Besser Lesen Lernen

Lernen, besser zu lesen

Der Wunsch zu lesen muss geweckt werden. Erst durch das Üben wird man wirklich besser. Das Vokabular ist umso reicher, je besser das Verständnis des Textes ist. Dr. Radach untersucht, wie Kinder lesen lernen (besser).

Im entspannten und entspannten Zustand können wir am besten lernen und verstehen.

Besseres Lesen und Lesen lernen

Weltalphabetisierungstag am 8. September 2009 / Wanka: "Alphabetisierung sollte ein natürlicher Teil der beruflichen Fortbildung sein" Zwölf Prozente der Erwerbstätigen in der Bundesrepublik können nicht richtig lesen und lesen. Funktionelle Ungebildete können zwar individuelle Datensätze lesen oder verfassen, aber keine zusammenhängenden oder kürzeren Textpassagen, wie z.B. eine Arbeitshinweis.

Mit der zunehmenden Internationalisierung und den wachsenden Ansprüchen auf dem Markt stehen Menschen mit geringer Schreib- und Lesekompetenz am Arbeitplatz vor großen Schwierigkeiten. Diejenigen, die nicht adäquat lesen und beschreiben können, laufen aufgrund der raschen Veränderungen in der Berufswelt auf Dauer Gefahr, unbrauchbar zu werden. In der beruflichen Fortbildung sind Lesen und Schreiben sowie die Grundausbildung jedoch kaum zu haben.

"Analphabetismus und Grundausbildung sollten ein natürlicher Teil der beruflichen Entwicklung sein." Einen wichtigen Baustein zur Absicherung des Fachkräftemangels stellt die Qualifikation von Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten dar. Qualifikation leistet einen langfristigen Beitrag zur Arbeitsplatzsicherung für zahlreiche ungelernte Mitarbeiter", sagte Bildungsministerin Johann Wolfgang Wankas anlässlich des World Literacy Day, der am 8. September stattfindet.

Das Bundesministerium für Bildung unterstützt im Jahr 2016-2026 im Zuge der Bundesdekade für Bildung und Erziehung neuartige Vorhaben, die Mitarbeiter mit Alphabetisierungs- und Bildungsbedürfnissen am Arbeitplatz auszeichnen. Beispielsweise werden Menschen, die nicht richtig lesen und lesen können, derzeit in landesweiten Modellversuchen zu Pflegehelfern ausbildet. Anders als bei herkömmlichen Fortbildungsangeboten müssen hier natürlich auch Grundkenntnisse wie Lesen, Schreiben und Rechnen erlernt werden.

Menschen mit Lese- und Schreibkenntnissen müssen am Arbeitplatz neue Fertigkeiten erlernen. Analphabetisierung und Grundausbildung am Arbeitplatz ist ein Vorteil für Firmen und Mitarbeiter: Firmen erzielen die geforderte Sicherstellung. Mitarbeiter setzen das neue Wissen unmittelbar am eigenen Leib ein. Das Bundesdekade für Bildung und Erziehung ist eine Gemeinschaftsinitiative von Bundesregierung, Bundesländern und sozialpolitischen PartnerInnen.

Ausgangsbasis für alle Aktionen und Aktionen im Kontext der AlphaDecade ist die allgemeine Auffassung, dass Bildung und Bildung Voraussetzung für ein selbst bestimmtes Dasein sind. Deshalb müssen in allen Bereichen des Lebens Alphabetisierungs- und Grundbildungsmaßnahmen durchgeführt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema