Bewegungsangebot Winter

Aktivitäten im Winter

Der Programmbotschafter Prof. Dr. Ingo Froböse gibt Tipps und Ratschläge, wie man im Winter in Bewegung bleibt. - Schaffen Sie ein breiteres Bewegungsspektrum für Kinder. Die ASKÖ St.

Michael bietet diesen Winter an. Sportmöglichkeiten für alle sportbegeisterten Kinder. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.bewegung-draussen.de.

Sonniger Winter-Guide 2014: Österreichs bestes Familienausflugsziel aus der Welt der Kulturen....

In Kindergärten, beim Kunsthandwerk zu Haus, auf der Piste, auf der Rodelbahn, im Ferienland - Überall stellt sich die Frage: Wie kann unser kleiner Schatz am besten geschützt werden? Eine große Sunny-Artikelreihe haben wir dem Themenbereich "Sicherheit für Kinder" gewidmet, den wir hier im Sonnenführer starten und im Internet unter www.sunny.at/kinder-sicherheit fortsetzen.

Verhalten auf der Piste für Sie. Es freut mich besonders, dass Sie mit dem Handy und der Mobile Site von Sunny.at, wo auch immer in Österreich Sie sind, alle "Ausflugsziele in der Nähe" vorfinden. Wir wünschen Ihnen einen schönen Winter und viel Spass mit Ihren Erlebnissen!

Abwechslungsreiche Aktivitäten und Ausflüge bieten der ganzen Familie einiges.

Abwechslungsreiche Aktivitäten und Ausflüge bieten der ganzen Familie einiges. Morgens: Für einen Bambinikurs gibt es kaum eine schönste Spieleoase als das Pillerseer Skischulboboland bei der Buchensteinwandbahn: Sonne, sanftes Hügelland und fabelhaft spielerisch. Mittagspause: Nach einer Fahrt mit dem Bobo Express erwartet Sie im Hotel "Buachblick" ein köstliches Mittagsessen.

Nachmittags: Der Schibus fährt Sie in nur 15 Min. zur Seilbahn und deren Aufstiegsanlagen. Abends: Ein Snack im kindgerechten Restaurant Streuböden verstärkt den Abendspaß im Aubad. Morgen: Verhexung - Skilaufen ist ein Blob! Ab ins Tal auf der schnellen Schlittelbahn.

Nachmittags: Eine Kamel-Expedition mit Kuschelfaktor: Jeder Koglhofbesucher bringt einen der treuen vierbeinigen Freunde auf die Schneefelder oberhalb von Elmau. Cacao und Torte verstärken die Wanderer im Winter. Abends: Abstieg, Abstieg - nur wenige hundert Höhenmeter von der Piste ins Hochwasser des Kaiserbades Elmauer. Vormittags: Im Familien-Skigebiet Christlum bringen die beiden Skischulen Bobo und Schneewittchen die Kinder in ihr Schiparadies an der Bergstation.

Ein Schnupperkurs reicht aus, um die Kleinen für das Skilaufen zu begeistern! 4. Mittags: Zum Lunch im benachbarten Haus gibt es hausgemachte Eiscreme. Nachmittags: "Cool" geht am Vormittag weiter, denn auf der Virgils Alm versprechen Snowtubingspaß für die ganze Familie. Für die ganze Familie. Abends: In den traditionellen Räumen des Fischwirts in Achenkirch wird das Essen serviert, jeden Monat gehen Gastgeber und Gastgeber mit Taschenlampen durch die Stadt.

Morgens: Eine sonnige Piste, ein Kinderlift und schöne Ausbilder. Wie kann man das Skilaufen noch erlernen? Mittags: Eingehüllt in einen Skikombi wird am späten Abend in Schwaz eine aufregende Erlebniswelt unter dem Schnee erkundet. Abends: Wer nach dem Abstecher in die Geschichte hungrig ist, genießt das Essen in der Hofer Stubn auf dem Kolsasberg.

Morgens: Die Burg Ambras liegt oberhalb von Innsbruck und hat so viele Sehenswürdigkeiten, dass der Morgen vorbeigeht. Mittags: Ein kurzer Aufstieg von der auch im Winter leicht zu bewältigenden Burg Ambras Innsbruck bringt Sie zur Straßenbahnhaltestelle der 6 Die Reise durch den Winterwald ist ein besonderes Erlebniss.

Nachmittags: Der Vormittag besteht aus zwei Möglichkeiten: Man wandert entweder gemütlich zum Ufer des Lansersees und weiter über das Moor von Igls, wo eine Eislaufbahn und der Waldspielpark im Kurbad eine gemütliche winterliche Freude auslösen. Abends: Zum Essen gehen wir endlich zum Camperlander auf dem Stadtplatz von Innsbruck, wo auch eine kleine Spielwiese für die Kleinen zur freien Benutzung zur Auswahl steht.

Die Schlösser Ambras Innsbruck und Lans sind bequem mit dem Zug und Autobus zu erreichen, freier Zutritt und Anreise mit der Innsbruck Card. Morgens: Das Original des Wipptals ist ein Geheimtipp für Entspannungssuchende, aber auch für junge Funsportler! Mittagspause: Nach dem Lunch im Panorama-Restaurant und der Abfahrt erwartet Sie in Nößlach, vier km entfernt, ein lustiger und garantierter Adrenalinschub: ein Schnupperkurs zum Snowkiten.

Nachmittags: Die Führer von Born2kite demonstrieren die Art, einen farbenfrohen Regenschirm am Firmament zu haben. Abends: Auch das Essen im Hof wird Sie anregen. Die Bergeralm bringt Sie komfortabel zum Beginn der fünf km langen Leuchtrodelbahn. Mittagspause: Nach dem Lunch im großen, heimeligen Klosterrestaurant und Rückfahrt zur Bergbahn lautet das Motto "Auf den Rodeln!

"Nachmittags: Die über 7 km lange Schlittelbahn führt kurvig zurück zum Startpunkt in die Stadt. Nehmen Sie den Schibus nach Telfes und verbringen Sie einen Tag im Erlebnisbad Stubay. Von Innsbruck aus sind die Orte Fulpmes und Mieders/Telfes mit öffentlichen Bussen und der Stadtbahn zu erreichen. Morgen: Die Olympiastadt Seefeld widmet sich seit mehr als hundert Jahren dem Langlauf.

Mittagspause: Mittagspause in der rustikalen Dorfstadt, wo Sie auf jeden Fall die Huettenspatzln ausprobieren sollten. Nachmittags: Der Ausflug endet im Alpenbad Leutasch (direkt neben dem Langlaufpark). Abends: Tip für ein leckeres Familienessen: In der 2 km entfernt gelegenen Ortschaft El Dorado werden ausgefallene, aber sehr leckere Hirschburgers serviert.

Von Innsbruck aus ist der Ort leicht zu erreichen, Vergünstigungen gibt es mit der Olympia Region Seefeld Card. Morgens: Anfänger und Freestyle-Fans versuchen ihre Kunststücke im Kinder-Funpark auf dem Hochötzer Hochplateau. Mittags: Nach dem Spaß an der frischen Luft geht es zur Bergstation Acherkogel, wo die Kinder im Panoramarestaurant richtig "mampfen" und in der Spielwiese ausspannen.

Nachmittags: Bei einem Rundgang durch die sechs Schneedörfer Hochötz wecken sich die Erinnerungen an den Eskimo und die Eisprinzessin. Abends: Bei der nächtlichen Wanderung von Huber zum Feuerstein leuchten eine fauchende Riesennatter, die galoppierende Feuerreiterin und eine salzige Dame in einem Farbspiel. Morgens: An der Bergstation der Nauderser Bergbahn "Bergkastel" wird das Skilaufen zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Mittagessen: Das Kinderrestaurant Nauderix, im Bergbahnhof gleich neben dem Waisenhaus, ist ebenfalls ein bunter und lebendiger Ort. Abends: Schnallen Sie Ihre Skates an! Morgen: Schnell mit der Zeit! Wer in der Wintersaison in Serfaus-Fiss-Ladis gemütlich den Panorama-Vergnügungsweg entlang schlendert - der Pferdeschlitten mit den Kleinen im Schlepptau-Erlebnis. Ab der Möseralm in Fiss wandert man eineinhalb Autostunden auf dem gut präparierten Winterwanderweg zur Bergstation Serfaus-Komperdell.

Mittagspause: Das Essen im "Suppenkasper" in Comperdell ist wohlverdient, mit einem unterhaltsamen Ausblick auf den Skicircus rundherum. Nachmittags: Ein Wettlauf auf der Mini-Schneemobilstrecke am Abend bildet einen schönen Gegensatz zum beschaulichen Winterwandern. Mit den Seilbahnen geht es hinab nach Sergej und mit dem Autobus zur Dorfalm Fiss. Morgens: Das Galtürer Alpeninarium ist ein außergewöhnliches Museum: Als Teil einer Lawinenschutzwand zeigt es den Reiz von Fels und Eis.

Für einen Morgen begleiten die Kleinen die Murmeltiere Alpen und Alpen durch die faszinierenden Räumlichkeiten, die eine Höhle nachahmen und in denen ein Glacier vorspricht. Nachmittags: 26 km talwärts, im Dorf Lake in Pasnaun, erleben die Skiläufer den Charme eines Familienskigebiets mit Schneesicherheit, vor allem aber die beeindruckende Aussicht auf das imposante Verwall-Gebirge.

Abends: Der Gastkindergarten an der Bergstation und das Rundblickrestaurant Medrigalm lädt zu einer Spiel- und Gourmetpause ein. Morgens: St. Anton am Arlberg wird als die Geburtsstätte des Skifahrens angesehen und ist ein ideales Märchenskigebiet für Einsteiger in Nasserein, fernab vom großen Ski-Zirkus. Mittagessen: Morgens durch den Hoppels Slalom fahren, mit dem Skiführer im Hotel Resort oder auf dem Piratenerhof zu Mittag essen, dann geht's hoch hinaus!

Nachmittags: Im arl. Klettergarten klettern die Kletterkinder an der Hallenkletterwand bergauf oder über die Felsmatte. Abends: Nach so viel Sport kommt der Hunger auf - im arl. Felsenrestaurant, dem Skiing Buddha, können Sie die fernöstlichen Speisen und einen herrlichen Blick auf St. Anton und seine Berge genießen. Morgens: Schlossruine und High-Tech-Brücke, was für eine tolle Mischung!

In geheimnisvollen Gemächern verfolgen die Kleinen den Springer Rüdiger, sie dürfen richtige Rüstung anziehen und werden zum Springer oder zur Jungfrau ernennt. Mittags: In der Einsiedelei gibt es ein Ritteressen - für die kommenden Abenteurer wollen die neu Gebratenen endlich mal verstärkt werden. Nachmittags: Wer die historische Burgmauer besuchen will, klettert auf gut gesicherten Wegen (eine halbstündige Gehzeit) bis zu den weit einsehbaren Stadtmauern und Burgtürmen und zur Burgruine Ehrenberg.

Abends: Nach dem Essen in einem der vielen Lokale in Reutte endet der Tag mit einem ausgiebigen Badespaß in der nahe gelegenen Alpentheke Reutte.

Mehr zum Thema