Basketball Termine 2016

Veranstaltungen Basketball 2016

Saison 2016/17 war die 51. Saison der Deutschen Basketball-Bundesliga, der höchsten Liga im deutschen Herrenbasketball. easyCredit Der easyCredit Basketball-Bundesliga-Zeitplan sowie Ergebnisse und Statistiken von über 80 nationalen Basketball-Ligen. Im Jahr 2016 schnappt sich ALBA Atsür aus Istanbul. Der Bayer Thompson zieht nach Istanbul.

2011/2019, 2017/2018 - 2016/2017. 2018/2019. abonnieren.

Ministerpräsident Konferenzen (MPK)

Im Jahr 1954 wurde die Regierungskonferenz von Länder (MPK - Ministerpräsidentenkonferenz) auf Anregung von Ministerpräsidenten als "Organ zur Selbstkoordination" von Ministerpräsidentenkonferenz gegründet und dienst der Koordinierung politischer Positionierungen untereinander. Das MPK wurde auf der Basis des im Basic Law verankerten Bundesländerprinzips gegründet, nach dem sowohl die gesamte deutsche Republik als auch Länder über eine eigene Website verfügen.

Damit hat jedes Land das Recht, seine Kompetenzen in eigener Verantwortung zu konzipieren und dabei unter Ländern mit anderen mitzugestalten. Die 16 deutsche Länder diskutieren und beschließen im Laufe des MPK außerhalb des ordentlichen Gesetzgebungsprozesses zusammen länderspezifische Fragestellungen, die nicht im Parlament oder Bundesrat entschieden werden und die den Verband in diesem Bereich abdecken.

Dazu gehören Wissenschaft, Medien und europäische Politik, aber auch Föderalismus- und Finanzfragen sowie der Abschluß von Staatsverträgen und Vereinbarungen zwischen der Bundesregierung und Ländern Im Rahmen von Asyl- und Flüchtlingspolitik wurden unter anderem die Frage der Rezeption und Unterkunft von Geflüchteten, die Finanzstruktur und die gesetzlichen Grundlagen zwischen dem Verband und Länder diskutiert.

Darüber wurden nach 2019 wesentliche Beschlüsse zur Neugestaltung der finanziellen Beziehungen zwischen der Bundesregierung und Ländern gefasst.

Strukturreform des EU-Emissionshandelssystems | Klimaschutzpolitik

Im Emissionshandelssystem der EU (ETS) gibt es seit 2009 einen Überhang an Zuteilungen. Dem begegnet die EUKommission mit kurz- und langfristig angelegten Gegenmaßnahmen. Die Hauptursache für das Überangebot an Emissionsberechtigungen sind die wirtschaftliche Krise, die zu einem stärkeren Rückgang der Treibhausgasemissionen als geplant geführt hat, und große Importe von internationalen Zuteilungen. Auf kurze Sicht drohen die Überschüsse das reibungslose Funktionieren des Kohlenstoffmarkts zu unterminieren.

Die Überschüsse beliefen sich zu Anfang der dritten Stufe auf rund 2 Mrd. und stiegen weiter auf über 2,1 Mrd. im Jahr 2013. Backloading Emissionszertifikate reduzierten den Überhang auf rund 1,78 Mrd. im Jahr 2015. Ende 2015 wäre der Überhang ohne Backloading um knapp 40 Prozent gestiegen.

Im Rahmen einer kurzfristigen Massnahme hat die Europäische Union die Auktionierung von 900 Mio. Emissionsberechtigungen auf 2019-2020 vertagt. Durch dieses " Backloading " der Auktionsmengen wird nicht die Gesamtanzahl der zu ersteigernden Berechtigungen in der dritten Stufe verändert, sondern nur die Auktionsverteilung. Die Wirkungsabschätzung hat gezeigt, dass Backloading auf kurze Sicht zu einem Ausgleich von Angebots- und Nachfragesituation führen und Preisfluktuationen ohne wesentliche Beeinträchtigung der Konkurrenzfähigkeit mindern kann.

Backloading " wurde durch eine Novelle der EU-EHS-Auktionsverordnung umgesetzt, die am 28. Januar 2014 in Kraft getreten ist. Der Einbehalt von 900 Mio. Zertifikaten im Jahr 2014-2016 wird in den Jahren 2019-2020 nicht ersteigert, sondern in die Rücklage eingestellt. Die nicht zugeteilten Berechtigungen werden auch in die Rücklage eingestellt. Nach Schätzungen von Marktforschern können bis 2020 jedoch etwa 550 bis 700 Mio. Berechtigungen nicht vergeben werden (siehe Wirkungsabschätzung der vorgeschlagenen Revision des EU-EHS).

Der erste im Rahmen des im Oktober 2012 vorgelegten Berichts über die Situation des CO2-Marktes in der EU, in dem die Europäische Union sechs Möglichkeiten zur Berichtigung des Haushaltsüberschusses nennt; eine amtliche Anhörung der Beteiligten von 12. bis 12. Februar 2013 (alle Beiträge); Konsultationssitzungen im Rahmen von 3. und 4. April-2013; wobei der Schwerpunkt auf 3 Möglichkeiten liegt;

Auf der zweiten Tagung wurden auch andere Möglichkeiten erörtert, die von mehreren Akteuren im Rahmen der Online-Konsultation unterstützt wurden, darunter eine Reserve für Stabilität, gefolgt von Sachverständigensitzungen im Oktober 2013 und Juli 2014, um technische Fragen der Einrichtung einer Reserve für Stabilität zu erörtern.

Mehr zum Thema