Bewegungsspiele für Kindergartenkinder

Übungsspiele für Kindergartenkinder

Die Kinder von heute leiden oft unter Problemen, die durch einen akuten Bewegungsmangel verursacht werden. Übungsspiele erfüllen mehrere wichtige Funktionen für Kinder gleichzeitig. Nachfolgend einige Vorschläge und Ideen für Bewegungsspiele. Das Übungsspiel ist bereits für Kindergartenkinder geeignet. Übungsspiele für Kindergarten- und Schulkinder sind ein wirksames Mittel, um das Interesse an Aktivitäten über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten.

Übungsspiele für die Kleinen

Vielen Schülern fehlt es an körperlicher Betätigung. Weil Kleinkinder Sport treiben müssen, hat die ausgebildete Erzieherin Constanze Grüger eine Reihe von Bewegungsspielen entwickelt, die Leib und Seele der Kleinen fördern. Anhand von Erzählungen und simplen, täglichen Sachen, die jeder zu Haus hat, können sie mit ihren Schülern individuelle Fertigkeiten erlernen. Gebrauchsanweisung: Der Erwachsener deckt den Turnreifen zunächst mit einem Zeitungsbogen ab, der mit Klebeband befestigt wird.

Die Kinder greifen das Ende des Strumpfs und schleudern dann den Kugel durch den Karkassenreif. Variation: Der Erwachsener hat auch einen Sling-Ball und jetzt versucht das Baby und der Erwachsener immer einen nach dem anderen durch den Luftreifen zu wirbeln. Gebrauchsanweisung: Der Erwachsener und das Baby sind spielende Wascherinnen.

Die Erwachsenen und das Kleinkind geben alle Reste von Stoff oder z.B. Taschentüchern und Strümpfen, die ohnehin zu waschen sind, auf den Untergrund. Variation: Wenn dieses Wild im Hof oder in der Gartenanlage spielt, dann ist es sehr einfach, eine Schnur zu ziehen, an die auch alle Wäscheteile geklemmt werden sollten.

Variation: Mit größeren Kinder können Sie dieses Game in ein Tippspiel verwandeln. Die Erwachsenen und das Baby bekommen jeweils einen Waschkorb, in den nur sie einsammeln dürfen. Die Schale repräsentiert den Fressplatz des Kleinkrokodils, der sich in jeder beliebigen Stelle des Kindeszimmers aufhält. Ein Ende des Seils wird vom Erwachsenen z.B. in einer Körpergröße von ca. 30 cm an das Bein gebunden.

Die andere Seite des Seiles wird in der Erwachsenenhand gehalten und gestreckt. Ein Krokodil, das sich an das Tau seilt und immer einen Clip mit dem Maul abreißt und zum Fressplatz mitbringt. Natürlich trainiert dieses Game auch die grobmotorischen Fähigkeiten, aber durch das Entfernen der Klemmen mit dem Maul werden die feinmotorischen Fähigkeiten stark untergraben.

Gebrauchsanweisung: Der Erwachsener legt das Tuch auf den Untergrund. Die Kinder setzen sich auf das Tuch und der Erwachsener nimmt das Tuch an zwei Ecken. Jetzt holt er das Mädchen durch die Bude. Achten Sie darauf, dass Sie zunächst gleichmässig ziehen, denn gerade das kleine Baby ist noch nicht in der Lage, die ruckartigen Bewegungsabläufe so gut auszugleichen.

Der Clou im Vergleich zu größeren Kids ist die Schnelligkeit der Kurvenfahrt und das stoßartige Bremsen! Variation: Spielzeug wie Plüschtiere oder Bausteine oder andere Gebrauchsgegenstände werden in der Ferienwohnung vertrieben. Jetzt hat das Kinde die Funktion, die Objekte während der Folie zu sammeln. Besonders für größere Schulkinder ist diese Variation gut zu empfehlen.

Gebrauchsanweisung: Das Kleinkind denkt sich magische Perlen, die in der Höhe umherfliegen. Um diese magischen Perlen einzuatmen, muss das Kleinkind über die Schnauze eingeatmet und über den Gaumen ausgeatmet werden. Variation: Manche lieben es auch, ruhig auf einer heißen Bettdecke zu ruhen und nur bewußt zu atme.

Gebrauchsanweisung: Die Füße des Kindes hinterlassen im Winter eine Spur im Winter, im Sommersand. Die Erwachsenen bestimmen, was das Kinde "schreiben" soll. Dies können individuelle Ziffern und Zeichen oder Bezeichnungen sein, die das jeweilige Mitglied kann. Variation: Dieses Spielgeschehen wird etwas komplizierter, wenn das Kleinkind nur rückwärts gehen darf.

Variant: Einzelbuchstaben und Ziffern, das Kinde kann auch mit geschlossenem Auge lesen. Variant: Bei größeren Kinder können Sie dieses Game so modifizieren, dass sie spiegelbildlich aufschreiben. Variant: Das Kleinkind soll nicht laufen, sondern nur auf einem Fuß springen, dann kann es zugleich seine Beweglichkeit und Balance erlernen.

Die Kinder sollten einmal auf das linke und dann auf das rechte Fußteil aufsteigen. Stehen die Tracks neben einander im Wald, kann das Kleinkind sie sehr gut nachvollziehen. Sie können in diesem Game auch andere Schwierigkeitsgrade wie oben angegeben hinzufügen. Auch gibt es keinen Grund, warum sich der Erwachsener nicht an diesem variantenreichen Sport versuchen sollte.

Gebrauchsanweisung: Der Erwachsener legt zwei Handtücher oder Gewebereste vor sich aus. Schalenfrüchte, Miesmuscheln, Strom, Steinchen, Eicheln, Maronen, Kaffee, Reiskörner, und andere..... Sind alle Stoffe mit natürlichen Materialien befüllt, werden diese vermischt und vor dem Kinde verteilt. Durch Berühren der Beutel hat das Baby nun die Möglichkeit, die Pärchen zu finden.

Variant: Wenn keine dunkle Tücher oder opake Reste von Stoff vorhanden sind, sind die Kinderaugen zugedeckt. Gebrauchsanweisung: Das Kleinkind und der Erwachsener sitzen sich gegenüber, so dass sie sich wiedererkennen. Jetzt schauen sie dem Gesprächspartner etwa 1 Min. sehr aufmerksam zu, dann wenden sich beide um und ändern drei Sachen an ihrem Aussehen.

Variant: Zunächst ändert nur der Erwachsener sein Aussehen und das Kleinkind muss die Änderungen erahnen. Variant: Die Zahl der Änderungen kann auch für ältere Kinder erhöht werden, ebenso wie der Grad der Schwierigkeit. Wie zu spielen: Das Kleinkind treibt einen schwimmenden Zierfisch. Ein erwachsener Mensch ist das Seeungeheuer, das die Fische auffängt.

Zuerst schwimmen die Fische im Wasser, d.h. das Kleinkind geht in den Kindergarten oder Innenhof zu den Befehlen, die das Seemonster nennt: "Das Wasser macht Licht oder starke Wellen" - das Kleinkind springt ein wenig oder hoch. "Es kommt die Ebbe" - das Kleinkind rennt davon, denn bei Niedrigwasser erhebt sich das Seeungeheuer aus der Tiefsee und will die kleinen Fische verschlingen.

Für die kleineren Kinder reichen zunächst drei Befehle aus, damit sich das Baby daran erinnert. Mit zunehmendem Alter des Kindes können Sie mehr Befehle annehmen. Möglicherweise hat das Mädchen selbst eine Vorstellung von dem einen oder anderen Befehl. Um die Reaktivität noch weiter zu trainieren, variieren die Erwachsenen die Befehle.

Möglicherweise will das Kleinkind nach einer Weile das Seeungeheuer sein, dann gibt es einen Rollentausch. Gebrauchsanweisung: Das Kleinkind nimmt ein Strick in die Hände, das einen Mäuseschwanz repräsentiert. Die Maus beginnt zu schlagen und sobald der Landwirt bemerkt, dass eine Maus seinen Schinken frisst, will er die Maus einfangen, indem er den Fuss aus dem Schweif tritt.

Die Maus geht verloren, das Tau rutscht durch die Kinderhand und die Rolle wird gewechselt. Für schwache Kleinkinder ist dieses Game sehr gut, denn wenn sie eine kurze Auszeit benötigen und nicht mehr laufen können, dreht sie sich ganz normal im Kreise oder macht mit dem Strick Serpentinen, ohne ihr Strick zu verlier.

Gebrauchsanweisung: Mehrere Luftballons werden mit frischem Trinkwasser befüllt, etwas aufgeblasen und geknotet. Er rennt davon und reißt die Wasserkette hinter sich her. Nun will das Kleinkind alle Luftballons barfuß zermalmen, bis die Gleiskette entleert ist. Gebrauchsanweisung: Zuerst werden die beiden Sessel übereinander gelegt, so dass der Sitz auf dem Sitz aufliegt.

Mit den Wurfrädern steht das Baby gegen die Seilmarkierung und will die Wurfränder in die Stuhlfüße einwerfen. Variation: Die Einzelbeine erhalten eine Punktzahl. Variation: Für ältere Spieler wird das Spielen noch schwerer, wenn sie nicht mit den robusten Kartonringen würfeln, sondern Konservierungsgummis verwenden. Gebrauchsanweisung: Legen Sie die Schachtel mit den Eiern etwa 1,5 m von der Marke ab.

Es stehen dem Nachwuchs 10 Maronen zur Auswahl, von denen jede in einen der 10 Eierschlitze geschleudert werden sollte. Nun will er eine Marone nach der anderen in eine Vertiefung der Zeichnung wirft. Die erwachsenen Tiere rollen die nicht in der Eierkiste gelandeten Maronen zurück. Für ältere Söhne und Töchter sollte der Weg vom Baby zum Eierkarton verlängert werden.

Variation: Statt Maronen sind auch Marmor oder Nuss sehr gut geeignet. Variation: Dieses Game bekommt eine spezielle Herausforderung, wenn man es mit einem Hüpfball spielen kann, der nur einmal auf den Fußboden vor der Eierkiste schlagen darf. Gebrauchsanweisung: Zuerst sind die Kleinen die Kleinen und packen ihre Nasen mit einer einzigen Handfläche.

Ein Erwachsener legt einige Stecknadeln auf die Wäsche in Höhe des Armes des Kind. Sie sind die Erdnuss, die jeder Mensch für sein ganzes Überleben gern isst. Die Erdnuss wird direkt an den Bauch des Babys gepackt. Die Elefantin folgt dem ausgewachsenen Tier, bis alle Nüsse gefressen sind.

Man kann in diesem Geschicklichkeitsspiel nicht so leicht rennen, denn die Schwierigkeiten bestehen darin, die Klemmen im Rennen mit nur einer einzigen Runde zu fangen. Gebrauchsanweisung: Das Kleinkind legt sich ganz ruhig mit dem Ruecken auf eine Bettdecke und seine Armlehnen lose neben seinen Koerper. Der kleine Bären will in den Verein für Bärensport angenommen werden, aber alle Kinder müssen einen Test machen, um zu sehen, ob sie kräftig genug sind.

So verkrampft das Baby die einzelnen Körperpartien und erholt sich wieder.

Auch interessant

Mehr zum Thema