Besser Golfen

Verbessertes Golf

Mit Tim Böchtrager erhalten Sie Tipps, wie Sie Ihr Spiel verbessern und trainieren können. Dabei werden die Anwendungen und Sensoren immer besser. Lernen Sie, wie Sie ohne Schmerzen besser Golf spielen können. Painless Golf - Wir bringen Sie dazu. Mit Jörg Vanden Berge besser golfen.

Besseres Golfen ohne Ausbildung -

"Um den dritten Wert an die zu analysierenden Golfrunden anpassen zu können, wird ein konstantes System verwendet, das durch die automatische Wiederholung auf dem Golfplatz wiedergegeben wird. Da wir auf dem Spielfeld durch eine gewisse Ziellosigkeit viele Irrtümer hervorrufen, sollte das Spielgeschehen durch eine konsequente Vorgehensweise strukturiert werden.

Zuerst sollten Sie sich mit den Aufgabenstellungen in der jeweiligen Spielrunde befassen. Jede Bewegung hat eine der unten aufgeführten Funktionen und entspricht damit ihrem eigentlichen Verwendungszweck. Vorteilhaft ist es, wenn man sich der Aufgabenstellung auf dem Weg zum Spielball oder vor dem Schuss deutlich wird. Damit ist bereits die korrekte Präparation für den folgenden Schlaganfall eingeleitet.

Eure Aufgabe auf der Tour ist: Die Aufgabenbeschreibung zeigt, dass die gewünschten Prozesse eine strukturierte Vorgehensweise erfordern, um sie planmäßig und mit Erfolg durchzuführen. Eine mit den Aufgabenstellungen verknüpfte Prozessabbildung sichert eine fundierte Grundlage in einer Spielesituation. Sie wissen dann selbstständig, welcher Arbeitsschritt der richtige ist und können sich auf diesen Aspekt konzentrieren.

In der Ampelphase wird die mentale Aufbereitung (grün), die Transitionsphase (gelb) und schliesslich der vom Muskelspeicher gesteuerte Impuls für den beabsichtigten Schlaganfall (grün) symbolisiert. Bei den meisten Golfern wird dieses oder ein Teil dieser Verfahren bereits unbewußt angewendet. Eine bewusste vollständige Aneignung hilft dem Spieler zu einem ununterbrochenen Verlauf des Schlags mit der Fokussierung auf den rechten Moment.

Für den Hobbygolfer und damit wohl auch für Sie ist es eine der schwersten Arbeiten, seine Leistungsfähigkeit und auch seine Alltagsform realitätsnah einzustufen. Wenn Sie einen Kurs (z.B. Nennwert 4, analoge Nennwert 3 +5) bereits am Beginn mit dem Zusatzhub planen, reduzieren Sie den Anpressdruck und vermeiden die Gefahr. Um so besser das Green nach dem Zug auf einem 4er-Part gespielt wird, umso besser ist die Wahrscheinlichkeit, den nächsten Par-Putt einzustecken.

Nach erfolgter Inspektion des Platzes vervollständigt er den Golf-Organisationszyklus und stellt zugleich ein neues Inventar dar, das mit dem ersten Inventar verglichen werden kann. Denn das Spielgeschehen auf dem Golfplatz muss etwas anders ausgeleuchtet werden, da die individuelle Golf-Situation einen neuen und spezifischen Ansatz erfordert, der mit der Auswertung der Scorecard gemacht werden kann.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Punktzahl zu bewerten. Dieses vorbildliche Bewertungssystem mündet im Kern der in der Berufung abgefasst. Dabei sind die drei wesentlichen Eckpunkte beherrschbar und erlauben eine stärkere Fokussierung auf die nächste Spielrunde. Darüber hinaus dokumentieren Sie allgemeine Trends, die je nach Tagesform spezielle Schulungen oder Ausreisser erfordern.

Mach es besser! Es empfiehlt sich, jede einzelne Trainingsrunde in einem Schulungsbuch oder einer Schulungsmappe zu erfassen und künftige Ausbildungen, Zukunftsorientierungen etc. mit den Kernaspekten zu vergleichen. Die Ausbildung kann auf die jeweiligen Gegebenheiten ausgerichtet werden. Sind Sie neugierig, wie sich dieser 4-Punkte-Plan auf Ihr Spiel auswirken wird? Nur weil ich endlich einen Bauplan hatte und ihn auf dem Platz und in der Praxis umgesetzt habe.

Aber mehr dazu in der kommenden Handelswoche. PPS: Wenn Sie weitere Informationen zum 4-Punkte-Plan haben, können Sie sich per E-Mail an Carsten wenden: projektforum@web.de.

Auch interessant

Mehr zum Thema