Bibo Sesamstraße

Sesamstraße in der Bibo

Auch die Farce um die Sesamstraßenfigur Bibo zeigt es wieder. Ihre Suche nach'Bibo[Sesamstraße]' ergab leider keine Treffer. Bringen Sie Bibo, den verrückten gelben Vogel aus dem TV-Klassiker Die Sesamstraße, zum Leben! Das Video First Lady Michelle Obama tanzt super-duper-happy mit Bird Bibo. ("Caroll Spinney") - Wolfgang Draeger, Bibo.

Nichtpolitisches Geflügel: Sesamstraße: Bibo ist unparteiisch

Auch die Farce um die Sesamstraßenfigur Bibo macht es wieder deutlich. Bibo selbst? Das populäre US-Kinderprogramm Sesamstraße will keine Nebenrolle im Präsidentschaftswahlkampf spielen. "Kandidatinnen und Kandidaten werden von uns nicht unterstützt", erklärt die pädagogische Non-Profit-Produktionsfirma Sesame Workshop. Der Antrag wird derzeit untersucht, sagte Obamas Pressesprecherin des Wahlteams, Jen Psaki. Auch wenn Obama "weiter für Big Bird kämpft", würde sich der Wahl-Kampf um schwerwiegendere Fragen drehen.

Im Spot macht sich das Obama-Camp über das Sparmaßnahmenprogramm des US-Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney lustig. 2. In der Fernsehdebatte hatte er gesagt, er werde die Geldmenge für den von den Steuerzahlern geförderten Fernsehsender PBS, auf dem die Sesamstraße seit mehreren Dekaden betrieben wird, unterbrechen. "lch mag den großen Vogel." So hatte Romney den Ärger vieler US-amerikanischer Fans der Sesamstraße angezogen.

Bibo wird im Spot als "groß, vergilbt und eine Gefahr für unsere Wirtschaft" bezeichnet. "In der Sesamstraße muss man sich keine Gedanken machen", steht da. In einem Gespräch mit CNN entgegnete Romney: "Der Staatspräsident redet davon, Big Bird zu erretten.

lch werde über die Rettung von Arbeitsplätzen reden."

Die Sesamstraße ist wütend: Bibo will aus dem Wahl-Kampf aussteigen

Jetzt wird es aber besonders bizarr, denn die quietschend gelbe Bibo aus der Sesamstraße nimmt eine nicht unerhebliche Sonderstellung ein. Zum Unmut der Sesamstraßenbauer. Die heftige Debatte um den überdimensionalen Vogel aus der Sesamstraße fand nach Angaben von kurier.at statt, nachdem Präsident Mitt Romney (65) angekündigt hatte, er werde die Subventionen an PBS aufheben.

Die Station betreibt auch die Sesamstraße, die in den USA oft von liberalen republikanischen Politikern als zu großzügig bezeichnet wurde. Eine gefundene Nahrung für Barack Obama (51) und die Democrats, die den populären Helden der Kinder in Wahlkampfspots bauten und damit schwer gegen ihn antraten. "Handschuh Romney weiss, dass es nicht die Wall Street ist, um die man sich kümmern muss.

Das ist Sesamstraße ", steht im Hohn, und es nützt nichts, dass Handschuh Romney bereits in der Öffentlichkeit verkündet hat, dass er Bibo liebt. - Das ist der Sesamstraße.

Auch interessant

Mehr zum Thema