Billig Golfen

Günstiges Golf

Wer kennt nicht die Redewendungen: "Golf!?! Hier finden Sie alles, was Sie über den grünen Sport wissen müssen und was das Herz eines begeisterten Golfers schlägt, wenn es ums Reisen geht. Günstiges Greenfee in der Eifel.

Kein Warten und billiges Golfen mehr. Golfspieler sind willkommene Gäste in Südfrankreich.

Befragung: Sind alle Remote-Mitglieder "Billiggolfer"?

An jedem DGV-Verbandstag das selbe Bild: Schon seit Jahren debattieren Präsident und Geschäftsführung vieler "altehrwürdiger Golfclubs" über dasselbe Thema: Wie können wir vermeiden, dass in Deutschland immer mehr "Billig-Mitgliedschaften" zustandekommen? Werden Remote-Mitgliedschaften mit "Billig-Mitgliedern" bezeichnet? Meine sehr geehrten Herren Vorsitzenden begreifen unter "Billigmitgliedern" auch Golfspieler, die sich für den Club of Club-Free Golfers (VcG) entscheiden oder die eine Remote-Mitgliedschaft einer Voll-Mitgliedschaft bevorzugen, die günstiger zu erwerben ist!

Oft fehlten jedoch gültige Werte, die den These und Vorstellungen zu Grunde liegen. Es ging uns darum zu wissen, was entfernte Mitglieder in Deutschland (ähnliche Werte können für VcG Spieler vermutet werden) tatsächlich jedes Jahr für ihre Golfclubmitgliedschaft oder für Greenfees aufwenden? Feste Kosten: Die Remote-Mitglieder bezahlen durchschnittlich 192,16 für ihre jährliche Mitgliedschaft im Golfschläger.

Den entfernten Mitgliedern gefiel dieser sehr günstige Eintritt in den Sport sehr gut. Ohne ein solches Umtauschangebot hätten viele dieser Golfspieler nicht mit dem Golfen begonnen. Variabel: Das Model der Remote-Mitgliedschaft (genau wie bei der VcG-Mitgliedschaft) erlaubt es Remote-Mitgliedern, nur gegen eine Green Fee Golf zu treiben.

Nach unserer Befragung spielen die Remote-Mitglieder in der vergangenen Spielzeit 2010 durchschnittlich exakt 15,28 Mal gegen Greenfee-Golf. Durchschnittlich haben Sie angegeben, dass Sie 62,23 (Greenfee inkl. Spesen im Clubhaus) für diese Runden ausgeben. Daraus ergeben sich für die erhobenen Remote-Mitglieder durchschnittlich 798,07 EUR.

Die Aufgabe bestand nun darin, zu prüfen, was ein klassischer Full Member durchschnittlich pro Jahr in sein Hobbygolf einbringt. Feste Kosten: Die untersuchten ordentlichen Mitglieder geben an, dass sie durchschnittlich 1.126,40 für ihre volle Mitgliedschaft bezahlt haben. In einigen Fällen hatten diese ordentlichen Mitglieder jedoch noch kein gänzlich unbeschränktes Recht, auf dem Heimplatz zu spielen, sondern durften nur während der gesamten Turnierwoche ohne Green Fee auf dem Heimplatz mitspielen.

Variabel: Laut unserer Studie liegen diese signifikant unter den Ausgaben von VcG-Spielern und Remote-Mitgliedern. Das Vollmitglied gab an, 18,84 Mal auf seinem Heimplatz zu spielen (meist ohne Greenfee). Hier waren die Ausgaben etwas geringer als bei den entfernten Mitgliedern. Bei 44,12? Vollmitgliedern sind es durchschnittlich 8? weniger als bei Remote-Mitgliedern.

Das kann daran liegen, dass manche Golfschläger von VcG Spielern oder entfernten Mitgliedern eine erhöhte Green Fee fordern oder dass ihnen ein Green Fee Rabatt zuerkannt wird. Damit betrugen die variable Vergütung der Remote-Mitglieder 211,33 ?. Der Gesamtpreis für ein ordentliches Mitglied betrug also: Laut unserer Repräsentativumfrage gaben ordentliche Mitglieder durchschnittlich 347,50 mehr für Golf aus als ein entferntes Mitglied.

Bei Vollmitgliedern sind die Kosten um 35,09% höher als bei Remote-Mitgliedern. Entfernte Mitglieder sind also alles andere als "Billiggolfer", sondern sollten eher als "flexible oder veränderliche Golfer" beschrieben werden. Diese Testresultate rechtfertigen unseres Erachtens nicht die Darstellung von Vollmitgliedern als vorbildliche Golfspieler, während entfernte Mitglieder und VcG-Spieler oft als "Billiggolfer" an den Pranger gestellt werden.

Stattdessen sind die Kosten der ordentlichen Mitglieder meist auf den Heimverein beschränkt, während Remote-Mitglieder aufgrund des hohen Anteils an Green Fees ihren Betrag auf viele verschiedene Golfanlagen aufteilen. Das distanzierte Mitgliedschaftsmodell konzentriert sich in einer sich schnell verändernden Welt oft viel stärker auf die Bedürfnisse moderner Golfspieler als das veraltete (veraltete?) Vollmitgliedermodell.

Der Selbstständige Hcp 24 hätte sich einen Überblick über die günstigen Einstiegstermine an seinen ersten Tagen als Golfspieler geholt.

Mehr zum Thema