Beim Lesen Lernen

Lesen lernen

Dann liefert unser Gehirn ein Bild, das genau dem Wort entspricht, und wir können das Wort lesen, obwohl die Buchstaben in der falschen Reihenfolge sind. Sehr geehrte Eltern, manchmal hat ein Kind Schwierigkeiten beim Lesenlernen. Möchten Sie, dass Ihr Kind Freude am Lesen hat? Kann man Sätze lesen? Das Lesenlernen ist wahrscheinlich die wichtigste Fähigkeit, die Grundschulkindern vermittelt wird.

Schüler lernen in der Grundschule lesen

Dies ist eine der vielen Äußerungen, die Frau Professorin Dr. med. Dr. Anita R. J. Schilcher, Deutschlehrerin an der Uni-Regensburg, während eines Seminartags mit rund 150 Grundschul- und Sek-1-Lehrern an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft Tyrol in Wien gemacht hat. Mit dem Umzug der Lehrenden ins elterliche Heim wird das Verfahren noch ungerechter", so Professor Dr. med. Schilcher weiter.

Da sie die Schulanfängerin ist, weiß sie ganz klar, was es heißt, zehn Stunden am Tag zu lesen. In ihren beiden Vorträgen gab Dr. Shilcher einen Einblick in den derzeitigen Status der Vorleseforschung. Lesemotivation und geschlechtsspezifische Unterschiede beim Lesen: Nahezu jedes zehnte Kind und jeder fünfte Junge gibt an, außerhalb der Schulzeit nie zum Spaß zu lesen.

Ihre Karriere startete sie als Primar- und Sekundarschullehrerin. Das wurde besonders klar, als sie aus den Ergebnissen der Forschung Handlungsempfehlungen für die Schulpraxis erarbeitete: Sie veranschaulichte diese mit vielen Beispielen: Institutsdirektorin Dr. Christina Juen-Kretschmer, deren Institution für die Organisation der Veranstaltung zuständig war, stellte den Besuch von Dr. Michael H. A. H. A. H. L. Schilcher in engem Zusammenhang mit der "Leseoffensive" des Landes Tirol und der Tiroler Landesschulleitung.

Der Redner hob diesen Fußball mehrfach auf und schätzte die vielen Aktionen in Tirol und vor allem das Unterstützungssystem, das Dr. med. Reinhold Möll für die Grundschulen in Tirol aufbaute. Im Rahmen des Besuchs von Professor Dr. med. Schilcher wurde auch eine Forschungszusammenarbeit mit Dr. med. Dr. Werner Mayr erörtert. Die an der Universität von Regensburg entstandene "Regensburg Self-Regulated Reading Training (RESL)" konnte mit Hilfe von Pädagogikern auch an individuellen Tiroler Hochschulen erprobt werden.

Den Wunsch zu stöbern wecken: So lernen sie lesen

Das Lesen kann wundervoll sein. Aber zu Beginn haben viele von ihnen Schwierigkeiten mit der Literatur. So können sie ihre Nachkommen aktiv fördern. Das Wichtigste: viel lesen. Mithilfe eines kleinen Trickes lesen die Kleinen einmal selbst weiter. Remscheid/Mainz/Berlin ( "dpa/tmn") - Oft sind sie überrascht, wie ihr Sohn beim Lesen lernen mit einem scheinbar simplen Wort kämpft.

"Das Lesenlernen ist ein sehr komplexer Prozess", sagt Stéphanie Jengens, die die Literaturabteilung der Kulturpädagogischen Hochschule für Gestaltung in Remscheid führt. Dieser Lernvorgang kann eine Prüfung der Ausdauer sein. Immer wieder erfährt Klaus-Peter Mandalka, welche Bedeutung der Geduldsamkeit bei der Begleitung von Kindern in der Lesepraxis zukommt. Die 72jährige ist als ehrenamtliche Lesehilfe im Mentorenverein tätig.

Wöchentlich begleitet er ein Grundschüler auf seinem Weg in die Briefwelt. "Das Lesen sollte kein Drang werden", sagt er. Deshalb können die Schülerinnen und Schüler ihre Lesung in der eigenen Bücherei wählen. Auch beim Lesen lernt man bei uns die Seele baumeln sehen. Keiner muss im Vorschulalter lesen können.

Wenn sich das Kinde für Briefe entscheidet, können die Erziehungsberechtigten dies mittragen. In der Vorschule ist etwas ganz anderes wichtig: die Vorlesung. In den ersten drei Jahren des Lebens lesen bereits mehr als zwei Dritteln der Erwachsenen ihrem Nachwuchs vor. Dies belegt eine neue Untersuchung der Stiftungsinitiative Lesen. Aber das bedeutet auch, dass rund 30 Prozent aller in den ersten Jahren des Lebens nie oder nur sehr wenig ausgelesen werden.

Laut Stiftungsbericht können bereits in den ersten Lebensmonaten laut lesen. Nach den Informationen fangen viele Familien zu späte an. Im Allgemeinen trainiert das Lesen das Hörverständnis des Kindes, unterstützt den Sprachgebrauch und erweckt die Sehnsucht nach Text. Laut der Fondation sind regelmässig lesende Schüler später in der Schulzeit besser und ziehen es vor, längere Zeit zu lesen.

Vor allem aber: Ein Kind lässt sich gerne etwas vortragen. Im Jahr 2016 gaben 91% der Fünf- bis 10-Jährigen in einer Befragung der Foundation an, dass sie es immer oder nahezu immer mögen. Es sind immer noch hauptsächlich die Frauen, die ihren Kleinen vortragen. Das könnte für Jungs den Anschein erwecken, dass Lesen mehr für Frauen ist, sagt die Mainzer Lesestiftung Christian C. Kratz.

"Auch wenn das Baby schon lesen kann, bleiben die Vorlesungen wichtig." "So sollten sie zumindest bis zum Ende der Grundschule die Erziehungsberechtigten unterstützen", rät er. Wenn die Erstklässler das ABC lernen und die Rechtschreibung praktizieren, geht es auch im täglichen Leben spielerisch: Wenn sie Briefe finden, können die Mütter ihnen beim Entschlüsseln helfen.

Beispielsweise die Aufschrift auf dem Milchkarton beim Aufstehen. Beim Lesen sollten die Mütter und Väter den Belangen des Kleinkindes Rechnung tragen, nicht im Umkehrschluss. "Man kann auch lernen, Sachbücher für Einsteiger oder Comic-Leser zu lesen", sagt er. Das Thema der BÃ??cher wird von den Kindern bestimmt. Allerdings sollten sie sich vergewissern, dass die Lesestufe stimmt.

Auf ihrer Website schlägt die Reading Foundation für Grundschulkinder geeignete Kindermagazine vor. Auf diese Weise kann das Kleinkind das Lesen üben und gleichzeitig in eine lange Erzählung untertauchen. Mit einem kleinen Kniff können sie auch ihr eigenes Baby zum Lesen verführen: "Der Augenblick, in dem das Baby selbst weiter liest, weil es absolut wissen will, wie es weiter geht, ist sehr wertvoll", sagt sie.

Mehr zum Thema