Crazy Coconuts

Weird coconuts

Verrückte Kokosnüsse von unseren Kunden getestet. Kundenmeinungen zu Crazy Coconuts finden Sie hier. Beim Kinderspiel Crazy Coconuts müssen Kokosnüsse in große Tassen geschossen werden. Verrückte Kokosnüsse ist ein Kinder- und Geschicklichkeitsspiel des Spieleautors Walter Schneider. Das wörtlich geile Trinkspiel Crazy Coconut ist damals der Hit unter den Geschicklichkeitsspielen.

Weird coconuts

Wer mit seinem Äffchenkatapult am gekonntesten seine Kokosnuss in die Tassen stecken kann und damit als erster sechs eigene Tassen hat, wird Wukongs Erster. Jede/r Spieler/in stellt ein Brett vor sich auf den Spieltisch. Mit der roten Markierung müssen Sie auf den Player deuten.

Anschließend werden die Tassen in einem 3x3 Gitter auf dem :Tisch montiert. Die zwei gelben Tassen sind in der Bildmitte übereinander gestapelt. Im Eckbereich befindet sich immer ein rotes und ein gelbes Becherchen im Rotschalen. Eine einfache gelben Tasse wird auf die übrigen vier Stellen gestellt. Wenn die Montage abgeschlossen ist, drücken die Akteure ihre Bretter sehr nahe an die Montage an.

Jeder Teilnehmer greift dann zu einem Katapult und setzt es hinter die roten Linien. Jeder Teilnehmer erhält außerdem 8 Stück Kokosnuss, die er vor sich liegt. Beim Dreierspiel gibt es eine spezielle Struktur für die Pokale. Es gibt zwei Möglichkeiten, das Match zu beenden: a) Ein Teilnehmer kann sechs Tassen vor sich auf sein Brett legen. b) Es gibt keine Kokosnuss mehr, dann hat derjenige gewonnen, der die meisten Kokosnuss in seinen Tassen hat.

Die zu bewegende Person setzt eine Kokosnuß auf ihr Katapult und richtet sich auf jede Tasse. Es ist nicht nötig, auf die neun Tassen in der Bildmitte zu zielen. Man kann und sollte später im Laufe des Spiels auf die Pokale anderer Mitspieler schiessen. Danach lassen Sie die Kokosnuß stehen und der neue Mitspieler ist dran.

Wenn sich der gelben Tasse in der Mitte des Tisches befand, nehmen Sie sie und bauen Sie eine Tassenpyramide auf ihrem Brett. Die ersten drei Quadrate auf dem Spielfeld sind gekennzeichnet, auf diesen drei Pokalen befinden sich zwei Pokale und oben ein weiterer. Steht der gelber Pokal bei einem Spieler, dann stiehlt man ihm diesen Pokal und setzt ihn zu sich selbst.

Dieser Pokal wird ebenfalls vom Sportler in seine eigene Schneepyramide gelegt. Ganz gleich, in welcher Tasse Sie treffen, die Kokosnuß verbleibt immer in der Tasse! Auf diese Weise können sich mehrere Kokusnüsse in einzelnen Tassen anreichern. Das kann am Ende des Spiels sehr bedeutsam sein, wenn es keinem Spielteilnehmer gelingt, sechs Pokale zu erspielen.

Wenn Sie Ihre acht Cocosnüsse geschossen haben, können Sie eine der Cocosnüsse mitnehmen. Sie können sich aber auch vor dem Spielen einen allgemeinen Bestand von acht Nüssen aufstellen. Wenn es keine kostenlosen Nüsse mehr gibt, dann ist das Match beendet. Die Partie ist beendet, wenn ein Teilnehmer seinen sechsten Pokal auf seine Schneepyramide legt.

Er hat das Match gleich mitgespielt. Wenn kein einziger Teilnehmer es geschafft hat, sechs Tassen zu gewinnen, bevor es keine weiteren gibt, ist das Match beendet. Jeder Teilnehmer zÃ??hlt in diesem Falle die KokosnÃ?sse in seinen Tassen. Wer die meisten Kokusnüsse hat, gewinnt das Match.

Sie können auch die 12 Spielkarten ins Spielfeld mitnehmen. Sie sind gut vermischt und werden an jeden einzelnen Teilnehmer verteilt. Dies kann benutzt werden, bevor ein Angreifer sein Schleuderkatapult abgefeuert hat. Da gibt es folgende Karten: Kleine Zusammenfassung Crazy Coconuts ist ein wahnsinniges Skillspiel, das viel Spass macht.

Die Katapulte und die gummierten Kokusnüsse arbeiten sehr gut zusammen. Weil die Kokosnuss aus Weichplastik besteht, springt sie auch gern aus einer Tasse. Wir haben die meisten unserer Spielkarten ausgelassen, das war kein Vergnügen mehr für uns.

Mehr zum Thema