Computerspiele für Kindergartenkinder Kostenlos

Kindergartenspiele für Kinder kostenlos

Diese Art von Medien ist heute überall präsent und es hilft sicherlich nicht, Computerspiele komplett verbieten zu wollen. Durchsuchen Sie die neuesten, meistverkauften und vergünstigten Kinderprodukte auf Steam. Kinder Computerspiele: Ein bezauberndes Thema. Der Flyer mit allen Tipps steht zum kostenlosen Download bereit. Zehn empfohlene Apps für Kinder haben wir für Sie zusammengestellt.

Computer-Spiele für Kinder: Ein charmantes Thema

Aber nicht nur Ego-Shooter, sondern auch harmlose Computerspiele haben einen schlechten Einfluß auf die kindliche Verhaltensmuster. Daher sollten sie einen verantwortungsbewussten Ansatz unterrichten und die Zeit vor dem Computer eingrenzen. Bei den meisten Familienmitgliedern wird immer wieder mit ihren Nachkommen diskutiert: Wie viel Zeit am Computer ist in Ordnung?

"Unglücklicherweise wollen sie immer das Spiel machen, was für die nächsten oder gar übernächsten Altersgruppen bestimmt ist. "Allerdings sollten sie sich diesem Willen nicht beugen. "An Spiele, die vermeintlich das logische Denkvermögen oder die schöpferische Kraft fördern, glaube ich nicht", so Mechthild Witte, diplomierte Sozialpädagogin.

Tip: Ein Elternteil sollte seinen Nachkommen zu mehr Sport anregen. Anders als bei einem Computerspiel begünstigt sportliche Betätigung die Netzwerkbildung der rechten und rechten Hirnhälfte. Dies ist für das rationale Nachdenken unerlässlich. Computerspiele wirken sich auch auf das Hirn aus. Ein Beispiel dafür liefert die Autorin Witte: "Wenn ein Kleinkind Rechtschreibprobleme hat, ist es hilfreich, wenn es viel kann.

Vereinfacht gesagt, geht das, was Sie lesen, unmittelbar vom Blick ins Hirn und ändert Ihre Rechtschreibfähigkeiten ganz von selbst. "Das ist auch bei einem Computerspiel der Fall, das Hirn legt die Aufnahmen selbstständig ab. "Das Erlernte wird unmittelbar nach der Schulzeit eingeblendet und unterdrückt.

"Auch sollten vor dem Schlafengehen die Kleinen nicht am Computer herumspielen, da sonst die Fotos im Ruhezustand bearbeitet werden und übernachten. Dies hat mehrere Gründe: Das Kind vergisst die Zeit beim Spiel und schaut nicht auf seine Uhr. "Außerdem werden sie immer aggressiver, wenn sie lange am Computer herumspielen, da die raschen Bildsequenzen das Hirn des Kindes überlasten.

In grausamen Spielchen müssen sich Jugendliche mit Bildern und Ereignissen auseinandersetzen, die nicht zu ihren gelernten Werten paßt. Aber auch bei angeblich unbedenklichen Spielchen sollte der Einfluß auf das Hirn des Kindes nicht unterschätzt werden. Vor allem sollten die Familienmitglieder die Zeit und Länge des Tages, den ihre Nachkommen am Computer verbringt, angeben und den Nachkommen zu anderen Tätigkeiten anregen.

"Doch der für das Kind wichtigste Kontakt mit anderen lebenden Wesen, ob Mensch oder Vieh, ist unersetzlich! "Tipp: Die EU-Initiative Klicksafe hat zwölf Digitalspieltipps für Erwachsene gesammelt. Der Prospekt mit allen Tips steht zum kostenlosen Herunterladen bereit. Die Sozialpädagogin und Ernährungsassistentin ist diplomierte Sozialpädagogin.

Mehr zum Thema