Bogenschießen Scheibe

Zielscheibe Bogenschießen

Jedem Ziel sind in der Regel vier Bogenschützen zugeordnet. Der Neigungswinkel der Bögen im Freien beträgt ca. Ziele und Zielzubehör für das Bogenschießen. Die Treffer werden nach dem Schießen von den Schützen einer Scheibe aufgenommen. Das Ergebnis wird von zwei Personen auf sogenannten richtigen Bogenschützen im Bogenschützengeschäft getrennt.

Besonderes Krafttraining im Bogenschießen: Pyramide.

Ziel für Bogenschießen

Du bist in Deinem Bogenschützenverein für das gesamte Zubehör zuständig und suchst neue Ziele? Mit dem Bogenschießen können wir Ihnen vielfältige Ziele bieten, die Sie anregen werden. Damit Sie aber hier neue Möglichkeiten gehen können, bieten wir Ihnen qualitativ hochstehende Ziele für das Bogenschießen präsentieren an. Besonders beliebt sind unsere 3D-Tiere Langlebigkeit sowie die 3D-Tiere des Franzbogens.

Papierpolster, Trinkhalm, Schaumstoff und Scheibennägel dürfen als Ziele für das Bogenschießen dürfen auf keinen Fall fehlen, Sie sollten aber auch einen Blick auf unser Angebot an riesigen 3D-Tieren werfen. Bei unseren Zielen sind Sie bei Ihrem Favoriten Beschäftigung äuà in der Nähe von Realität. Sie haben noch weitere Informationen zu unseren vielen Zielen für Bogenschießen? Gerne rüsten wir Ihnen für das Bogenschießen aus.

Mit unseren Erzeugnissen haben wir die richtigen Entscheidungen gefällt.

Beim Bogenschießen zählt der Ring der Marke WAS (FITA).

Auf der " Waage " unter "WA (FITA) - Bogenschießen " finden die Bogenschießen nach den WA-Vorschriften (ehemals FITA) im Außen- und Innenbereich auf der "bunten" Zieloberfläche statt. Der Zielbereich ist in 10 verschiedene Größen und die Farbvarianten goldfarben, rotblau, blau, schwarzweiß untergliedert. Wenn ein Schütze das goldene Feld mit dem Zeiger berührt, bekommt er 9 oder 10 Treffer.

Im roten Bereich sind es 7 oder 8 und im blauen Bereich 5 oder 6 Punkt. Außerdem ist das Kreuz 10 Zähler lang, aber dann wird das Kreuz auf der Schussliste vermerkt. Bei einem Unentschieden zwischen zwei Schützen bestimmt die Zahl der Treffer von Y die höchste Stufe. Die Schützen gehen nach jedem Joch zum Ziel und schießen mit.

Für die Kurzstrecken bis zu 50 Meter werden pro Joch 3 Richtungspfeile abgefeuert. Aus 60 Metern Höhe wird mit Bogenschießen von den weiten Strecken gesprochen, bei denen pro Joch 6 Pfeilen erlegt werden. Das Auszählen von Pfeilen ist sehr simpel, es gibt nur wenige Punkte, die der Schütze für ein Bogen-Turnier wissen muss.

Selbst wenn es von großem Nutzen ist, die gesamte sportliche Ordnung zu wissen, braucht der Schütze nur die hier aufgeführten Spielregeln für seine ersten Gehversuche zu wissen. Jeder Pfeile bekommt die Spitzen, deren Ringe er mit der Kuppe anstößt. Gelangt ein Richtungspfeil nicht auf die Zieloberfläche, wird er mit "M" (Miss) gekennzeichnet.

Auf der Schussliste darf keine "0" stehen, um Betrug zu verhindern (Sie können eine 0 in eine 10 verwandeln). Wurde ein Bogen durch einen anderen Bogen ausgelenkt, bekommt der Schütze die mit dem Punkt versehenen Ring. Wenn sich ein Pfeiler in einem anderen befindet, wird der zweite Pfeiler mit den Ringen des ersten Pfeiles versehen.

Wird auf die WA-Scheibenauflage zu viel geschossen, wird der oberste Pfeiler nicht errungen. Wenn ein Schütze an einer roten Lampe schiesst (zu zeitig oder zu zeitig, d.h. ausserhalb der amtlichen Schusszeit), wird der oberste Bogen auf dem Joch als "M" gezählt. Dargestellt ist eine WA-Zielstütze, wie sie in verschiedenen Grössen für den jeweiligen Abstand eingesetzt wird.

Die Zielfläche für den Außenbereich und die WA-Halle haben die leuchtenden Farbtöne. Beim Auftreffen wird die Lage der Düse in der Scheibenauflage vermerkt und die zugehörigen Stellen auf dem Schießblatt vermerkt (Beispiel rechts). Jedem Ziel sind in der Regel vier Bögen zugeordnet. Wenigstens zwei Personen müssen immer auf ein Ziel schiessen und zugleich die Schüsse auf einer Schussliste vermerken.

In der Regel werden von den "Recordern" (den Schützen, die gerade die Treffer aufzeichnen) die Beträge nach jedem Durchlauf verglichen, um Notations- und Arithmetikfehler rechtzeitig zu entdecken. Berühren Sie nicht das Ziel oder die Pfeiltasten, während Sie einen Treffer erzielen. Falls der Betrag nicht korrekt vermerkt ist, korrigiert der Schiedsrichter den Schießschein mit der roten Aufschrift.

Das ist sehr hilfreich, da die Schusskarten, die Aufzeichnungen oder Sternchen beinhalten können, keine handgeschriebenen Veränderungen haben. Andernfalls werden die Schießkarten nicht für das Sternenabzeichen oder den Datensatz akzeptiert. Selbst wenn Sie keine Lust haben, ein Sternenabzeichen zu bekommen, möchte Ihr Zielkollege vielleicht seine Schießkarte für einen Star vorlegen.

Für die beiden anderen Schützen ist es ein guter Brauch, in der zweiten Runde als Schriftsteller aufzutreten.

Auch interessant

Mehr zum Thema