Billard 8

Billiards 8

Der 8-Ball wird mit 15 nummerierten Objektbällen und dem Spielball gespielt. Detaillierte Zusammenfassung der offiziellen, internationalen Billardregeln des 8-Ball Spiels. Wir haben hier eine Billardübung über eine Situation, die oft im 8-Ball vorkommt. Der erste Spieler, der die schwarze 8 richtig versenkt, gewinnt. Billardspiele haben sich im Laufe der Zeit entwickelt.

8-Sphere

Die 8er-Kugel wird mit 15 numerierten Objektbällen und dem Spielball ausprobiert. Eine Spielergruppe (1 bis 7 oder 9 bis 15) muss komplett in die Tasche gesteckt werden, bevor er die 8 einlochen kann. Derjenige, der den Anstoss errungen hat, entscheidet, wer den ersten Anstoss machen darf (siehe 1. 2).

Dabei werden die 15 Objektkügelchen so dicht wie möglich zu einem Triangel konstruiert, mit der vorderen auf dem Sockel. Folgende Regel gilt für den Trigger: Es darf kein Objektball angekündigt werden. Der Spielball muss nicht erst einen bestimmten Objektball schlagen. Wenn der angreifende Mitspieler einen oder mehrere Objektbälle sinkt, ohne ein Foul begangen zu haben, bleibt er beim Schuss.

Die Tabelle ist "offen" (siehe 3. 4 Tabelle / Gruppenauswahl öffnen). Wenn keine Objektsphäre abgesenkt ist, müssen wenigstens vier Objektsphären ein oder mehrere Bänder berühren oder der Aufprall ist unregelmäßig. Wenn dies der Fall ist, hat der berechtigte Teilnehmer folgende Möglichkeiten: Er kann wieder bauen und den Gegenspieler einen neuen Kick auslösen.

Wenn die 8 bei einem richtig durchgeführten Kick eingelocht wird, ist das kein Fehler. Er hat folgende Möglichkeiten: Er kann einen neuen Kick-Off machen. Wenn die 8 eingelocht wird und die Kugel auch in eine Hosentasche gerät, ist dies ein Foul im Spiel (siehe Begriffsbestimmung in 8. 6 "Scratch").

Er hat folgende Möglichkeiten: Er kann selbst einen neuen Kick-Off machen. Überspringt ein Objektball beim Kick-off vom Spielfeld, wird dies als Regelverstoß gewertet. Derjenige, der dann teilnahmeberechtigt ist, hat folgende Möglichkeiten: Er kann mit der Positionsverbesserung vom Hauptfeld aus mitspielen. mit der Positionsverbesserung vom Hauptfeld aus. Vor der Zuordnung der Gruppe zu den Akteuren wird von einem "offenen Tisch" gesprochen.

Vor jedem Schuss muss ein Spielteilnehmer seine Intention bekannt geben. Sinkt der/die SpielerIn einen Objektball richtig, nimmt er/sie die korrespondierende Spielgruppe ein und sein/e GegnerIn hat die verbleibende Mitte. Wenn er die heiße Kugel nicht absenkt, verbleibt der Ball offen und der Schuss geht auf den Gegenspieler über. Bei geöffnetem Spielfeld darf jede einzelne Spielkugel außer der 8. zuerst gespielt werden Das unmittelbare Spiel der "8", sofern sich auf dem Spielfeld Objektbälle beider Spielgruppen finden, gilt als Standard-Foul.

Solange es einem geglückt ist, trendige Objektbälle richtig zu platzieren oder bis er das Match gewonnen hat, verbleibt ein Tor. Auf jeden Schuss außer dem Schuss müssen die Objektbälle und die Taschen wie unter "1.6 Partie mit Ankündigung" beschrieben durchgespielt werden. Die 8 darf der berechtigte Teilnehmer erst dann bekannt geben, wenn alle Objektbälle seiner Runde eingelenkt wurden.

Man kann eine "Sicherheit" ankündigen. Der Schuss ändert sich nach dem Schuss und alle versenkten Objektbälle verbleiben außerhalb des Spiels (siehe 8. 17 Sicherheitsschock). Wenn die 8 während des Kick-Offs eingelocht wird oder vom Spielfeld abspringt, wird sie ersetzt oder alle Objektbälle werden erneuert (siehe 3. 3 Der Kick-Off und 1. 4 Austauschbälle).

Es wird keine weitere Kugel eingelegt, die 8 vom Spielfeld abhebt. Auf den Kick-Off entfallen diese Angaben (siehe 3. 3. Der Kick-Off). Tritt ein Regelverstoß auf, schaltet die Aufzeichnung auf den Gegenspieler um. Der Spielball (weißer "Ball in Hand") muss in die gegnerische Runde gelegt werden.

Diese kann er an beliebiger Stelle auf der Schlagfläche ablegen (siehe 1. 5 Positionsverbesserung auf dem gesamten Spielfeld - weißer "Ball in Hand"). Die folgenden Regelverstöße sind Standard-Fouls in 8-Ball: 6. 2 Falscher Objektball - Der erste Objektball, der vom Spielball getroffen wird, muss immer zur eigenen Spielgruppe gehören.

Exception: Tabelle öffnen (siehe 3. 4 Tabelle / Gruppenauswahl öffnen). Im Falle eines Fouls nach Spielregel "6. wird derjenige, der das Match als " Remis " begonnen hat, noch einmal kicken (siehe 1. 12 Remis).

Mehr zum Thema