Basketball Passen und Fangen

Korbball Passing und Fangen

Übungsstunde: Spielformen zum Fangen und Anpassen. Die beiden stellen den Ball als Druck- oder Bodenpass ein und fangen ihn vor der Brust ein. Im Basketball gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, einen Basketball zu montieren. Nachfolgend sind einige von ihnen aufgelistet und erklärt. mit balltechnischen Fähigkeiten (Dribbeln, Passieren, Fangen, Werfen).

Catch and Pass, Spielformulare | Basketball Co@ches Corner

Fangen und Passieren ist eine individuelle Taktik und ist eine der grundlegenden Techniken in diesem Bereich. Beim Basketball handelt es sich um ein Teamspiel, bei dem die Umsetzung der Zielaktion im Kampf - der Basketballwurf - in besonders starkem Maß von der Interaktion aller Beteiligten abhängig ist. Erst ein perfekter Pass und Fang kann den Golfball in die beste Wurfposition führen.

Passing und Fangen erfordert eine optimierte Ballbeherrschung durch ein ausgeprägtes Ballkonzept des Mitspielers. Die Kugel ist vor dem Defender gesichert. Die Kugel wird mit beiden HÃ?nden Ã?ber der HÃ?fte und dicht am Körper gefÃ?hrt. Weite Parallelfußstellung, die Fußspitze zeigt nach vorn, das Eigengewicht wird gleichmässig auf den Fußball übertragen (Fersen leicht vom Fußboden abgehoben).

Er muss immer schussbereit sein (SPD-Position, Position der Dreifach-Bedrohung, Position der Einklemmung). Das Spiel mit dem Spielball ist vor allem von der Situation abhängig. Für eine korrekte Beurteilung ist es sehr hilfreich, dass der Akteur eine periphere Sicht hat. Außerdem muss das eventuelle Benehmen der anderen Akteure oder der Abwehrspieler korrekt gelesen und in die eigene Handlung einbezogen werden.

Wichtigstes Element im Ballhandling ist das sicheres Fangen des Balls mit einer oder beiden Händen. Fangvorgang: Zur Verbesserung der Ballbeherrschung werden die Hände zum Spielball hin ausgestreckt (Handflächen zum Spielball gerichtet). Wenn die Kugel mit nur einer einzigen Handfläche aufgenommen wird, griff die zweite Handfläche während der Saugphase (typisch für einen Mittelspieler).

Kann ein Ball aufgrund einer Angriffsabwehr nicht angenommen werden, muss sich der Spieler mit einem Handgriff von seinem Gegner befreien. Flügel und Aufbau-Spieler sind sehr oft von der Beweglichkeit des In-Out abhängig. Dies bedeutet, dass sich der Spieler mit seinem Beschützer in der Mitte des Korbes nach drinnen (innen) und dann nach draußen bewegen kann, mit einem Ruck.

Jetzt ist es entscheidend, dass der Angreifer den Spielball im rechten Moment (Timing) mit der äußeren Handfläche auf der vom Gegner entfernten Flanke nehmen kann. Damit keine Spielfehler auftreten, sollte der Tragflächenspieler nur dann seine Karten vorzeigen, wenn er den Spielball wirklich will. Beim Basketball kann ein Pass ein- oder zweihändig, gerade, über den Fußboden oder in einem Bug (Lob) gespielt werden.

Das Spielgeschehen entscheidet, ob der Pass aus dem Stehen oder aus der Hand gegeben wird. Die verhältnismäßig kleine Scheibe (Handfläche des anderen Spielers) und die Belästigung des Abwehrspielers erfordern ein Maximum an Genauigkeit. Die Geschwindigkeit eines Reisepasses zeigt den großen Durchbruch. Pass und Eye-Tricks sind oft ein sehr gutes Mittel, um den Gegner zu verwirren.

Im Spiel ist es oft der Fall, dass der Abwehrspieler von seinem Abwehrspieler dicht umringt wird. Man sollte immer darauf achten, dass die Irreführung eine glaubwürdige Wirkung auf den Abwehrspieler hat, d.h. die Bewegungen der Irreführung sollten zunächst einem realen Pass gleichkommen. Wenn der Abwehrspieler darauf antwortet, ist der Pass kostenlos und Sie können ihn rasch benutzen.

Ein weiterer Weg, den Pass unter Druck zu setzen, ist der Star Step. Um diesen Effekt zu zeigen, sollte er energetisch durchgeführt werden und der Kugel muss nahe am Rumpf sein. Die ambidextrous Brust Pass ist der Standard-Pass im Basketball. Ablauf des Zweihand-Brustpasses: Der Kugel wird von der Grundstellung (Körperhöhle) mit beiden Hände gleichzeitig in gerader Linie und Brusthöhe zum Gegner durchgereicht.

Ground Pass: Wenn es notwendig ist, einen Abwehrspieler zu passieren, wird der Ground Pass empfohlen. Dies wird oft verwendet, wenn das Joch bereits in der Wurfphase ist und erst dann den besser positionierten Spieler erblickt. Pass from dribbling: Der Pass from dribbeln ist in der Regel auch mit einer Hand, wird aber nach wie vor über eine geringe Distanz ohne Verlängerung aus dem Arm abgespielt.

Geh hinter deinem Rücken: Dieser Pass wird kaum verwendet, trotzdem ist er sehr populär, da er als "Trick-Pass" gilt. Das ist auch der Hauptgrund, warum es im Spiel eingesetzt werden sollte, da es den Umgang mit dem Ball trainiert und die Leistungsbereitschaft der Akteure anregt.

Fehler, die in einer dementsprechend simulierten Situation auftreten, klar verständlich machen oder den Spielern erlauben, es selbst herauszufinden. Die Kugel streift die Handfläche! K: Verschiedene Ballhandhabungsübungen (z.B. Klopfen des Balls vor dem Rumpf, ohne die Handfläche zu berühren). K: Passt zu einem dritten Mann als Abwehrspieler, der den Passgeber dazu drängt, nach anderen Auswegen als dem Pass zu schauen.

Die Fangeinrichtung hat nicht die Hände gezeigt (Ziel des Passes)! K: Der Angreifer erhält den Pass nur, wenn er seine Hände vorzeigt. K: Den Angreifer nach dem Pass dazu bringen, den Pass durch einen Abwehrspieler zu sichern. Die Nachstellvorrichtung hat Schwierigkeiten mit der Passgenauigkeit! K: Legen Sie einen Kugel vor eine Mauer und lass sie eine markierte Stelle an der Mauer schlagen.

K: Setzen Sie einen angriffslustigen Abwehrspieler gegen den Passessor ein. K: Lass den Mitspieler die Passübungen mit beinahe ausgestreckter Hand durchspielen. K: Übung zur raschen, geraden Anpassung aus dem Arm. Das Gerät hat Schwierigkeiten mit dem Sichtfeld! K: Der Catcher steht mit dem RÃ?cken zum Spielball vor einer Steilwand. Die Pässe werden mittelbar über die Mauer ausgespielt.

Sie verdrahten ihre Reisepässe mit den Händen! Die Ausweisgeber bewegen sich nicht gemäß ihrem Pass! K: Spielen Sie zwei gegen zwei auf einem oder zwei Körben, aber ohne zu dribbeln. Seien Sie immer auf einen Pass vorbereitet, den Sie akzeptieren müssen! Lass den Spielball nie aus den Augen! Was? Gib deinem Gegner immer ein klares Tor für den Pass, indem du eine gestreckte Runde gibst!

Sicherstellung der Ballaufnahme, indem Sie Ihren Gegner zwischen Kugel und Gegner bringen! Blitzschnelle Montage aus dem Arm! Immer nach dem Pass in Schwung halten, um bei Bedarf ein "Give and Go" auszuspielen! Spielpässe immer dort, wo der Abwehrspieler nicht steht! Trainingsgruppenbeschreibung: In dieser und in dieser Phase ist das gewählte Motto "Match forms to catch and pass" erforderlich, da das Team gerade aus einer langen Ausbildungspause kommt.

Weil die Übungsgruppe bereits über die fachlichen Fertigkeiten verfügt, die das Fangen und Passieren betrifft, diese aber immer wieder trainiert werden müssen, bietet sich an, da hier nicht nur die Spieltechnik trainiert wird, sondern auch andere Fertigkeiten, die man erst im Lauf der Zeit durch Erfahrungen lernt, wie zum Beispiel: Man kann diese Fertigkeiten durch spezifische Übungsaufgaben lernen, aber sie werden von vielen Akteuren in spielennahen Lagen schlecht oder gar nicht durchgesetzt.

Damit dies nicht passiert, ist es notwendig, während des Trainings immer wieder spielnah en und damit die Teilnehmer erkennen, wann diese Technik angewendet werden kann. Am Ende des Hauptteils werden die Spieleformen so ausgewählt, dass die Teilnehmer das trainierte Wissen sehr gut nutzen können, wenn sie erfolgreich sein wollen oder wollen.

Besonders bei meinem Fach ist es sehr hilfreich, viel zu berichtigen, denn es gibt oft Missverständnisse beim Fangen und Passieren (auch beim Leistungsbasketball). Das ist auch der Anlass, im Team eine deutliche Grenze bezüglich des Passes zu ziehen (wenn er vergeben wird, wenn ich mich anbiete, wie ich mich anbiete, TIMING).

Weil diese Stellen nun mit Wörtern oder Bewegungen schwer zu verstehen sind, wählen Sie Formen des Spiels, in denen die Teilnehmer von einander profitieren. Jedem Teilnehmer wird ein Abschluss verliehen. In Dreiergruppen, die an der Basislinie aneinandergereiht sind, stehen an der entgegengesetzten Basislinie (in den beiden Ecken) zusätzlich zwei Einsteller bereit. Das dreiköpfige Team beginnt mit einem Pass des Mittelsmannes zu einem Außenseiter.

Er verfolgt seinen Pass und geht hinter dem äußeren Mann her. Die Fangeinrichtung des vierten Durchgangs endet mit einem Warenkorb. Den anderen beiden wird ein Pass von den in der Kurve stehenden Spielerinnen gegeben und mit einem Sprung beendet. Drei - Kurzer - Diagonaler Pass Angriff: Drei Mitspieler beginnen von der Basislinie, zwei von ihnen passen den Pass zur Mittelachse, dann wird ein langer Pass zum dritten Mitspieler gemacht, der mit einem Körbchen begonnen hat und endet und gleich zum entgegengesetzten Körbchen geht.

Auf der anderen Seite erhält der Gegner den Rückstoß oder macht den Wurf auf dem früheren Mittelfeldspieler, der von der Mitte aus schräg zur Decke des Platzes vorbeigeht. Hauptbestandteil: Partnerübungen zum IN und OUT: Give and Go Übungen mit dem Flügelspieler: Give and Go Übungen mit dem Konstruktionsspieler: Partyball bis ein Team 15 Übergänge erreicht: Lineball bis ein Team 10 Punkt erreicht: 3-3, 4-4 oder 5-5 wird im ganzen Spielfeld des Volleyballs oder Basketballs ausgetragen.

Die Kugel wird auf die Ziellinie gelegt (Punktegewinn).

Auch interessant

Mehr zum Thema