Bogenschießen Compound

Compound Bogenschießen

Ein moderner Verbundbogen ist der moderne High-Tech-Bogen. Beim Kauf eines Verbundbogens bieten wir die komplette Beratung an. Auf dem Prüfstand: PSE Evolve "What a great bow" Verbundplatte. Compound Bogenschießen ist sicherlich die technisch fortschrittlichste Disziplin im Bogenschießen. Bogenschießen Bowtech Compound Bogen für Bogenschießen und Bogenjagd.

Bogenschießen: Die Verbundbogen

Der Verbundbogen ist der neueste und präziseste Bügel in der Kategorie "Compound". Jeder, der den Kauf eines Compounds in Betracht zieht, sollte zunächst Erfahrung mit einem Compound in einem Bogenclub haben. Die Mischung muss auf den Schützen abgestimmt sein, da sonst keine Spitzenleistung erzielt werden kann.

Dieser Compound-Bogen ist sehr kostspielig in der Anschaffung. Besonders wenn der Schütze noch nicht die nötigen Muskelpartien trainiert hat, kann der Erwerb einer Verbindung sehr aufwendig sein. Damit man jemanden beim Erwerb einer Anlage beratend zur Seite stehen kann, muss man zunächst nach den Intentionen der Anlage befragen, da eine Anlage andere Voraussetzungen für einen "WA Outdoor"-Wettbewerb erfüllt als z.B. beim "3-D-Bogenschießen" oder "Feldbogenschießen".

Der Compound-Bogen für Anfänger gibt es nicht, da der Compound in seinen Möglichkeiten an den Schützen angepasst werden muss, z.B. Auszugsgewicht, Ziehen, Peepvisier. Für Anfänger ist dies nicht möglich, da die Auszugslänge nicht bekannt ist oder der Schütze zu wenig über das Bogenschießen weiß, um spezifische Bedürfnisse zu benennen.

Die Compoundbögen sind der Rekurve weit voraus, da alle Bauteile auf die Schützen eingestellt sind, was in der Praxis meist nur vom Fachhandel durchgeführt werden kann, da es zu Haus nur begrenzte Abstimmungsmöglichkeiten für die Compounds gibt. Oftmals benötigen Sie eine Presse, um die Länge der Verlängerung zu ändern. Daher wird dringend empfohlen, zunächst einen Bogenschützenverein mit versierten Schützen zu besuchen und sich von einem Betreuer leiten zu lassen. 2.

Wenn Sie trotzdem lieber ein Compound erwerben möchten, sollten Sie die nachfolgenden Kapitel zum Compound beachten, damit Sie über Grundkenntnisse verfügen und der Einkauf nicht in die Hosen geht. Durch den Verbundbogen werden die Richtungspfeile auf eine Geschwindigkeit von über 300 km/h gebracht und durch diese hohe Geschwindigkeit kann auch ein Target in der Grösse einer CD-Hülle aus 90 Metern Entfernung gefahrlos getroffen werden.

Das Verbundblech wird mit einem Zugspanngewicht von bis zu 60 kg (englische Pfund) herausgezogen, wodurch die erforderliche Zugkraft durch die Umlenkwalzen nach kurzem Abstand schnell nachlässt. In ausgefahrenem Zustand muss der Schütze nur ca. 12 kg wiegen. Dadurch wird für kurze Zeit nur eine Spitzendruckkraft benötigt, weshalb der Verbundbogen auch für weniger starke Personen geeignet ist.

Sie können ein Compound mit 30 - 40 Pfund Reißkraft leicht anbringen und damit auch Entfernungen von 70 m erzielen (maximale Wettkampfdistanz für Frauen). Mit dem Recurve-Bogen müssen Sie wenigstens 30 Pfund auf Ihrem Zeigefinger haben, und Sie müssen das Eigengewicht im Zug vollständig beibehalten.

Über die Walzen (die Nocken) wird die Gliedmassenenergie zunächst schonend und dann mit steigender Gewalt auf den Pfeile aufgedrückt. Dieser Antriebsstrang ist für den Bogen optimiert und komprimiert den Bogen nicht so sehr wie z.B. bei einem Recurve-Bogen. Das ist einer der Hauptgründe, warum der Verbundbogen im Vergleich zum Recurve-Bogen so leistungsfähig ist.

Unglücklicherweise kann der Mensch seine Hand nur mit begrenzter Drehzahl bewegen, was zum Paralax der Sehnensehne ( "starke Schwingung der Sehne") im Recurve-Bogen führen kann. Deshalb wird der Compound-Bogen mit einem Auslöser freigegeben. Deshalb ist das Präparat so genau. Außerdem darf der Verbundbogen eine Libelle im Blickfeld haben.

Mit dieser zusätzlichen Unterstützung kann der Compoundbogenschütze den Compound-Bogen immer gerade führen, was besonders beim Schießen am Berg oder am Hang von großem Nutzen ist. Bei Compoundbögen wird die Auszugslängengenauigkeit an den Schützen festgelegt, weshalb immer die gleiche Krafteinleitung vom Compound-Bogen auf den Pfeile erfolgt. Bei einem Recurve-Bogen müssen Sie Ihren "Anker", d.h. die korrekte Verlängerungslänge, ermitteln; dieser Prozess ist für eine Verbindung festgelegt.

Mehr zum Thema