Dog Spiel

Hund Spiel

Card Game Dog von Schmidt Games Sieht aus, als würde dich der Mensch nicht ärgern, ist aber DOG! DOG Turniere in der Schweiz finden Sie unter http://dogspiel.info/index.php/calendar. Das Dogspiel erinnert auf den ersten Blick an das "Eile mit der Weile".

Deshalb wollte ich das Spiel für unsere Achterrunde aus Holz selbst bauen. Der Fokus dieses Spiels ist der Schwarze Hund, denn er verbrennt alle Teile, über die er geht.

HUND - Der Letzte beißt die Hunden / Familienspiele (Schmidt Spiele)

Einzig und allein die Tatsache, dass Sie Ihre vier Kacheln gefahrlos in Ihr Spiel einbringen müssen. Zwei Menschen (Ausnahme: s. Sonderregel für 2, 3 und 5 Spieler) können zusammenspielen und ein Team formieren. Jeder versucht so rasch wie möglich seine eigenen vier Steine vom Anfang bis zum Ende zu bekommen.

Die Figuren werden durch Spielkarten verschoben. Als Einzelspieler kann man nicht siegen. Ist die Ziellinie mit allen eigenen Steinen besetzt, unterstützt er seinen Spielpartner dabei, seine Dame ins Finale zu bringen. Nur wenn alle acht Teile eines Rennstalls die Ziellinie überquert haben, hat das Rennen gesiegt.

Als Partner versuchen Sie, Ihrem Gegenüber so gut Sie können zu unterstützen, denn nur gemeinsam können Sie sich des Sieges versichern.

Hundespielbericht

Hinweis: Die Regeln von Dog und Dog Deluxe sind baugleich. Die beiden Partien sind nur in der Ausrüstung des Spiels unterschiedlich. Während in Dog ist ein normales doppelseitiges Spielbrett erhältlich, Dog Deluxe kommt mit sechs 7mm dicken Holzschienen, die auf das gewünschte Spielbrett montiert werden. Außerdem sind die Charaktere in Dog Deluxe etwas größer und dichter als in Dog.

Das Spiel zielt darauf ab, als Erster die eigenen Spielspuren und die des Gegners in die eigenen Spielfelder zu schleppen. Die Tafel weist einen runden Verlauf auf, der aus einer großen Anzahl von Einzelquadraten zusammengesetzt ist. Die Strecke enthält bei gleichmäßiger Aufteilung für je Spielfeld ein Starterfeld, über welches die Figur aus dem "Figurenlager" in den Rundenparcour einträgt und somit gleichzeitig, nachdem sie eine Rundlaufbahn durchfahren haben, den Rundenparcours zu den Zielfeldern zurücklegen kann.

Dagegen wird hier gewürfelt nicht angezeigt, die Zahlen werden mit Hilfe von Spielkarten gezeichne. Dazu kommt, dass man im Verein mitspielt, so dass man sich auch mal von seinem Ansprechpartner unterstützen kann. Werfen wir einen Blick auf zunächst einmal das Viererspiel. Hier werden zwei Mannschaften eingesetzt, bei denen die entsprechenden Mitglieder der Mannschaft Farbe zeigen, was auf dem Spielbrett gegenüberliegen zu sehen ist.

Jedem Teilnehmer erhält die vier Spielsteine in seiner Spielfarbe, die er vor sein Starterfeld stellt. Das Spiel wird in mehreren Spielrunden ausgetragen. Am Anfang einer Spielrunde erhält legt jeder Teilnehmer eine Reihe von Spielkarten auf die Karte. Im ersten Durchgang gibt es 6 Spielkarten, in der nächsten 5 Spielkarten, bis zu 2.

Unabhängig aus der Anzahl der Karten, zu Anfang der Spielrunde, wird nun von den Teampartnern exakt eine Hand aufgedeckt. Jetzt kann die Spielrunde losgehen. Die Startspielerin, die zu Anfang jeder Spielrunde eine Figur nach rechts bewegt, legt eine offene Karten aus und legt diese dann auf führt aus. Dies kann eine Blue Card mit einem numerischen Wert sein.

Dann muss der/die SpielerIn seinen/ihren eigenen Stein um genau die gleiche Zahl von Feldern anordnen. Er hat eine besondere gelbe Karte: das Handelssymbol: Hiermit wird ein Charakter mit der Spielstein eines anderen Spielers vertauscht. Sieben: Mit dieser Spielkarte ziehen Sie Ihre eigene Spielstein um sieben Quadrate.

Die Zahlen auf dem Weg sind durchschlagend. Diese sieben Punke können an die eigenen Charaktere vergeben werden. Das +/-4: Diese Spielkarte verschiebt eine Spielfigur um 4 Quadrate in oder gegen die Spielfeldrichtung. Wenn ein Spielzug auf einem Spielfeld beendet wird, das bereits eine Spielfigur enthält (einschließlich der eigenen), wird die Spielfigur besiegt und zurück auf das Starterfeld des jeweiligen Mitspielers gesetzt.

Grundsätzlich Die Karten müssen auf durchgeführt wiedergegeben werden. Wenn dies nicht möglich ist, kann die Visitenkarte nicht ausgespielt werden. Falls ein Teilnehmer keine Karten ausspielen kann, legt er seine Karten den anderen Spielern vor und wirft sie ab. Jede/r Spieler/in kann nur die Stücke seiner/ihrer eigenen Hautfarbe abspielen. Nachdem es einem Fußballspieler gelungen ist, alle seine eigenen Farben zum Tor zu führen, kann er nun auch mit den Zahlen seines Mannschaftskameraden mitspielen.

Die Partie für sechs: Die Partie für zwei, drei oder fünft: Hier spielen alle Mitspieler selbst. Falls keine Hand ausgespielt werden kann, muss der/die SpielerIn eine neue auswerfen. Wenn er immer noch keinen gültigen Train durchführen findet, ist er aus der aktuellen Partie ausgeschieden. Hier werden auch gleich mehrere Tauschkarten ausgetauscht.

Dabei gibt jeder Teilnehmer seinem Linkshänder eine verdeckt liegende Karten aus. Sieger ist derjenige, der zuerst vier der fünf eigenen Spielsteine ins Spiel einbringen konnte. Dies ist zum einen, weil man seine Bauern im Verein zum Tor zu bewegen sucht, aber auch dadurch, dass nicht nur Würfel über die Züge der Mitspieler entscheidet, sondern dass der Mitspieler aus mehreren Zugmöglichkeiten aus seiner Runde mitentscheiden kann.

Aber Dog ist kein neuartiges Spiel. Dog ist in der Schweiz schon lange ein Kult-Spiel, so dass man sich fragt, warum sich erst jetzt ein deutsches Verlagshaus um dieses Spiel kümmert. Wir vier, Dog ist großartig und in jeder Spielrunde mit dabei. Natürlich können Sie auch hier unbarmherzig den Spielkarten ausgesetzt sein, wenn Sie z.B. über nicht mehrere Spielrunden einer Anfangskarte erhält und damit keinen Charakter ins Spiel holen können.

Normalerweise kompensieren solche Missstände aber über den gesamten Spielablauf, und was man nicht vernachlässigen darf, sollte man mit einem Freund zusammen spielen und schließlich auch unterstützen. Unglücklicherweise ist der Spaß am Spielen klar, wenn man nicht in einer Vierergruppe ist. Beim Sechserspiel spielen Sie auch in Mannschaften, aber es ist schwerer, sich an den Spielablauf anzupassen, denn als Einzelspieler brauchen Sie erst wieder länger.

Genau wie ein führender-Player ist es viel schwerer, sich gegen den Rest der Mannschaft zu durchsetzen. Bei den anderen Spielern spielst du selbstständig. Bei der Regeländerungen hat man zwar den Einzelspieler auf stärken gespielt, doch kommt die Spielvariante nicht dazu, individuell zum Spaß im Team zu kommen. Hund vier ist großartig.

Bei allen anderen Spielernummern ist es sicher nicht schlecht, je nachdem, was man von einem kurzweiligen Spiel erwarten kann, aber wie bereits erwähnt, kommt es dem 4-Spieler-Spiel nicht nahe. Dennoch sollte Hund in keiner Sammlung ausgelassen werden. Für Wer auf der Suche nach einem unscharfen Viererspiel ist, für den ist Dog ein Muss.

Auch interessant

Mehr zum Thema