Das Moorhuhn Spiel

Moorhuhn Spiel

Man findet sie in der bekannten, schottisch anmutenden Moorhuhnlandschaft und richtet sich an die vorbeifliegenden Vögel. Das Hühnchen läuft durch das Moor. Kurz nach der Veröffentlichung verdiente sich Moorhuhn einen Platz in den ewigen Klassikern des Shoot'em Up Genres. In diesem Spiel findet die Aktion ebenfalls in der gleichen Umgebung statt, irgendwo in Schottland, wo viele Burgen und Schlösser stehen. In einer grandiosen Kulisse ist es Zeit, die HUHN wieder zu treffen!

Ã?igkeitsklasse="mw-headline" id="Entstehungsgeschichte">Ursprungsgeschichte="mw-editsection-bracket">Bearbeiten> | | Quellcode editieren]>

Das Moorhuhn ist ein 1999 von der niederländischen Firma Vitan entwickeltes PC-Spiel im Kundenauftrag von Phänomedia als Werbe-Spiel für die Whiskymarke Jonny Walker. Sie ist auch als The Virtual Moorhuhn Hunt and Moorhuhn 1 bekannt und gehört zum Computerspielgenre Schießen 'em up. Das Spiel von Maorhuhns ist als ein weiterer Schlag auf einen der berühmtesten schottischen Whiskies namens The Famous Moorhuhn zu deuten.

Mit dem IPO der mittlerweile insolventen Firma phänomedia AG, die das Spiel zum kostenlosen Download anbietet, wurde das Spiel sehr beliebt. 1 ] Das Spiel schaffte es auch in die deutschsprachige Version des Dudens unter dem Titel "Moorhuhnjagd"[2], was ein Indiz dafür ist, wie beliebt das Spiel in Deuschland war.

Andere Hersteller haben versucht, auf dem großen Erfolgskurs der Reihe mit vielen vergleichbaren Titeln aufzubauen, darunter The Revenge of the Marsh Grouse (Koch Media). Mit der Zahlungsunfähigkeit der phänomedia publishings s. r. o. und der Aufhebung im Jahr 2017 ging das Markenrecht an der Handelsmarke Moorhuhn an die Firma ak tronic software & service s. r. o. über. Mit der Umsetzung der Ideen in Form von Programmen wurde im Januar 1998 der Firmengründer der Agentur "Art Department", Herr Dr. med. Frank ziemlinski, beauftragt.

Die Bezeichnung, das raue Spiel und die eineinhalb minütige Jagddauer wurden als Kenngrößen angegeben. "Die" Kunstabteilung " war vor dem IPO eines der Vorgängerunternehmen von Phänomedia und hatte sich bereits als erster Anbieter von Werbespielen in Deutschland einen guten Ruf erworben, darunter Titel für die Firmenbiographien der Firmengruppe BiFi, Mercedes-Benz, die Deutsche Telekom sowie für die Dresdener Sparkasse.

Das Spiel wurde vom holländischen Entwicklerstudio Vitan entwickelt. Das Spiel wurde ab 1998 in ausgesuchten Kneipen, auf zwei Notebooks, mit passendem Ambiente vorgestellt. Seit der Moorhuhn-Winterausgabe ( (2001) bis zur Jahresmitte 2006) hat er alle Spiele von Moorhuhn komponiert, für den Ton zu den Schatzjägern 2 (Ende 2006) sind George Heckermann und Günther Gülckner zuständig, für die Folge Moorhuhn Atlantic (2008) ist er für den Film Hendrik Jakoby (2007) zuständig und für den Film Moorhuhn Alastique.

Den Nachfolger der Moorhuhn Kartserie 3 und Donner und den Schnitt des Regisseurs hat er inszeniert. Die Tonspur zum Spiel "Moorhuhn-Tiger und Hänchen " wurde von Johann Klose/Tilman ?illescu (Dynamedion) geschrieben, wobei einige Stücke von Helmut Borgart stammen. 2000 nahm er den Song "Gimme More Huhn" auf.

So kündigte die Firma Phänomedia im August 2011 die Herstellung eines Moorhuhn-Kinofilms an. ? Franke Patalong: Moorhuhnjagd: Der Wellenreiter will spielen! Spiegelbildlich, 19. Jänner 2000, eingesehen am 19. 10. 2013. ? Muhammad. Aufgerufen am 26. 10. 2013: "2. Bedeutung: Computersimulation einer Schneehuhnjagd" ? Alexandre Stirn: Morhuhns Mutter hat Nachkommen.

Eine Spielgeschichte. Spiegelservice, 19. Jänner 2000, Zugriff am 19. 10. 2013. ? Herr Himalaja hat die Piraterie begonnen. Nr. 1/2007 Verlagshaus Heinze Helise, Jänner 2007, S. 84-89, S. 0724-8679 (heise.de[Zugriff am 19. 10. 2013]). Bizarres Ergebnis 1998. pouet.net, 30. Sept. 2000, Zugriff am 19. Oktober 2013 (BIS98-Abstimmungsergebnisse).

Das Moorhuhn wird zum Filmschauspieler!!!! phenomedia.com, 9. Sept. 2011, Zugriff am 15. 04. 2014. ? Dreharbeiten zum Spiel "Moorhuhn". relevant.at, 21. 08. 2012, Zugriff am 15. 04. 2014. Tierschutzbund: Rettet die Moorhuhner. Spiegelbildlich, 2. Januar 2000, Zugriff am 19. Dezember 2013.

Mehr zum Thema