Die Einmaleins Reihe

Das Einmaleins der Multiplikationstabelle

Nicht immer machen es die Reihen der kleinen Multiplikationstabellen den Kindern leicht. In den Schulen gibt es eine gewisse Tradition, Kinder an Multiplikationstische heranzuführen. Nur wenn diese Grundlage geschaffen ist, kann die Serie systematisch erarbeitet werden. Auf spielerische Weise werden wichtige Persönlichkeiten und Kinder in den Reihen der kleinen objektiven Grundfertigkeiten unterrichtet. Sobald es Neuigkeiten zu diesem Produktbereich gibt, informieren wir Sie per E-Mail.

Multiplikationstabellen-Serie auf einen Blick im Überblick

Compact Merks gehört zur Grundausstattung jedes Unterrichtsraumes und kann daher lehrbuchunabhängig eingesetzt werden. Für ein erfolgreiches Erlernen müssen die Schülerinnen und Schüler wesentliche Inhalte rasch automatisiert haben. Nicht immer machen es die Reihen der kleinen Multiplikationstabellen den Kleinen leicht. Weil es mitunter einige Zeit in Anspruch nehmen kann, bis die Antwort im Traum erlernt ist.

Doch mit diesen Plakaten kommen die Lösungen sehr rasch aus der Waffe. Mit den Plakaten stellen Sie die Serie vor und hinterlassen sie im Klassenzimmer als Erinnerung für die Nachhilfe. Das macht es noch leichter, die Vervielfältigung in den Gedanken der Kleinen zu verankern.

Multiplikationstabellen oder Zeilen?

In der Schule gibt es eine bestimmte Überlieferung, Kindern Multiplikationstabellen beizubringen. Zum Schluss läßt man die Ziffern dazwischen weg und redet 4,8,12,16....... Anschließend werden diese Zeilen gespeichert. Wenig später fängt man gewöhnlich an, das Eins-zu-eins zu lernen: Eins fünf ist fünf, zwei mal fünf ist zehn, dreimal fünf ist fünfzehn......

Jetzt gibt es verhältnismäßig deutliche Anhaltspunkte von Herrn Dr. Steiners zur Prozedur des Erlernens der Multiplikationstabellen in den Lehrplänen, die am Ende des Buchs "Seminarbesprechungen" (GA 295) zu finden sind: "Aber dann, wenn das Kinde mit dem Zähnewechsel abgeschlossen ist, beginnt man sofort damit, ihm die Multiplikationstabellen, und um Himmels Willen auch die Aufnahme zu überlassen; zumindest bis zur Nummer 6 oder 7, das heißt es.

Die Multiplikationstabellen und die Inklusivität so frühzeitig wie möglich zu erlernen, nachdem man ihm nur im Prinzip erläutert hat, was es tatsächlich ist, hat es im Prinzip durch die einfache Vervielfältigung erläutert, die man so anpackt, wie wir es gesagt haben. Sobald man also in der Lage ist, dem Knaben das Konzept der Vervielfältigung zu lehren, gibt man ihm bereits die Aufgabe, die Vervielfältigungstabellen im Gedächtnis zu lernen".

Ein Verweis auf die " Serie " von Steiner fehlt. Jetzt gäbe es nichts dagegen, die Zeilen erst einmal im Kopf und dann die eigentlichen Multiplikationstabellen kennenzulernen. Man kann jedoch feststellen, dass viele Schüler, wenn sie die Serie zuerst mehr oder weniger geheim erlernt haben, trotz intensiver Übung des Eins-zu-eins, später beim Vervielfältigen, anstatt beispielsweise gleich intern mit der Aufgabenstellung "5x7" "ist 35" reagieren zu können, zum Beispiel anfangen, auf ihre fünf Finger 7, 14, 21, 28, 35 herunterzählen.

Wenn Sie die Multiplikationstabellen nicht wirklich in Ihrem Speicher fixiert haben, behalten Sie immer eine bestimmte Ungewissheit oder Verspätung bei der Berechnung. Das macht nachvollziehbar, warum die Multiplikationstabellen, also nicht die Serie, so frühzeitig im Speicher eingeübt werden sollen. Meiner Meinung nach kann man im Rhythmus teil mit den Zahlen spielen, man kann sie springen und klopfen hören, aber zugleich wird nur der ganze Text als Wortton erlernt: drei mal acht ist vierundzwanzig, vier mal acht ist 32....

Die Erlernung des Einmaleins hat zunächst gar nichts mit Berechnen im engen Sinn zu tun, sondern ist eine Erinnerungsübung, wie bei einem Poem. Daher ist es ratsam, dem genauen Text von Steiner zu folgen und die " richtigen " Multiplikationstabellen in Bezug auf das Gedächtnis zu erlernen.

Mehr zum Thema