Carbon Fahrrad

Karbon-Fahrrad

Braucht der Radfahrer heute lieber ein Bambusrad? Dies machte SCOTT zu einem Pionier in der Kohlenstoff-Entwicklung. Fahrräder aus Carbon sind als Renn-, Trekking- oder Mountainbike erhältlich. Der Carbon-Rahmen Novel ist so leicht wie ein iPad. von Felix Ehrenfried.

Der Oxygen ist ein komfortables Carbon-Rennrad mit Sloopter-Geometrie.

Abgestimmt auf Performance bis in den Bereich der Kleinstfaser - pressedienst-fahrrad

Beim Radfahren hat Carbon andere Materialien weitestgehend ersetzt. Weitere 20 Jahre hat es gedauert, bis der später diskreditierte Tourensieger Lanze Amstrong zum ersten Mal auf einem Carbon-Rahmen stand. Es wird aber auch in Zukunft Anwendungsbereiche gibt, in denen der Einsatz von Kohlenstoff keinen Sinn macht.

Kontaktieren Sie uns für die passenden Artikelmotive: 0551-9003377-0 Carbon ist eine in Kunststoff eingegossene Kohlefaser. Bei steifem und extrem zugfestem Werkstoff in Fadenlaufrichtung "flext" Kohlenstoff in Querkraft. Registrieren Sie sich für die passenden Artikelmotive: 0551-9003377-0. einteilig. "Wir können mit Carbon nahezu jedes beliebige Motiv realisieren", erklärt er.

Kohlenstoff hat einen Nachteil: Er ist drucksensitiv und kann bei Überlast in Querrichtung bricht. Oft ist es ein Gewebe, das vor allem bei punktuellen Belastungen seine Stärke zeigt und für den typischen "Carbon-Look" bürgt. Verschraubungen dürfen jedoch nur mit einem Spezialschlüssel (z.B. Parkwerkzeug "TW-5", 139,95 Euro) für Carbonbauteile angezogen werden.

Der Einsatz einer Montagemasse (z.B. Endfertigung "Fiber Grip"; 9,95 Euro/50 g) steigert die Friktion zwischen den Komponenten, so dass deren Verbindungen auch bei niedrigem Anzugsmoment erhalten bleiben. Allerdings sollte diese Beschränkung nicht die Robustheit und Haltbarkeit von Carbonprodukten bei sachgemäßer Herstellung und Behandlung beeinträchtigen. Das Unternehmen HÄIBIKE beispielsweise vertraut auch bei den natürlich hochbelasteten E-Mountain-Bikes auf Carbon als Fahrgestell.

Auch die extreme Belastung beim Downhill-Mountainbiken hält den Carbon-Komponenten stand. Lenkstangen wie der renthaler "Fatbar Carbon Riser" (165 Euro) oder Kurbeln wie der neue Modellreihe " XLD " (280 Euro) überleben auch schwere Anlandungen ohne Schäden. Schuhproduzenten wie z. B. die Marke Bosch verlassen sich für eine optimale Leistungsübertragung auf ein starres Carbon-Chassis. Carbon hingegen wird in Alltags- und Tourenrädern kaum eingesetzt.

Bei der wartungsfreien Variante der Ketten wirkt die Kraft nur in eine einzige Drehrichtung - welches Werkstoff wäre besser als der Karbon?

Mehr zum Thema