Bogenschießen welcher Bogen

Das Bogenschießen mit dem Bogen

Dabei ist es sehr wichtig, einen Bogen zu wählen, der zu Ihnen passt. Alles, was Sie zum Bogenschießen brauchen. Eine Dienstleistung von http://www.kostka-sport. de/ Erleben Sie die Faszination Bogenschießen beim SV Fortuna Schapdetten e.

V.. Das Surfen auf unserer Homepage und eine tolle Freizeit am Breitenstein. Das Bogenschießen macht Spaß für Jung und Alt!

Bogenarten - Bogen und Pfeile - Welcher Bogen für welchen Einsatz? Bewirtung

Langbögen und Recurve-Bögen werden auch nach Werkstoff und Design unterschieden: Ein Bogen wird teilweise nach seinem tatsächlichen Verwendungszweck bezeichnet: Allerdings sind diese Unterschiede unzutreffend und fraglich, denn im Prinzip kann jeder Bogen für jeden Zweck eingesetzt werden, nur anders gut. So muss ein Reiter-Bogen nicht zwangsläufig ein kleiner Recurve-Bogen sein; der extralange japanische Bogen wurde auch zum Schießen, Jagen und Kriegen eingesetzt.

Die Bögen lassen sich auch nach Accessoires und Ausrüstung unterteilen, z.B. in: Bögen mit Schießfenster und Pfeilablage (eine kleine bis große Vertiefung im Griffbereich), oder der Bogen ruht sehr klassisch unmittelbar auf der Bögenhand. Man unterscheidet zwischen Tradition und Moderne, obwohl die Begriffsbestimmung des Traditionalen sehr verschieden sein kann (ein unendliches Diskussionsfeld): Bögen aus modernen Materialien sind auch dann Tradition, wenn sie den klassischen Bogenarten gleichen und ohne weitere Hilfe im herkömmlichen Stile erlegt werden.

Je nach Organisator gibt es auch verschiedene Bezeichnungen für Bogentypen, die im Grunde alle dasselbe bedeuten, wie "Holzbogenklasse", "Primitive Bögen", "Naturbogen" und "Historische Bögen". Man kann dann das Bogenschießen wieder nach der Praxisform, wo und wie es gemacht wird, unterscheiden: Das meiste kann man mit jedem Bogen machen, aber es gibt natürlich Grenzen:

Beispielsweise können Sie mit dem Gelände nicht an mittelalterlichen Wettkämpfen teilhaben, und natürlich wird der japanische Bogen von uns verwendet. Nun ist die Konfusion sicher groß: Welchen Bogen soll ich jetzt zielen? Unser Tipp: In den Clubs, bei Bögenhändlern, bei den diversen Wettkämpfen und Events dabei sein, es probieren und dann den Bogen ziehen, der Sie zaubert.

Auf keinen Fall sollte der Bogen zu kräftig ("schwer") sein, das Gewicht des Bugs sollte nach einem ganzen Wettkampftag noch so lose sein wie zu Anfang. Achten Sie bei Bögen mit Schießfenster darauf, dass sie für rechtshändige, d.h. den Bogen in der Mitte haltende, oder für linkshändige, d.h. den Bogen in der Mitte haltende, Bögen sind.

Bei den bewußt anvisierten Schützen gibt es jedoch einige, die von dieser Regelung abkommen und sich nicht an ihrer rechten oder linken Hand ausrichten, sondern daran, welches der Blick das vorherrschende ist, d.h. den Zielprozeß einnimmt.

Mehr zum Thema