Der Sesam

Das Sesam

Der Reichtum an Vitalstoffen in Sesamsamen ist unermesslich. Sesam zum Beispiel kann aufgrund seines Kalziumreichtums für die Knochengesundheit verwendet werden. Der Sesam ist gesund, schmackhaft und winzig. Die Größe der Sesamsamen sollte Sie nicht täuschen. Die SESAM ist die ultimative Lösung für alle, die im Internet mit Warenlogistik handeln, bestellen oder handeln.

mw-headline" id="Wortherkunft">Wortherkunft"mw-editsection-bracket">[Edit | =a href="/w/index.php?title=Sesam&action=edit&section=1" title="Edit Section: Word Origin">Quellcode editieren]>

Der Sesam ( "Sesamum indicum") ist eine Sesampflanze ("Pedaliaceae"). Der Sesam ist eine ein- jährige, krautartige Sorte, die von 10 bis 120, in seltenen Fällen bis zu 180 cm hoch und verästelt oder nicht verästelt ist. Das sehr variable, drüsig und zart behaarte Blatt ist in entgegengesetzter oder alternierender Position angelegt. Untere Blattspreite oval bis oval-lanzettlich, 3-teilig fiederspaltig oder lappig, 4 bis 20 cm lang, 2 bis 10 cm breit, am Grund abgerundet bis abgestumpft, zackenförmig.

Der Blattstiel ist 3 bis 11 cm lang. Das obere Blatt ist kurzstielig, 0,5 bis 3 cm lang. Obere Blattspreite 0,5 bis 2,5 cm breit, vollrandig und elliptisch-lanzettlich bis linear-lanzettlich. Die Blütenkelche sind dauerhaft, die haarigen Blütenkelchspitzen sind langgestreckt und 2 bis 5 mm lang.

Der Scheitel ist 1,5 bis 3,3 cm lang, die Fäden sind nackt. Der Staubsaugerbeutel ist 2 bis 3 mm lang. Das Ovar ist 1 bis 1,5 mm lang und haarig, die Früchte eine langgestreckte, viereckige, feinhaarige, mit Stopfbuchsen bedeckte und 1,5 bis 3,2 cm lange und 6 bis 7 mm breit am Grund und an der Zipfelspitze.

Das Saatgut ist 2,5 bis 3 mm lang und 1,5 mm dick, schwarzbraun oder wei? Der Sesam stammt aus Indien. Sesamsamen, -öl und -wurzeln werden für Heil- und Kochzwecke eingesetzt. Aus den ölhaltigen Sesamsamen wird das hauptsächlich zum Garen verwendete Speiseöl gewonnen - aus gebratenen Kernen auch als Würzmittel (z.B. Gomashio (Japanisch)/Kkaesogeum (Kor.)).

Das ganze Saatgut - oft gebraten - dient zur Veredelung von Gebäck und zum Abschmecken von Nahrungsmitteln. Der Sesam zählt zu den Selen-reichsten Nahrungsmitteln (800 µg/100 g). Außerdem ist Sesam mit über 700 Milligramm pro 100 Gramm reichlich Kalzium enthalten. 6 ] Sesam ist ein starker Allergieauslöser und muss in der Liste der Zutaten als deklarationspflichtiger Allergieauslöser für verarbeitete Lebensmittel auch in kleinsten Konzentrationen aufgeführt werden.

Abhilfe schafft das aus den gereiften Kernen durch Kaltpressen oder Extrahieren und anschließende Raffinierung erhaltene Fettöl. Zu den Wirkstoffen gehören 35-50 % Oleinsäure und 35-50 % Linolsäure sowie Palmitin-, Stearin-, Lignan-, Sesamamin-, Sesamolin-, Sterin- und E-Vitamine. Der Sesam wird pharmazeutisch in der Salbe verwendet. Die in den Rückständen enthaltenen Sesamole wirken zusammen mit den Pyrethrumen synergistisch in Insektiziden.

Bei den in der südkoreanischen Gastronomie zum Wickeln von Sesamblättern ( "Sesamblätter", ??) handelt es sich nicht um Sesampflanzen, sondern um Perilla, die wegen ihrer vergleichbaren Form auch "wilder Sesam" genannt wird. Sesam ( "Sesamum indicum L."). Zurückgeholt wurde sie am 22. Dezember 2017 (auch mit vielen weiteren Etymologieinformationen).

? Gebrüder Grimm: SESAM. Zurückgeholt 9. Juli 2017. ? Sesam, der. Zurückgeholt wurde sie am 21. September 2017. ? Douglas Harper: Sesam (n.). Zurückgeholt wurde sie am 21. Sept. 2017 (weitere Etymologie). D. Q. Fuller : Andere Zeugnisse der Sesamvorgeschichte. ? Nasennebenhöhlenpflege mit Süßwasser.

Sesam Crops 2014. FAO, Zugriff erfolgt am 22. Juni 2017.

Mehr zum Thema