Diamanten Klauen

Diamond Krallen

Nach der erfolgreichen Flucht aus dem Gefängnis will unser Held einen riesigen Diamanten aus dem Museum stehlen. Es gibt wie immer mehrere Möglichkeiten, den Edelstein zu stehlen. "Kurz gesagt, der Boss will, dass du ihm einen Diamanten zurückbringst." "Was? Soll ich einen Diamanten stehlen?

" Auf dem Brüsseler Flughafen schlugen die Diamantendiebe zu.

Räuber stehlen Diamanten im Gesamtwert von 35 Mio. EUR - aus aller Herren Länder.

Acht Taeter klauen am Bruesseler Flugplatz 120 Pakete mit Schmucksteinen - der Gegenwert betraegt rund 37 Mio. EUR. Diamantendiebe haben einen Millionen-Dollar-Coup auf dem Brüssler Flugplatz geschafft. Acht Schwerbewaffnete tragen Uniformen und fangen nach Angaben der Bundesanwaltschaft 120 Pakete mit Schmucksteinen, die gerade in ein Flieger nach Zuerich geladen wurden.

Laut dem Antwerp World Diamond Centre (AWDC) beträgt der Diamantenwert rund 50 Mio. USD (37,4 Mio. EUR). Dies sagte ihre Pressesprecherin der Nachrichtenagentur Belgiens BELGAS. Der flämische Hafen von Antwerpen, dem Mittelpunkt des globalen Diamanthandels, ist die Heimat der Steine. Von den Empfängern war nichts bekannt, die Diamanten hätten wohl zu einem Abnehmer oder ins Land geschickt werden sollen.

Im belgischen Radio wurde unter Hinweis auf das Allgäuer Büro berichtet, dass auch unter den gestohlenen Waren sein kann. Auf dem Flughafen-Gelände sind, wie die Bundesanwaltschaft am vergangenen Donnerstag mitteilte, zwei schwarz leuchtende Autos aufgefahren. Wie Staatsanwältin und Staatsanwältin Prof. Dr. med. Ing. Ine Wan S. A. L. K. Wymersch mitteilte, durchbrachen die Taeter den Bauzaun um den Asphalt zwischen zwei Bauplätzen.

Vier maskierte und mit Maschinenpistolen bewaffnete Leute setzten sich in die Waggons. "Sie wollten sich als Polizeibeamte ausgeben", sagte die Pressesprecherin. Das waren Berufsverbrecher." Obgleich die Leute stark gerüstet waren, wurden keine Kugeln abgefeuert. "Keine Schiesserei und keine Verletzungen", sagte der Flugplatz in einer Erklärung.

Nach Angaben der Medien in Belgien war ein großer Sicherheitsdienstleister für den Transport von Wertsachen verantwortlich. Er wollte sich zu dem Zwischenfall nicht äußern und bezog sich auf die Anklage. Sie wurden angegriffen und sind dann unbemerkt in der Finsternis verschwunden. Der Pilot, der Co-Pilot und die Wachen des Geldtransportwagens seien nicht verletzt worden, sagte die Pressesprecherin der Bundesanwaltschaft.

In einer Erklärung weist der Brussels Airport den Verdacht auf Sicherheitsmängel zurück. "Brussels Airport entspricht den hohen Anforderungen der Sicherheitsnormen auf nationaler und internationaler Ebene", erklärt das Unter-nehmen auf seiner Facebook-Seite. Unterstützt werden die Untersuchungen der Bundesanwaltschaft.

Mehr zum Thema