Bonusheft Zahnarzt

Zusatzbroschüre Zahnarzt

Doch wie verwalten Sie Ihr Bonusbuch optimal? Der Zahnarzt bestätigt mit dem Stempel im Bonusheft, dass sich der Patient einer Vorsorgeuntersuchung unterzogen hat und seine Zähne regelmäßig pflegt. Die Bonusbroschüre hat zwei vorteilhafte Funktionen für Sie als Patient. Alles Wichtige: Übungsstempel im Bonusheft sammeln. Hat der Patient ein sogenanntes Bonusheft, kann sich die Vergütung erhöhen.

Die Bonusbroschüre für Rechtsschutzversicherte

Jeder Versicherte kennt das Bonusheft. Sie wurde 1989 mit dem Ziel ins Leben gerufen, den Patientinnen und Patienten einen weiteren Anstoß für eine regelmäßige Zahnprophylaxe zu geben. Die jährlichen Vorsorgeuntersuchungen dienen dazu, Schäden am Zahn so frühzeitig wie möglich zu entdecken und zu therapieren. Bei disziplinierter Handhabung des Bonusheftes können Patientinnen und Patienten bei teurem Zahnersatz zudem Kosten einsparen.

Wie sieht das Bonusheft aus? Die Bonusbroschüre ist ein kleines Flugblatt und im Vergleich zu einer Kreditkarte geeignet. Der betreuende Zahnarzt belegt die durchgeführten Voruntersuchungen. Nimmt der Patient die Vorbeugung regelmässig ein und kann dies mit Hilfe des Prämienheftes bei der Krankenversicherung belegen, steigt sein Förderungsanspruch für Zahnprothesen.

Von wem bekommt ein Kranker sein individuelles Bonusheft - Zahnarzt oder Krankenversicherung? Wenn Sie noch kein Bonusheft haben, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt bei Ihrem nÃ? Jeder bekommt dort sein eigenes Schriftstück. Wozu benötige ich das Bonusheft? Das Bonusheft zeigt, wie oft sich jemand einer Zahnuntersuchung unterzogen hat.

Bei Bedarf an Zahnprothesen kann der Kranke von der Krankenversicherung einen höheren Kostenzuschuß für regelmäßige, dokumentierte Kontrollen einfordern. Der Betrag der Förderung ist davon abhängig, ob das Bonusheft in den letzten Jahren vollständig gehalten wurde. Auch für zahnlose Patientinnen und Patienten gibt es regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen, wenn sie sich einen Zuschuß erhoffen.

Bonusheft: Wie hoch ist der Betrag? Eine laufend aktualisierte Bonusbroschüre gewährt den Patientinnen und Patienten Zuschüsse für anstehende Prothesen. Wenn die Broschüre nicht vollständig gehalten wurde, muss die halbe Gebühr vom Zahnarzt selbst übernommen werden, da die Kostenerstattung der GKV für Prothesen ohne Bonusheft auf 50 % beschränkt ist. Jeder, der sich fünf Jahre lang einer regelmässigen Kontrolle unterzogen hat, bekommt von seiner Versicherung einen Beitrag von 20 Prozentpunkten für den Rest der Selbstkosten.

Wenn ein vollständig fertiggestelltes Bonusheft über einen Mindestzeitraum von zehn Jahren eingereicht werden kann, bezahlt die Krankenversicherung zusätzliche 30 Prozente. Der Gesamtbetrag der Auszahlung durch die Krankenversicherung entspricht somit 60 vom Hundert der Ausgaben bei einem Zuschuß von 20 vH. Bei einer Förderungswürdigkeit von 30 v. H. betragen die Gesamtkosten des Zahnersatzes 65 v. H..

Der Jahrgang der Behandlung, in dem die Prothese erforderlich ist, ist nicht in der Abrechnung enthalten. Beantragt eine Person zum Beispiel 2017 eine Überbrückungsrente, bekommt sie die 20-prozentige Eigenbeteiligung für den festen Zuschuss nur, wenn das Bonusheft seit 2012 in vollem Umfang in Umlauf ist. Kann ein Patient seinen Beitrag zur Prothese nicht selbst bezahlen, kann er unter gewissen Voraussetzungen weitestgehend davon ausgenommen werden.

Die Bonusbroschüre muss nicht vollständig aufbewahrt werden. Aber auch bei hartem Zahnprothesen - wann gilt das? Dann kann die GKV den Differenzbetrag zwischen dem Bruttoeinkommen für den Lebenshaltungsaufwand und der für die Vergabe des zweifachen Festbetrags relevanten Einkommensgrenze ("Härtefallgrenze") um das Dreieinhalbfache ausgleichen.

Von wem ist mein Bonusheft? Jede rechtlich abgesicherte Person kann selbst bestimmen, ob sie ein Bonusheft hat. Diejenigen, die dies nicht tun, verraten eventuelle Subventionen für Dentalersatz. Die Bonusbroschüre ist in der Regel im Eigentum der Erkrankten. Der Zahnarzt protokolliert bei der Jahres- oder Halbjahresuntersuchung jede einzelne Vorsorgeuntersuchung.

Regelmässige Besuche beim Zahnarzt tragen dazu bei, die Zahngesundheit nachhaltig zu erhalten. Wie kann ich vorgehen, wenn ein Briefmarke im Bonusheft des Zahnarztes ausbleibt? Ist der Zahnstempel im Bonusheft einmal in Vergessenheit geraten, kann er einfach hinzugefügt werden. Im Bonusheft werden die durchgeführten Prüfungen anschließend noch einmal überprüft. Die Patienten sind für ihr Bonusheft zuständig und sollten es dem Zahnarzt zur Anmeldung mitbringen.

Wenn Sie Ihren Jahres- oder Halbjahresbesuch beim Zahnarzt verpassen, fehlen die Marken im Bonusheft. In diesem Fall muss das Bonusheft noch einmal für einen Zeitraum von fünf Jahren regelmässig nachweisbar sein. Wie kann ich vorgehen, wenn das Bonusheft nicht gefunden wird? Bei Verlust des Bonusheftes kann der Behandler die vorherigen Verabredungen in der Patientenakte einfach überprüfen und in ein weiteres Bonusheft eingeben.

Und wenn ich meinen Zahnarzt wechsle? Die Änderung des Arztes hat keinen Einfluß auf die Wirksamkeit des Beiheftes. Der Patient bringt sein Bonusheft zum neuen Zahnarzt mit, der die Unterlagen wie gewohnt weiterführt. Natürlich können Sie sich auch ein Bonusheft erstellen und erhalten. Bei einem zu stellenden Zahnersatz muss das Bonusheft immer bei der Krankenkasse eingereicht werden.

Dabei ist es notwendig, die kompletten Prüftermine der vergangenen fünf oder zehn Jahre zu dokumentieren. Ist ein Bonusheft für die Kleinen erhältlich? Mit 12 Jahren bekommen die Kleinen auch ihr eigenes Bonusheft. Die halbjährliche Kontrolle sollte bis zum 18. Geburtstag beim Zahnarzt bestätigt werden. Von da an muss nur noch eine Kontrollprüfung pro Jahr nachweisbar sein.

Ein regelmäßiges Management des Bonushefts trägt ebenfalls dazu bei, dass der Gesundheit der Zähne in einem frühen Stadium die notwendige Beachtung geschenkt wird. Derjenige, der den Besuch beim Zahnarzt in den jährlichen Plan einbezieht, sichert langfristig gesunde und ästhetische Zähne. Sollten jedoch Zahnprothesen notwendig werden, zahlt die Kasse für Kinder und Jugendliche den selben Betrag wie für Erwachsene.

Regelmässige Arztbesuche und deren vollständige Unterlagen im Bonusheft sind daher das Preis-Leistungs-Verhältnis sehr hoch. Die Pflege eines regelmäßigen Bonusheftes sollte für jeden gesetzlichen Krankenversicherten eine Selbstverständlichkeit sein. Der Beitrag der Kassen zum Zahnprothesenersatz ist eine große Anregung. Doch nicht nur die wirtschaftlichen Vorzüge sollten bei den jährlich stattfindenden Zahnarztbesuchen im Mittelpunkt des Interesses der Zahnärzte und Zahnärzte stehen. 2.

Denn nur frühzeitig erkannte Beschädigungen können vom Zahnarzt behoben werden. Rund 60 % der Versicherten in der gesetzlichen Krankenversicherung haben keinen Bonusanspruch auf ihren Prothesenersatz, da sie die Kontrollnachweise im Bonusheft gar nicht oder nur in unregelmäßigen Abständen nachweisen. Selbst wer keine eigenen Zaehne mehr hat und eine Totalprothese traegt, sollte in die Prophylaxe gehen, denn nur so kann der Beitrag abgesichert werden.

Sogar Patientinnen und Patienten, die ihre Besuche beim Zahnarzt vollständig dokumentieren, müssen einen Zahnprothesen, eine Zahnbrücke, eine Prothese usw. für ihren Prothesenersatz haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema