Die Sendung

Das Programm

Bei Sandra Maischbergers Ausstellung trafen sich Schüler, Lehrer und Eltern. Die Sendung ist ein Wissensmagazin des Fernsehsenders RTL Nitro, das von Jan K?pppen moderiert wird. Der Auftrag, der Grenzen sprengt und Mauern niederreißt! HR Fernsehen war zu Gast in Homberg und brachte Homberger an einen Tisch für die Sendung "Wilde Camper".

Die Welt wird uns ohnehin gerne mit der Maus erklärt.

Debatte an Maischbergers Schule: Wenn es um die Eingliederung geht, ist das Programm gescheitert.

In der " Klasse " sitzt der Moderator um sie rum - eine große Zahl von Lehrern (im Lehrerblock), Schülern (im Schülerblock) und Erziehungsberechtigten (im Elternblock). Die Lage an dt. Hochschulen soll diskutiert werden. Anlaß für diese TV-Klassenkonferenz ist die neue Untersuchung des Lehrervereins für Pädagogik, die belegt, daß immer mehr Lehrkräfte an Deutschlands Hochschulen physisch in Mitleidenschaft gezogen werden.

Auch der Vereinsvorsitzende des Vereins, Herr Dr. med. Udo Beckermann, ist zugegen und sieht das grösste Hindernis darin, dass sich die Lehrkräfte "allein gelassen und nicht von den Schulbehörden unterstützt fühlen". Die anderen LehrerInnen sprechen über Fälle, in denen die SchülerInnen nicht mehr langsamer werden und den LehrerInnen nachgehen können. Viele Studenten kommen auch von der Uni nach Hause und sagen: "Ich bin wieder ein Dummkopf.

Die Auseinandersetzung in der Klasse von Mag. Maurice M. L. M. findet sich rasch in den individuellen Anekdoten der eingeladenen Besucher wieder - die einen verlangen mehr Kompetenz, die anderen mehr Schulen auf gleicher Höhe. Er fragt sich, ob die heutigen Hochschulabsolventen immer weniger fähig sind als Studenten aus der Vergangenheit. Der ehemalige Vorsitzende des Deutschlehrerverbandes, Joseph Kräus, warnt: "Viele Zertifikate werden zu ungedeckten Urkunden.

"Ein anderer Pädagoge sagt sogar: "Es gibt Studenten, die der englischen Muttersprache nur näherkommen und noch ihren Schulabschluss haben. "Aber viele der Studenten in der Gruppe erkennen auch den dahinter stehenden Druck." Aber nicht nur die Kinder werden vermeintlich schlimmer, sondern auch der Elterndruck auf das Schulabitur steigt.

"Die Schriftstellerin des" Spiegels, Frau Dr. med. Lena Greiner, schreibt ein Werk über Hubschrauber-Eltern und glaubt, dass sich inzwischen mehr und mehr auch über Grenzen hinweg einmischt. In der Gruppe sind sich die Mütter nicht einig: Eine Frau bemängelt, dass sich die Mütter nur deshalb einschalten, weil die Schulen versagen. Auch eine weitere dreiköpfige Frau nimmt den Zwang der Erziehungsberechtigten viel entspannter wahr und kritisiert: "Die Erziehung ist die Sache der Schüler.

Der erste ist ein Familienvater, der seine Tocher auf eine private Grundschule schickte, nachdem sie an einer Grundschule mit vielen Schülerinnen und Schülern mit Zuwanderungsgeschichte zunehmend schikaniert und als "Christin" beleidigt wurde.

Die Schulabgänger reagierten rasch auf den wütenden Papa und wollten als Kinder ein facettenreiches und gesellschaftlich geprägtes Schulzimmer. Eine Lehrerin an einer Hochschule mit einem sehr hohen Anteil an Ausländern betrachtet die Antwort ihres Vaters als Problem: "Es ist einfach nicht die richtige Antwort, wenn alle gehen.

"Die Thematik kommt viel zu kurz, in einem von zu wenigen WortbeitrÃ?gen ganz zum Ende der Sendung noch rasch und bedeutend befestigt ein Lehrmeister einer Fokusschule, die es nun einige Jahre nach der FlÃ?chtlingskrise noch viel zu wenig Integrations-Konzepte gibt. Die Klassentagung von Maischberger zeigt die Unterschiede zwischen den drei Akteuren, die die Erziehung im täglichen Leben prägen - Lehrern, Schülern und Lehrern.

Auch interessant

Mehr zum Thema