Das Pferdespiel

Die Pferdesportart

Und wie spielen wir mit unseren Pferden, damit beide Spaß haben? "Oh, nein, Mama", klagte er, "das Pferdespiel ist noch nicht vorbei". Finden Sie Produkte und Kundenmeinungen, die zu pferde spiel passen. Diejenigen, die diese edlen Tiere mögen, haben jetzt die Möglichkeit, Pferdespiele zu üben, denn wir bieten eine beeindruckende Auswahl, besonders für Kinder, die gerne reiten. Der Baseball, das Pferdespiel und der blinkende Killer.

Das Blogmagazin über die Freude am Fressen und Fressen von Christine Felsinger

Spielend macht das Pferd schlau, kühl und einfach. Was machen wir mit unseren beiden Kindern, damit sie sich amüsieren? Welchen Nutzen hat das Fahren? Welche Spielzeuge machen neugierig? "Nur aus dem Tierpark wussten die Tiere Bescheid. Nur durch das spielerische Vorgehen wurde ihnen dieser neue Platz und damit neue Möglichkeiten eröffnet.

"Die Spielweise, die für Pferd und andere Lebewesen nutzlos erscheint, hat also einen ernsthaften Hintergrund: Das Lebewesen versucht, versagt, siegt, erlernt durch Ausprobieren. Die Triebfeder dazu liegt in den Ältesten Hirnschichten und ist eine erfundene Urzeit: Reptilien sind bereits am Ausspielen. Bei hochentwickelten Tierarten wie z. B. Äffchen, d. h. wenn man die Hirnrinde abnimmt, spielt man weiter.

Wild eröffnet neue Lebenswelten für Tiere und Menschen und verhilft Tieren dazu, sich im gesellschaftlichen Unterholz der Gemeinschaft zurechtzufinden. Dennoch ist der Spielleidenschaft eine populäre Unterstützung bei der Pferdeausbildung: Denn der Mensch verbindet Spielen mit Spass statt Üben. Denn spielerische Rosse sind neugierig und verstehen rascher, was wir von ihnen wollen.

Die Partie wird von guter Stimmung auf allen Ebenen getragen. Das ist ein Gemütsbarometer und das sichere Anzeichen dafür, dass sich ein Kind wohlgefühlt hat. Dies ist auch der Hauptgrund, warum wilde Wildtiere weniger häufig als Heimtiere mitspielen. Freisetzungsmöglichkeiten - das geht natürlich davon aus, dass der Mensch das Tier nicht in düsteren Ställen einsperrt, wo es durch Stress aus dem Verkehr gezogen wird.

Wenn bedrückende Wärme durch Regen und Sturm weggeweht wird oder die Sonnenstrahlen nach einer schmutzigen Wetterwoche scheinen, beschleunigen und wüten die Zuchtpferde. Und wenn sie sich schlecht fühlen, dann nicht. Welches Programm das Tier durchläuft, richtet sich ganz nach Lebensalter, Genotyp und Erbgut. Am stärksten spielt das Kind schon zwei Std. nach der Entbindung.

Kaum sind sie wieder auf den Füßen, spielt sie mit ihrer Mama, anderen Pferden oder Gegenständen: "Das beweist, wie altklug sie sind", sagt der Psychologe Gordon Burghardt von der Tennessee University, einer der fleissigsten Wildforscher. Junge Zuchtpferde springen gerne in die Geschlechtsreife. Seit etwa eineinhalb Jahren nehmen die Kraftanstrengungen, mit denen das Pferd sein soziales Verhalten, seine Muskulatur und seine Fingerfertigkeit trainiert, ab.

Es wurde kein Spielverhalten bei Grubenpferden festgestellt. "Wie weit sie gehen können, stellen sich bei diesem Wild die Frage von Nachkommen und älteren Pferden", sagt der US-Biologe Burghardt. "Das spürt man auch bei Menschen, mit denen ein Pferd grenzenlos spielt, z.B. beim Haareknabbern oder Schieben von Hinten. Manch ein Pferd fragt die Rangliste nur einmal verspielt, störrische Geister probieren es immer wieder.

Sogar geübte Ausbilder kommen gelegentlich unter die Räder, wenn sie den Tieren verspielte Showtricks unterrichten. Nur wenige Laie bewältigen den Balanceakt "Wann kann ich das Wild entlohnen, wann kann ich es vernachlässigen und wann kann ich es ahnden? Schon heute haben viele Fahrer Schwierigkeiten mit der Spielregel Nr. 1 im Umgang mit dem Pferd, die der bekannte Spielleiter Jean-Francois Pignon wie folgt formulierte: "Erst kommt der Ehrfurcht, dann das Miteinander.

"Pignon, einer der erfahrendsten Schauspieler in der Dressur mit Pferd, kommt aus der Camargue in Südfrankreich, wo er u.a. mit seinen Formen jagt. Das Pferd schießt auf ihn und wird in der letzten Minute durch ihren respektvollen Umgang, Pignons Selbstbeherrschung und seine vollkommene Formensprache zermürbt.

Die zweite Maxime lautet: "Ein Pferd kann keine Hampelmännchen nehmen", sagt Westtrainer Jörg Pasternak aus Herzberg im Harzerland. Klarer Charakter, deutliche Formensprache und ein deutliches "Nein" sind für ihn im Umgang mit dem Pferd unerlässlich. Daraus ergibt sich die 3. Regel: Der Mensch endet das Spielgeschehen, nicht umgedreht. Doch hier setzt die nÃ??chste Hochseilakt ein: Wann wird das Wild zum Problem, und wie merkt man das?

Rein spielerisch ändern die Gesellschafter immer wieder ihre Rollen", erwidert die Umweltnaturwissenschaftlerin Viktoria Herms aus Kalübbe in Holstein, die für ihre Abschlussarbeit über Pferdefreundschaft ein halbwildes Liebenthalpferd erlernt hat. Ein weiteres Warnsignal, dass das Spielgeschehen ernst wird: "Wenn es laut wird. "Rauschen des, quietschendes, angriffslustiges oder gar nörgelndes Geräusch sind Warnsignale, sobald das Tier seine Ohrmuscheln angezogen hat.

Doch wenn das Ross während des Spiels täuscht und sein Pokergesicht aufsetzt, sind selbst Fachleute rasch schachmatt. Ein Pferdeliebhaber, egal wie gut, kann immer erraten, was sein Gegner vorhat. Deshalb ist jedes Wild zwischen Mensch und Tier, das dem Tier die Möglichkeit gibt, seine physische Oberhand zu gewinnen, im Grunde genommen risikoreich; es muss also viel rascher oder kräftiger sein als wir Menschen.

Dazu gehören Renn- und Verfolgungsrennen, vor allem das Klettern, das viele Pferdehalter unvorsichtig praktizieren. "Vor allem Hengste können sehr rasch geklettert werden", sagt Diana Antoine vom "Show-Service Diana" aus dem Ruhrgebiet. "Fachleute wie Diana Antoine raten: "Bitte nur klettern, wenn die Tiere gut trainiert sind, das heißt: gut trainiert und ausgeglichen!

Antoine ist für Laien geeignet, die nicht nur mit dem Pferd, sondern auch mit dem Krokodil, den Schlange, der Spinne und dem Skorpion spielen, Sachen wie Kleidung holen oder vom Leib reißen, Komplimente machen, sich hinknien, sich hinsetzen, sitzen oder aufsteigen. "Pedestale oder Stallstümpfe sind ein tolles Spielzeug für das Pferd, denn es macht ihnen viel Spass zu steigen und ihr Gleichgewicht zu trainieren", empfiehlt Showtrainerin Diana Antoine: "Man kann die Tiere leicht mit Essen auf den Sockel ködern, erst mit den Vorderläufen, dann mit allen Vierbeinern.

Die Stabilität des Gerätes ist entscheidend. "Wenn man das Tier eine ganze Weile auf die Weide legt, dann will man es auf einmal mit ihm spielen", sagt Diana Antoine und rät: "Erst wenn es die Spielübung gemeistert hat, genügt es, es alle paar Tage aufzurufen. Es ist sehr gut, dass wir das Turnier selbst starten und enden - letzteres nur, wenn das Kind anspricht.

"Aber warum machen wir das mit unseren eigenen Ross? Woher wissen wir Menschen überhaupt, was für ein Spiel die Tiere mögen? Beim Spiel versucht das Kind mehr, überlegt mehr, ist motiviert, erlernt mehr. Der Verstand der spielenden Tiere wird genutzt, um schnell auf die Umgebung zu antworten, sensorische Eindrücke zu bearbeiten und das innere Entlohnungssystem zu stimulieren.

Auch Trainer, für die das Training Teil des Trainingssystems ist, können nur erahnen, was Pferden gefällt. Und man muss auch gleich zugeben, dass die Partien vor allem den Menschen Freude bereiten müssen. "Es ärgert mich immer, wenn ich hörte, dass Menschen ihre Pferde'noch bewegen' oder'arbeiten' müssen", sagt Heinen. Spielen heißt für Westtrainer Jörg Pasternak einfach Veränderung - gegen die alltägliche Monotonie in der Eingangshalle führt er seine Rosse durch das Tor oder läßt sie über die Weide galoppieren.

Anstelle von blinden Ambitionen wird der Wunsch geäußert, das Wohl des Pferdes zu berücksichtigen. "Spielen fördert die sozialen Beziehungen, auch zu Menschen", bemerkte der Kanadier Andrew Fraser bereits in den frühen 1990er Jahren. Für die Herstellung der unsichtbaren Verbindung empfiehlt er jede Form des Trainings, die auf Veränderungen des Tempos, des Gruppengefühls oder anderer Umgebungsreize beruht.

"Sogar die Arbeiten vor der Karosse oder auf dem Feld können ein Glücksspiel sein. Die Dressurausbildung in ihrer ganzen Vielfalt könnte - bei manchen natürlich mehr als bei anderen Tieren - wie ein Sport erscheinen", vermutete der gebürtige Kanadier. 3. Dies kommt letztlich dem Fahrer zugute, denn das Kind kann über den Spieleinstinkt "bis zu einem gewissen Grad die physische Ermüdung überspielen".

Deshalb ist es auch hier wichtig, die Limits zu kennen und das Wild nicht zu sehr auszuschöpfen, um dem Tier und dem Ziel des Spiels nicht zu schaden. 2. "Alle Pferde sind von Haus aus gespannt und spielen gerne. Das Geschehen ist personenabhängig, denn die Verspieltheit des Pferdes reflektiert seinen Besitz.

"Ist es möglich, diesen Wunsch, zu spielen, in den Unterricht zu übersetzen? Auch Diana Antoine, die ihre Kinder bis zum Gymnasium unter dem Rücken trainiert, ist skeptisch: "Die Partien, die das Pferd in der Pferdeherde zeigt, können kaum spezifisch in Dressurunterricht umgesetzt werden. "Das macht es einfacher, junge Leute zu bewegen, auf Spanisch zu laufen, indem sie den Ball treten.

Doch das nützt den Menschen nur, wenn sie das Spielgeschehen mit Befehlen managen. Auch Jungpferde können eine wunderschöne Vorwärts- und Abwärtshaltung erlernen, indem sie einen Ball mit der Nose abrollen. Denn solche spielerischen Herangehensweisen geben den Pferden eine Vorstellung von Bewegungsmustern, die dann vom Fahrer gelenkt und vervollkommnet werden müssen - vor allem im Unterricht wie Spanischer Spaziergang oder Vorwärts-Rückwärts-Reiten, die Hintergrundmusik im Pferderücken, und das ist mühsam.

Achtung: Das Match muss zum jeweiligen Turnier entsprechen - s. Blogeintrag über die 7 Spielertypen. Wer sich von selbst nicht gerne bewegen möchte, kann es nicht mit Bewegungsspielen anregen. Es gibt auch solche Tiere, die wie Gratwanderer mit allen Vierern auf dem Boden ausgleichen.

Die Pferde klettern oder springen mit den Vorderläufen, gehen nach hinten oder seitlich zwischen den Ständern. Nach ihren Erfahrungen sind sie die am schwersten zu knackenden Muttern im Golf. Hofmann lässt Reiter und Pferde mit jedem Schritt individuell entspannen und kreuzen.

Im dritten Radreifen ( "alles in allem sind sie zu hoch und das Kind kann stecken bleiben") läßt sie Vorhand und Rückhand drehen. "Auf diese Weise verstehen Pferde und Menschen Bewegungen viel besser. "Doch nicht jeden Tag dasselbe, sonst wird das allerschönste Wild blöd. Es ist besser, schrittweise zu fahren, denn die Art und Weise, wie sich der Fahrer dem Wild nähert, entscheidet über den Spass und den Gewinn für das Pferd: Wenn man über die Schaukel fährt, sind beide angespannt.

"Bei richtiger Haltung profitiert der Fahrer aller Kategorien vom Gewinn. "Spielend heisst auch, nicht immer die Zügel ziehen zu wollen. Aber auch einen freien Raum für das Auge des Pferdes und für den Ausritt. "Für die Umweltnaturwissenschaftlerin und Pferdeausbilderin Viktoria Herms heisst Spielen:

"Der Hengst kann versuchen, was er verdient. "Natürlich können weder Gaul noch Fahrer gezwungen werden, das Spiel zu genießen. Dies trifft auch auf den Sport mit Boxspielzeug zu, das in der Regel dazu dienen soll, durch Nahrungsanreize die Tiere zur Teilnahme an Bällen, Rollen oder ähnlichen Aktivitäten anzuregen. Verhaltensforscher halten es für bedenklich, Spielzeuge zum Ausgleich von Haltungsschäden zu verwenden.

Selbst das genialste Tier ist nur eine kurzzeitige Frustrationsbremse und beruhigt nicht über Bewegungsmangel und sozialen Kontakt. Da auch hier der Typ des Pferdes eine wichtige Funktion hat, müssen wir feststellen, welches Tier unsere Tiere irritiert oder gar Ängste vor unbekannten Dingen abbauen kann.

"Zuerst steht das Tier vor ihm und schnorchelt, dann mit Mund, Zahn und Klauen. Der Kunststoff wird zum Spielball, die Furcht ist weg. Verhaltens-Experten empfehlen solche Objektspielzeuge, wenn Sie Ihr Kind zum Objektspielen auffordern. Daniel Mills, der an der Lincoln University unterrichtet, rät Pferden, sich vorsichtig an solche Spielzeuge zu gewöhnt.

"Manche Fahrer sind der Meinung, dass ihr Kind, weil etwas so genanntes Spielwaren ist, gleich wissen muss, was es damit anfangen soll. "Mills empfiehlt auch: "Das ist frustrierend für das Tier, als dass es seinen Lebensalltag schöner macht. "Hier sind die 7 Spielvarianten unserer Rosse - und die Wettkampfkampagne meines Blogpartners Waldhausen, der für sein Gespann auf der Suche nach echten Food-Toy-Fans ist!

Auch interessant

Mehr zum Thema