Basketball Salzkotten

Salzkotten Basketball

Die Basketballsaison geht langsam zu Ende. Es gibt in fast jeder Stadt Weihnachtsmärkte, aber der Weihnachtsmarkt in Salzkotten ist etwas Besonderes. Cedric Hüsken hat nur dunkle Erinnerungen an den TV Salzkotten. Basketballmannschaft ACCENT BASKETS SALZKOTTEN. Fachbereiche;

> Basketball; > Training.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte>[editieren | | | Quellcode bearbeiten]>

Turn-Verein 1864 Salzkotten e. V. ist ein Sportclub aus Salzkotten in Westfalen. Den größten Stellenwert erlangte die Basketball-Abteilung des Klubs, dessen Männermannschaft von 1995 bis 2000 in der zweiten Deutschen Basketball-Liga mitspielte. Zudem starteten mit Dipl. Ing. Leiwesmeier und Dipl. Ing. Klaus Isekenmeier 1864 zwei Leichtathletinnen ihre Karriere im Fernsehen, die sie später an die Tabellenspitze der Bundesliga brachte.

Nach 1860 versammelten sich die Sportler, um gemeinsam Sport zu treiben, und errichteten 1864 einen Klub, der sich zunächst auf die Gymnastik beschränkte. Im Jahre 1922 kam es zu einer Zwischenvereinigung mit dem VfB Salzkotten, so dass man unterschiedliche Ressorts für sich gewinnen konnte und die Bezeichnung Turn-gemeinde 1864 erhielt. Weltkrieges 1946 bleibt der Klub jedoch vom VfB losgelöst und gründet nun weitere sportliche Abteilungsbereiche.

Der Basketballbereich von Fernsehsender Salzkotten wurde 1976 eröffnet. Das erste Herrenteam agierte in der Vergangenheit ebenfalls unter Sponsornamen. Lange Zeit wurde der Begriff Benslips Baskets verwendet. Das erste Herrenteam heißt derzeit Accent Baskets. Das Männerteam erreicht bis zu Beginn der 90er Jahre die höchste Division des WBV. In einem weiteren Bundesligaschritt profitiert das Team von einer Änderung in der Personalentwicklung des angrenzenden Paderborner Zweiteligisten.

Er hatte vorher auf seine eigene Jugend gewettet, dann aber Spielern aus ganz Deutschland unter Vertrag genommen, mit denen der Klub 1994 in die erste deutsche Basketball-Liga aufgestiegen ist. Das erste Männerteam von Fernsehen 1864 profitiert nun davon, dass junge Basketballer für die eigene Nationalmannschaft gewonnen werden konnten und 1995 war der Sprung in die zweite Runde der Basketball- Bundesliga Nord erfolgreich.

Aufgrund des unmittelbaren Abstiegs des Teams Paderborn aus der ersten Bundesliga traten beide Teams ab 1995 in dieser Bundesliga an und traten in teils bitter angeführten "Lokalderbys" gegeneinander an. Die Abstiegsrunde mit den schlimmsten Erstligamannschaften für den Sprung in die erste Bundesliga wurde im zweiten Jahr unter anderem mit den früheren Bundesligaspielern Ralf Risse und Dieter Klein erreicht.

Waren die lokalen Derbys weitgehend ausgewogen und auf gleicher Höhe, konnte in der zweiten Basketball Bundesliga 1997/98 der Lokalrivale Paderborn Baskets in der Rangliste zurückgelassen werden. Der Klub war nach fünf Saisons nicht mehr in der Lage, die Finanzrisiken der Zweitliga zu übernehmen und schied in die damals drittbeste Liga aus.

Paderborner Körbe, aufgerufen am 3. Mai 2013. Elmar Neumann: Nino und sein neuer Lebensweg. FAZ, Stand Juni 2012, aufgerufen am Donnerstag, 26. März 2013.

Mehr zum Thema