Billard Technik

Die Billard-Technik

über das Spiel und die notwendige Technik. Das Verfahren ist das Basiswissen und die wichtigste Technik für die Karambolage, insbesondere für Bindung und Tri-Band. So einfach kann Billard sein. Der Einsatz von Technik hat die Verbreitung von Billard enorm eingeschränkt. Ein scharfes Auge und eine gute Technik.

Billard lernen: Keine Kommandos, sondern Aufmerksamkeit.

Das Pushen beim Billardspielen ist eines der wichtigen Faktoren, um ein guter Billard-Spieler zu werden. Ich habe nach einer langen Unterbrechung vor kurzem einige Sachen bemerkt, die für eine gute Technik noch unerlässlich sind. Natürlich gibt es einige wichtige Aspekte beim Billardspielen (ich habe in meinem Heft auch 20 erwähnt).

Nachfolgend habe ich die drei wesentlichen Punkte aufgeführt, an denen man unter Belastung immer festzuhalten hat, für eine gute Schlagtechnik beim Billardspielen. Das Wichtige an diesen drei Aspekten und all den anderen Einzelheiten, auf die Sie in Ihrer Technik achten wollen, ist, dass Sie sich bewusst sein sollten, was Ihr Organismus tut, anstatt Ihnen mündliche Anweisungen zu erteilen.

Statt dir also zu sagen, dass du dein Handy loslassen sollst, musst du dich fragen: "Wie lose ist mein Handy?" Dann wird der Organismus selbständig und gelassen das Passende tun. Auf seiner ersten Trainings-DVD sagt der englische Billardprofi Darren Applet nicht viel mehr als "Keep you head still". Natürlich ist das auch nicht der Fall. Auf diese Weise will er nicht nur den ganzen Leib stillhalten, sondern im Augenblick des Aufpralls nur den ganzen Oberkörper und nichts anderes.

Wenn ich mich vor kurzem darauf konzentriert habe, wurde mir klar, dass ich eine nicht wahrnehmbare Körperbewegung hatte. Wenn ich mich im Augenblick des Schusses ganz darauf konzentriere, keine wirkliche Körperbewegung zu haben, kommen die schwersten Kugeln an. Ich schlage solche Kugeln oft nicht, weil ich nicht richtig zielte, sondern weil ich eine kleine Körperbewegung hatte, als ich sie traf.

Ähnliches gilt auch für einen sehr ähnlichen Punkt: Oft lenkt man das Stichwort ab und verliert an Genauigkeit, weil das Gelenk zu eng ist oder man gar etwas damit macht. Die Handgelenke sollten immer lose sein, was auch oft als "passiv" bezeichnet wird. "Passive ", da wir nicht "aktiv" sein sollten; dann tendieren wir dazu, besonders lebhaft mit dem Arm zu spielen und eine weitere Quelle von Fehlern einzubauen.

Beim Billardspielen tut das Gelenk nichts, außer lose nach unten aufzuhängen und weil es beim Schieben lose zu schwingen ist. In Anlehnung an Ziffer 1, Halten Sie den Schädel still, viele wissen, dass ein loses Gelenk für einen Tritt im Billard von Bedeutung ist. Dennoch bemerke ich, dass mein Gelenk immer loser wird, wenn ich mir bewußt vor Augen halte, wie lose es ist.

Durch ein lockeres, passives Gelenk bekomme ich Genauigkeit und Wirkung. Bewegt man nur den Oberarm und ist das Gelenk unbeweglich, d.h. nicht lenkbar, dann muss der Ständer immer in die gleiche Richtung gerichtet sein, damit man geradeaus fahren kann. Gewöhnen Sie sich also daran, Ihren eigenen Leib immer auf die gewünschte Schublinie auszugleichen.

Außerdem ist es hilfreich, vor dem Schuss einen weiteren Sprung vom Spielfeld zu machen und sich dann dem Schuss von vorn statt von der Seitenlinie zu nähern (die Turnschuhe sprechen immer von "walk in the shot").

Mehr zum Thema