Bewegungsspiele Drinnen

Indoor-Bewegungsspiele

Life, Housing & Economy In der Vergangenheit war Langweiligkeit für gewöhnlich kein Problem für die Kleinen, obwohl es weder viele Spielzeuge, Fernseher, Gameboys noch PCs gab und auch Erwachsene nur wenig Zeit für ihre Nachkommen haben. Vielmehr müssen die Schüler miteinander kommunizieren und mitarbeiten. Mit zunehmender Rücksichtnahme der beiden Seiten wächst die Freude am Spielen und gleichzeitig wird das Sozialverhalten der Schülerinnen und Schüler gefördert.

Hier stellen wir Ihnen ältere Bewegungsspiele für drinnen und draussen vor, die ohne großen materiellen Aufwand umgesetzt werden können. Freundschaften und ein Ort zum Herumtollen reichen in der Regel aus, um die spannende Spielwelt zu ergründen. Mittendrin steht ein kleines Mädchen und wendet die Schleuder so, dass die Tasche den Grund berühr. Und die anderen Kleinen stellen sich im Kreise herum und wollen über das Tau hüpfen, ohne es zu ertasten.

Nachdem er gezählt hat, steht das Mädchen, das nach den anderen Ausschau halten muss, mit dem Kopf an einer oder mehreren Wänden, so dass es nicht sieht, wohin die anderen Spieler gehen. "Dann beginnt das Mädchen zu durchsuchen. Derjenige, der zuerst am "Freimal" ist, kann sich entweder "befreien", indem er den Ort an dem er gezählt wurde anfasst und seinen eigenen Vornamen laut schreit, oder er wird am "Freimal" "geschlagen", wenn das gesuchte Mitglied dort eintrifft und den oder die anderen Spieler, die er entdeckt hat, laut aufruft.

Auf dem Weg des suchenden Kindes suchen die verborgenen, unentdeckten Menschen die "freie Zeit" und kämpfen sich frei. Variation: Die Schüler springen ein vor Beginn des Spiels abgestimmtes Muster: mit einem Spielfeld mit einem Fuss, mit beiden aneinander. In der ersten Runden wird das Spielfeld nach dem Schema gekreuzt. In der zweiten Spielrunde wird ein Spielstein auf das erste Spielfeld geschleudert, das in der dritten Spielrunde auf das zweite Spielfeld geschleudert wird und so weiter.

Auf dem Weg dorthin muss das Spielfeld mit dem Steinen ausgelassen werden. Wenn jemand daneben schießt oder der Spieler das Spielfeld nicht berührt, ist der Spieler an der Reihe. 2. Der Umfang der Spielfelder sollte vom Lebensalter und den Fähigkeiten der Schüler abhängt. Auf der Waldwiese reihen sich fünf oder mehr Kindern im Kreis auf einzelne Bäume oder an anderen festen Orten (auf dem Erdboden liegend) auf.

Das vorab festgelegte Kleinkind geht von einem zum anderen und sagt: "Schneider, leih´mir d´Scher" Das angeschriebene Kleinkind sendet es zum anderen und sagt: "Sie liegen da hinten! "In der Zwischenzeit müssen alle Schüler ihren Standort (Baum) umstellen. Die Schere suchenden Kindes müssen einen unbewohnten Wald fangen.

Variation: Wenn Sie mehr Nachkommen haben, können Sie auch zu zweit an einem Stammbaum Platz nehmen - die beiden Nachkommen müssen dann zusammen auf einen anderen umsteigen. Wie ein Korb nehmen die Kleinen im Kreise die Hand hinter dem Kopf und singen: "Ein kluger Füchse läuft herum". Er muss so rasch wie möglich aufspringen und sich um den Füchse kümmern.

Er muss einmal um den Zirkel rennen und sich vor das heranpirschen. Wenn es ihm gelingen sollte, wird das andere Kinde zum Füchse. Jeweils zwei Kindern stellen sich gegenüber und strecken das Gummiband um ihre Fußgelenke - das dritte springt eine Kombi. Wenn man einen Irrtum begeht, ist das folgende Mitglied an der Reihe. Was?

Es wird ein Hunter ausgesucht, der sich mit dem Ruecken zur Truppe aufrichtet. Die Jägerin ruft: "Das Kaninchen rennt über das Feld" und dann umdrehen. Als er den Zauber sagt, kommen die Kleinen auf den Zauberer zu und frieren, während er sich umkehrt. Fängt der Jagdhund noch in Bewegung, muss er zum Ausgangspunkt zurückkehren.

Der Gewinner ist derjenige, der den Hunter kopiert. Dieser Junge wird der neue Bursche sein. Falls der Spielball nicht von einem der beiden Kindern eingefangen wird, muss das Spiel auf einem der Beine stehen, sich beim zweiten Versuch setzen und beim dritten auf den Magen auflegen. Wenn die Kugel dazwischen liegt, erhalten Sie einen Schritt zurück, z.B. vom Sitz zum Einbeinständer, etc.

Sie gliedern sich zu gleichen Anteilen in Räuber und Gendarmerie; die Täter fesseln ein Wollstück um ihren rechten Hand. Dann muss der Wächter ein Schurwollband ausziehen - es sei denn, er erwischt das freigelassene Kid! Die große Schaukel wird von zwei Kleinkindern geschwenkt, kann aber bei Bedarf auch einseitig, z.B. an einem Holzbaum oder an einer Wandstange befestigt werden, so dass nur ein einziges Kleinkind oder ein einziger Erwachsene mitschwingen kann.

Nach dem fehlerfreien Einsteigen können in diesem gut schwingenden Strick unterschiedliche Gestalten eingesprungen werden: mit einem oder mehreren Zwischenhändlern, auf einem Schenkel und mit Kurven. Das schwingende Kleinkind zählt die Sprüngen laut und bestimmt, wer am weitesten ohne Fehler springt. Man sagt einen Strophe, in dem man beschreibt, wie das springende Kinde hüpfen soll.

Während des Teddybärspringens werden nach der letzen Zeile des Verses so viele Sätze hinzugefügt wie das Alter des springenden Kindes. Anschließend muss er auslaufen, ohne sich im Strick zu verfangen. Variante: - Einfachere Ausführung für die Kleinen (6 - 8 Jahre): Strick in Fahrtrichtung schwenken, die Kleinen probieren ohne das Strick zu streifen, dann die Fahrtrichtung wechseln und die Kleinen einmal darüber hüpfen und weiter laufen zu lassen.

Mehr zum Thema