Blätter Selber Binden

Binden Sie die Blätter selbst

Sie können also selbst lose Blätter binden: buchbinderei, lesen Sie mehr über Karton, Leim, Leinenstreifen, Scheren, Papierstreifen und Papierblöcke. Der Stapel besteht aus vier Blättern, die Sie in der Mitte falten. DIY-Führer: Machen Sie Ihr eigenes Leder-Reisetagebuch über DaWanda.com. Machen Sie Ihr persönliches Reisetagebuch aus einem Stück Leder und ein paar Blatt Papier.

Sie können also selbst losen Laken binden: buchbinderische Marke,

Sie können also selbst losen Laken binden: Buchenbinderei, damit Sie losen Bogen selbst binden können: Kleber (DIN A4) 2. Kleber (z.B. Holzleim), Bürsten 3. Leinenbänder (im Schreibwarengeschäft erhältlich) 4. 2 Platten 5. 2 Schraubklemmen 6. Scheren 7. Papierbänder (30 x 2 x 30 x 2 cm) Bevor Sie mit der Bearbeitung anfangen, sollten Sie einen Blick auf alle Arbeitsgänge werfen.

Gebrauchsanweisung: 1. Platzieren Sie 1 Blatt Schmutz vor der Vorderseite und 1 Blatt hinter der Rückwand (wird später entfernt). Schieben Sie die Blätter gerade auf die Hinterseite (Klebeseite).

Das eigene Fotobuch einbinden - so funktioniert es

Das Binden eines Buches selbst verlangt viel Takt und Ausdauer. Egal ob als ganz persönliche Geschenkidee oder für den alltäglichen Einsatz, als Notizblock oder Terminkalender - in diesem praktischen Tipp erfahren Sie, wie Sie Ihr eigenes Fotobuch gestalten können. Zum Binden Ihres eigenen Buches, Notizbuches oder Kalenders benötigen Sie viel Zeit.

Mit diesem praktischen Tipp werden wir Ihnen erklären, wie man ein Werk mit mehreren Büchern und einem Hardcover erstellt. Abhängig davon, wie stark das Heft sein soll, zwischen 30 und 50 Blatt A4-Papier, zwei Blatt kräftiges Blatt für die Innenseite des Umschlags, ein großes Blatt dicker Karton für den Umschlag, zur Dekoration etwa einen halben Meter Gewebe, ein schmaler Lederstreifen und wahlweise zwei schmale Farbbänder als Bookmarks, ein schmaler Karton oder ein schmaler Papierstreifen als Vorlage,

stabiles Faden und eine feste Heftnadel zum Binden der Einzelhefte, ein Stift zum Beschriften und eine starke Kanüle zum Stechen der Heftchen, Holzkleber und Isolierband zum Auflegen der Heftchen aufeinander, eine scharfe Schneide oder ein japanisches Messer zum Richten der Blätter, beidseitig gut klebendes Klebestreifen zum Anbringen des Heftes auf dem Umschlag.

Eine Broschüre setzt sich aus Einzelheften zusammen, die aufeinandergesetzt sind. Für die Erstellung dieser individuellen Broschüren folgen Sie der schrittweisen Anleitung: Setzen Sie max. zehn Blätter aufeinander. Falte jedes Blatt auf der Breitseite einmal in der Bildmitte. Die gefalzten Blätter werden dann in die anderen gelegt, um ein Booklet zu erstellen.

Hinweis: Wenn Sie für Ihre Bücherseiten extra starkes Material benutzen, sollten Sie nur etwa fünf Blätter aufeinanderschieben. Die beiden starken Blätter werden in der Bildmitte gefaltet und wieder zur Seite gelegt. Abhängig davon, wie stark Ihr Fotobuch sein soll, sollten Sie nun etwa fünf Broschüren und die beiden gefalzten Blätter aus dickem Karton vor sich haben.

Öffne alle Broschüren. Nimm das schlanke Kartonstück und stelle es auf die Mittellänge ein. Die Punkte auf der Mittelachse mit einem Stift kennzeichnen, so dass die Bohrungen in jedem Heft gleich hoch sind und Sie das Heft später binden können.

Mit der dicken Kanüle die übereinanderliegenden Kanten an den gekennzeichneten Punkten durchbohren. Um aus den Einzelheften ein Heft zu machen, muss man sie mit einem kräftigen roten Faden verknüpfen. Die Heftchen werden mit Nadeln und Fäden verbunden. Stecken Sie die Kanüle von Aussen nach Aussen durch das rechte Ausschnittloch.

Fahre von drinnen durch das daneben befindliche Bohrloch hinaus. Befestigen Sie das stabile Blatt an einem der Notizbücher. Das gefaltete Umschlagpapier und eines der Booklets auflegen. Fahre unmittelbar aus dem letzen Bohrloch des kräftigen Papieres auf der linken Außenseite in das erste Bohrloch des Griffes auf der linken Außenseite.

Dem Muster folgt man, indem man die Kanüle von der Innenseite nach hinten nach außen, von der Außenseite nach hinten nach innen und von der Innenseite nach hinten nach aussen bewegt. Schließen Sie das erste Büchlein an das zweite Büchlein an, so wie Sie vorher das dickere Blatt mit dem ersten Büchlein verknüpft haben:

Fahre vom letzen Bohrloch des ersten Booklets auf der rechten Außenseite in das erste Bohrloch des zweiten Booklets auf der rechten Außenseite. Stellen Sie alle Probleme in eine Reihe. Das zweite starke Blatt zusammen mit dem zweiten Büchlein näht. Sie können nun mit einem spitzen Messer oder idealerweise mit einem japanischen Messer die Kanten gerade als Klotz schneiden.

Um ein schönes und stabiles Aussehen zu erhalten, benötigt Ihr Fotobuch nicht nur einen Inneneinband, sondern auch einen Außeneinband. Sie können es je nach Ihrem Wunsch mit einem Tuch oder mit Gewebe und Glattleder überziehen. Dieses Handbuch beschreibt die Anfertigung eines Buchcovers aus Textil und Nappaleder. Zerschneiden Sie zwei Aussenseiten und einen schlanken Band für den Rücken Ihrer dickeren Pappfigur.

Sie können Ihr Fotobuch als Vorlage verwenden. Zuschneiden von Gewebe und Nappaleder. Das Gewebe ist für die Außenseite und das Rückenleder vorgesehen. Vergewissern Sie sich, dass Sie auf jeder der Seiten etwa zwei cm Stoffüberstand haben. Auf diese Weise können Sie den Karton später um die Ecke aufschlagen.

An den weiten Aussenseiten sollte das Glattleder noch etwa drei cm vorstehen. Das Gewebe auf die mit Kleber überzogenen Pappstücke auflegen und glätten. Kleber auf den überschüssigen Karton auftragen und um den Rand auf die freie Seite des Kartons auftragen. Falls dies für Sie nicht ausreichend ist, vernäht man den Bezug mit dem Karton.

Bei der Verwendung einer Nähanlage ist jedoch darauf zu achten, dass eine große Stichbreite eingestellt wird, damit das Brett nicht zerbricht. Jetzt ist das Kartonteil für den Boden an der Reihe: Das Kartonteil in gleichen Abstand vom Randbereich auf das Glattleder aufkleben. Drehen Sie das Messer noch nicht um. Das Ganze wird stabilisiert, indem das Ganze an den äußeren Kanten der Seitenteile genäht wird.

An der Längsseite steht das Glattleder jeweils drei cm über dem Saum. Diesen kleinen Zwischenraum zwischen den Einzelteilen müssen Sie einhalten, damit Sie das Heft später leicht umlegen können. Die überhängenden oberen Ränder des Leders herunterklappen und festnähen.

Bei zu dickem Rindsleder muss es mit dem Ende der Wirbelsäule fluchten. Nun befestigen Sie das fertige Cover an Ihrem Fotobuch. Am besten ist es, doppelseitiges Klebestreifen zu verwenden, um zu vermeiden, dass sich das Blatt durch den flüssigen Klebstoff wölbt. Das doppelseitige Klebestreifen einmal an jeder Seite und schräg als Fadenkreuz auf das starke, stabile Blatt auf der Außenseite Ihres Buchs aufkleben.

Wickeln Sie es auf den dicken Karton Ihres Einbands. Das hervorstehende Gewebe sollte nun komplett vom Blatt bedeckt sein und das Klebeband ist nicht mehr ersichtlich. Oben sehen Sie noch die Einzelausgaben. Sie können mit dieser Gebrauchsanweisung auch Ihren eigenen Kalender erstellen.

Auch interessant

Mehr zum Thema