Basketball Geschichte

Die Basketball Geschichte

Der Basketball wird hauptsächlich in Innenräumen gespielt. Basketball + Ball = Basketball. Im Basketball spielen zwei Teams gegeneinander. Vielleicht die besten, aber auf jeden Fall die lautesten Basketballfans in Deutschland sind die aus Bamberg. Bald gründete die BBC, der erste Basketballverein in unserer Stadt.

Die Geschichte und Weiterentwicklung des Basketballes

Dr. James Naismith wird als der Begründer des Basketballs, wie wir ihn heute kennen, angesehen. Im Wintersemester hat er das Fußball- und Baseballspiel entwickelt. Basketballähnliche Spielarten gab es vor 1000 Jahren. Forscher haben gezeigt, dass ein vergleichbares Match bereits von den Maya, der Azteke und den Inka ausprobiert wurde.

Der eigentliche Ursprung des Basketballes war jedoch der vom kanadischen Dr. James Naismith, dem Direktor der Sportkurse, am 21. 12. 1891. Dr. Luther Gulick, Pfarrer des YMCA in Spring-Field, Massachusetts, beauftragte den damals 30-Jährigen, auf Anfrage der Schüler innerhalb von zwei Wochen eine Variante für Open-Air-Sportarten wie Fussball, Baseball und Fussball zu erarbeiten.

Dr. James Naismith kam in seinen Betrachtungen zu dem Entschluss, einen weniger körperbetonten Sport zu betreiben als z.B. Fußball mit den üblichen schweren "Tacklings". Um erfolgreich zu sein, mussten Können und Wurfsicherheit mit Power, Geschwindigkeit und Durchsetzungskraft kombiniert werden", beschreibt Naismith seinen Neuerfinder.

Der Basketball unterscheidet sich trotz der Vorstellung vom "körperlosen Spiel" in der Stärke nicht wesentlich vom Fußball in den ersten Jahren. Naismith entwarf nur 13 Spielregeln, die er mit einer Maschine auf zwei Blatt aufschrieb. Als dritter und wichtigster Grundsatz galt das Auslaufverbot. Kein Reisen" ist bis heute eine der Grundregeln.

Der Basketball war also bei seiner Geburt ein rein rassiges Pass- und Würfelspiel, bei dem der Spielball stehend eingefangen und fortgesetzt werden sollte, bis sich ein Mitspieler in einer vielversprechenden Wurfstellung für ein "Tor" aufhielt. Zur Vermeidung von Raufereien in der Nähe des Tores entfernte Naismith die "Tore" vom Spielfeld und so entstanden die Korbhöhen von 10 Fuss, das entspricht 305 cm, wie sie heute noch sind.

Zuerst haben sie aber nicht mit Basketbällen gespielt, wie wir sie heute kennen. Dr. Naismith brauchte für die Realisierung seines Spieles quadratische Holzkisten und gab den Verwalter Pop Stebbins in Auftrag. Aus diesem Grund wurde weder der Ausdruck "Boxball" noch auf Verlangen des Tüftlers der Ausdruck "Naismithball" geprägt, sondern der des Basketball.

Die Installation des Basketballbrettes im Laufe der Entwicklungsarbeiten hat nicht dazu beigetragen, die Genauigkeit der Akteure zu steigern, sondern weil die Besucher die Kugeln nicht mehr mit Stangen und Schirmen, die von der Bühne auf den Basketballkorb zufliegen, schlagen sollten. Zu Beginn musste der Spielball nach einem gelungenen Nettoerfolg mit einer Treppe aus dem Körbchen genommen werden.

Dann wurde der Pförtner mit einer Leiter in der NÃ??he des Korbs platziert und dann musste Pop Stebbins hochklettern und den Spielball herausholen, damit das Match weitergehen konnte. Das war jedoch nicht besonders wichtig, da "Tore" relativ wenig auftraten. Es dauerte bis 1894, bis die ersten eigens hergestellten Basketbällchen entstanden.

Das Eröffnungsspiel wurde 1891 nach 2 x 15 min mit 1:0 (!!!!!!) durch einen Einwurf von über acht Meter durch den Schüler William R. Chase beendet, der sich in die Geschichte einschreiben durfte. Das Spiel "Ducks on a rock" hat Dr. James Naismith dem einfachen Spiel "Ducks on a rock" entnommen, das er während seiner Schulzeiten in den Ferien gerne mitspielte.

Mehr zum Thema