Bibel Spiele

Biblische Spiele

Biblische Spiele und protestantische Persönlichkeiten. Die Bibel zu lesen kann sehr hilfreich sein, denn sie ist nicht nur ein religiöses Gut, sondern auch ein Meer des Wissens. In der Bibel gibt es viele Geschichten. Nun hat der Betatest für das Bibelspiel begonnen. Bei diesen Spielen begleiten Sie Anton Praetorius auf seiner Lebensreise.

Spielplatzgeräte / Spielgeräte

Die Spiele können kaum anders als durch die ikonographischen und literarischen Grundlagen nachgewiesen werden, aber Spielplatzgeräte, soweit sie nicht aus organischem Material bestehen, auch aus archäologischer Sicht. Die Spielplatzgeräte sind in Palästina seit der Jungsteinzeit besetzt. Weil Spiele und Spielplatzgeräte überwiegend konservativer Natur sind, können sie oft über tausende von Jahren nachgewiesen werden.

Es haben alle Schichten der Bevölkerung, sowohl das Geschlecht als auch das Geschlecht sowie das Alter der Erwachsenen mitgespielt. Der geschlechtsspezifische Unterschied im Spiel war relativ klein. Im Großen und Ganzen haben Jungen und Maenner mehr Zeit zum Spiel gebraucht als Maedchen und Weiber, da in der patriarchalischen Gemeinschaft des antiken Juda/Israel die Arbeitslast der Frau groesser war als die der Maenner.

Eines der bedeutendsten Spiele im alten Palästina waren Wuerfelspiele, die mit verschiedenen Arten von Wuerfeln oder Astragalen (wuerfelartige Tierknochen) bestritten wurden. Knöchelknochen, mit denen auch Geschicklichkeits- und Marmorspiele möglich waren, wurden oft durch Imitationen aus Steinen, Metallen oder Gläsern abgelöst. Verschiedene Arten von Brettspielen wurden auch von Jung und Alt betrieben, insbesondere das 30- (ägyptisches Senet), das 20-Felder-Spiel und dessen Spielvarianten (ANEP, 2nd ed. Nr. 212-214), das seit prähistorischen Zeiten besetzt war.

Das typische Spielzeug für Kinder waren Bälle, Drehteller, Püppchen und Rassel sowie Miniaturkinderwagen und Tiere aus Tonerde, Hölzern und anderen Werkstoffen. Das Evangelium der arabischen Kindheit 36,1f Gnostic texts; Das Evangelium der Kindheit von Thomas 2: "Als der Junge Jesus fünf Jahre war, nach einem Regenguss hat er an der Bachfurt gespielt und das vorbeifließende Wasser in Tümpel geleitet.... Und er hat weiche Tonerde vorbereitet und daraus zwölf Spatzen geformt....".

Er klatscht in die Hand, ruft die Spatzen und sagt zu ihnen: Weitere Spiele für Kinder waren Versteckspiele, Kletterspiele oder Wrestling (z.B. Arab Childhood Gospel 40,1 Gnostic texts; Armenian Childhood Gospel 21,6f), aber auch diverse andere Spiele. Gott hat auch gespielt: Aus Isa 22,15-18 kann man schließen, dass er Bälle aus Wolle oder Geweberesten kenn.

Aber vor allem hat Gott mit Leviatan gespielt, einem krokodilartigen Tier, das er als Herrscher der Thiere zu einem Spielgerät erniedrigte und damit seine Vorherrschaft über das Durcheinander aufzeigte. Bei dem Gekreuzigten wurden seine Gewänder durch das Los geteilt (Mt 27,35 parr.). Später glaubten sie zu wissen, um welches Wild es sich handelte: die beiden Krieger streckten simultan eine ganze Reihe von Fehlern ihrer rechten Hand aus und benannten so rasch wie möglich die Gesamtheit der gestreckten Fingers.

Derjenige, der am ehesten die richtigen Zahlen traf, hatte die Kleidung des Gegners errungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema