Nummernkugel: Zählt das Team, jeder einzelne Teilnehmer merkt sich den Ball mit der Zahl vor und nach ihm. Danach ziehen alle Teilnehmer innerhalb eines beschränkten Raumes (z.B. Sechs-Meter-Kreis) und übergeben den Ball von Zahl zu Zahl. Wenn das Team zu groß ist (mehr als zehn), sollten Sie zwei Teams aufstellen.

Lassen Sie zwei Kugeln laufen (z.B. die erste Kugel auf Platz eins, die zweite Kugel auf Platz vier). Wahlweise kann jeder Teilnehmer auch einen Ball auf den Fuss leiten oder abprallen lassen (Spezialisten auch beides). Passt nicht nur mit einer kräftigen Faust. Schwächere Hände, nur Würfe springen (links/rechts/beide Beine), Pass mit dem Fuss abspielen, Ball zum Gegner transportieren und in die Hände drükken.

Nachdem ein Mitspieler den Ball ausgespielt hat, muss er eine Übung durchführen (kurzer Sprint, Sit-ups, Seitenschritte zwischen einem Kreis von sechs und neun Metern usw.). Spielen zwei Mitspieler gegeneinander, begehen sie eine Betrügerei (achten Sie darauf, ob nach vorne oder hinten!).

Mehr zum Thema