Diamonds Spiel

Jewel Game

Rätselspiele; Bergbauspiele; Diamanten graben. Doch nicht nur sie, auch Casino-Spieler lieben kostbare Edelsteine, was die große Beliebtheit des Diamond-Casino-Slots deutlich beweist. Wenn Sie das Spiel noch nicht kennen, sollten Sie dies so schnell wie möglich tun.

Karten und Diamanten: Versuchen Sie, so viele Kombinationen wie möglich in der angegebenen Zeit zu machen. Spielen Sie Diamanten und Früchte online im Merkur Casino.

Gesellschaftsspiele im Versuch

Diamanten Klub Edelsteine, EdelparksEngland, Silvester 1899: Vier Edelsteinhändler konkurrieren darum, wer von ihnen innerhalb eines Jahrs das groÃ?e Vermögen hat. Auf altehrwürdigen "Diamonds Club" in der Londonder St. Jakobus Strasse am Vorabend von 1899 finden sich drei Herren und eine Dame ein, die alle im Edelstein-Handel reich geworden sind.

Eine historische Wette: Wer nach exakt einem Jahr den schönsten englischen Nationalpark hat, sollte der neue "Lord" oder die neue "Lady of Diamonds" sein. Und so funktioniert es: Jeder Player übernimmt die Funktion eines der Edelsteinhändler Es erhält sein persönlicher Parkspielplan - zu Anfang ist dort nur eine Residenz zu besichtigen; das kostenlose Plätze für Ausgestaltungszubehör müssen im Laufe des Spiels zu besetzen.

Das ist auch das Ziel des Spiels: Am Ende des Spiels ist es wichtig, einen möglichst wertvollen eigenen zu haben. Wenn Sie eine passende Edelsteinkombination haben, setzen Sie einen Ihrer Steine auf die passende Kaufbox und erhält auf die gewonnene Ausgestaltungsplättchen, die Sie nun in Ihrem Spielpark platzieren.

Wenn ein zweiter Mitspieler das gleiche Zubehör in der selben Spielrunde baut, erhöht sich der Preis pro Mitspieler um einen Stein. Und nicht nur, dass die Führende nach jeder Spielrunde einen freien Diamant erhält - er hat auch immer das Privileg beim Ankauf. Nebst "Wald" und den vier vor erwähnten Parkverzierungen kann der Mitwirkende auch immer noch Wildschutzanlagen anfertigen.

Er kann diese jedoch nicht mit Schmucksteinen beschaffen, sondern muss sie auf dem freien Handel kaufen. Hier sind wir schon bei der Attraktion des Spiels: Um überhaupt Juwelen zu bekommen, die für die Parkerweiterung unbedingt nötig ist, müssen die Akteure auf dem Handel. Wieviele Stripes es gibt, hängt von der Zahl der Player ab; die Anzeige erfolgt in der folgenden Reihenfolge: zufällig gewählt

Am Anfang jeder neuen Spielrunde erhält jeder Teilnehmer 10 Münzen, mit dem er Einkäufe tätigen kann. Zu diesem Zweck platziert der Player ein Münze auf der Seite gewünschte und erhält auch selbst. Das geht wiederum (auch mehrmals), bis alle Teilnehmer passieren oder Münze nicht mehr zu kaufen haben. Beispiel: Es gibt bereits ein Münze in einem Mittenfeld.

Die nächste Spielerin muss nun für das Spielfeld oberhalb des bewohnten Spielfeldes zusätzlich zum regulären Einkaufspreis einer Münze auch noch einmal den Einkaufspreis des bewohnten Spielfeldes - im Beispiel also 2.... Ist dann ein weiteres Eingabefeld in dieser Zeile besetzt (neben dem Eingabefeld mit 2 Münzen), wird daraus bereits 1 Münze + 2 Münzen = 3 fällig.

grenzt ein gewünschtes-Feld an mehrere bereits beschäftigte Halbfelder, werden alle (!) zusammengezählt, die sich dort befinden, als Zuschlag auf den Normalen Einstandspreis angerechnet. Wie kann ich auf dem Supermarkt kaufen? Tierschutzgehege für meinpark, Edelkleidung (ein Zylinder) für mehr Ansehen und damit eine Projektion auf die Starterbar, Entwicklung-Strategien (Vorziehen des Spielsteins auf den Forestwald-, Technikthek- und/oder Geldentwicklungsbarren, der jeweils zusätzliche Punkte bei einer Bewertung oder zusätzliche wertvolle Steine bringt) sowie schließlich auch Minen, Boote und Schürfrechte.

Damit ich Juwelen bekomme und meinen Garten erweitern kann, werden die vorher am Supermarkt erworbene Ausrüstungsgegenstände benötigt - und zwar immer als Dreier-Kombination von mir, Schürfrecht und Ship. Ein Plättchen mit einer Grube zeigt an, welche Arten von Juwelen (Farbe) der Spielteilnehmer erhält hat. Auf Schürfrecht wird angegeben, wie viele Spielsteine der Mitspieler " entfernen " darf und das Boot legt fest, wie viele davon befördert werden können.

Also erhält der Player immer die Zahl der Juwelen, die dem unteren Plättchenwert (Schürfrecht oder Transport), schließlich können nicht mehr Juwelen gebracht werden als maximale bergbauliche und andersrum nur so viele geförderte (!) wie der Schiffsführer zulässt. Da die Plättchen mit verschiedenen Nummernbezeichnungen im Spiel erhältlich sind, ist auch hier taktisches Handeln gefragt.

Anschließend kann die bereits oben genannte Einkaufsphase für Parkzubehör erfolgen. Es kann vorkommen, dass ein Player eine gewisse Bauanleitung bei den Park-Attraktionen erfüllt mitbringt, die auf einem der Bonuskärtchen gedruckt ist, und damit zusätzlichen Vorzug hat. Zum Ende der Spielrunde erhält erhält jeder Teilnehmer seine 10 Münzen zurück, die Marktbänder werden umgestaltet und eine neue Spielrunde startet von Anfang an.

Mit dem eher aufwendigen " Diamonds-Klub ", der trotzdem als Familien-Spiel eingestuft wird, unterscheidet sich das Spiel leicht von den sonst vom Publisher favorisierten und leicht zugänglichen Stücken. Jetzt sind die grundlegenden Regeln im jetzigen Spiel aber auch nicht übermäÃ?ig umständlich - nein, nach einigen Spielrunden geht das Spiel an Sie "aus der Hand", die Aktionsschritte sind jedoch innerhalb des Rahmens, die Einzelaktionsmöglichkeiten sind jedoch weitreichend und zunächst einmal etwas das unübersichtlich betrifft, was den zu erwarteten Erfolg betrifft.

Das Spiel ist keine Umwälzung, aber das clevere System des Markts und das von den anderen Akteuren verursachte Preissteigerungsprinzip sind gut überlegt. Aufgrund der geringen Spielzeit müssen die Teilnehmer nicht lange warten. Optimal ist die Vollbesetzung; mit nur 2 Spieler läuft das Spiel auch ganz gut, aber die Einschränkung des Markts kann dann ein Hemmnis sein.

Die Spielmaterialien - bis auf das Fehlen der Innenausstattung der Spielkiste (dafür liegt bei Ziptüten) - sind bei überaus geglückt; beachten Sie so schöne Einzelheiten wie das steckbare Spielbrett mit seiner dreidimensionalen Versenkung Ablageflächen für die Spieleinsätze. Der Altershinweis für ist unserer Ansicht nach das gerechtfertigte Mindestalter; in den meisten Fällen ist er aber auch etwas zu gering.

Offenbar bemüht Um das Bild des familienfreundlichen Spieleverlages zu wahren; 10-jährige waren in unserer Testphase ohne Unterstützung von älteren Spieler mit den vielen Teilregelungen ein wenig überfordert, zumal das Motto auch Erwachsenen statt Kindern gilt und einige inhaltlich "Brüche" vorbeikommen müssen (Warum zahle ich auf dem Immobilienmarkt mit Münzen, meinen Parkgebäuden aber mit Juwelen?

Weshalb zahle ich für einen Brunnen mit Juwelen, aber ein Spielgehege mit Münzen? Sobald das Spiel-Prinzip einmal internalisiert ist, jedoch erhält der User mit "Diamonds Club" ein ausgewogenes Entwicklungsmodell, das viele Spieltaktiken sowie zugleich offenhält ermöglicht.

Auch interessant

Mehr zum Thema