Durch Lesen Lernen

Lernen durch Lesen

Der Artikel ist Teil der dreiteiligen Serie "Lernen mit Spaß". Sollte das Kind nicht von vielen Buchstaben überflutet werden. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "by learning to read" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen englischer Übersetzungen. Gefördert von der Siftung Mercator. Deshalb ist "Lernen durch Zuhören" unerlässlich, um das Hörverständnis zu verbessern.

Sichtbarmachung

Forschende haben festgestellt, dass die Rate dessen, was wir im Auge haben, versetzt ist: Es ist auch nützlich, die Drehbücher an einem Platz der Erholung in unserem eigenen Haus aufhängen. Das bedeutet für die Lernenden, dass sie sich nur mit einem einzigen Gegenstand an einem Tag befassen müssen und nicht dauernd das Unterrichtsfach oder den Fokus ändern!

Etwas eine gute halbstündige Übung pro Tag zu machen genügt, um einen erkennbaren Lernfortschritt zu haben. Bei mäßiger, aber regelmäßiger Repetition wird der Lernberger Schritt für Schritt geklettert, statt kurz vor einer Untersuchung durch die Nacht zu pauken - in der Regel ohne zufriedenstellende Ergebnisse. Hintergründig ist die Vergessungskurve des dt. Diplompsychologen Herrmann und seiner Frau Dr. med. Hermann Ibinghaus, nach der das erworbene Wissen ohne Wiederholungen auf 20 vom Hundert schrumpft, bis es eines Tages beinahe völlig untergeht.

In den Ergebnissen von Ebbinghausen heißt es in etwa, dass wir nur 60 % dessen, was wir 20 min nach dem Lernen gelernt haben, wiederfinden können. Nur noch 45 % von dem, was Sie gelernt haben, sind nach einer vollen Stunde in Ihrem Kopf und nach einem Tag nur noch 34 %. Bereits sechs Tage nach dem Lernen ist das Erinnern auf 23% gesunken, nur 15% des Lernens sind permanent abgespeichert.

Allein beim Lesen ist die Aufmerksamkeitszeit zu niedrig. Das Wissen im Blick zu haben, bedeutet, mit dem Material zu handeln. Dadurch erhöht sich die Retentionsrate mindestens von 10 auf 30 Prozent. Heute ist die Verbreitung wie folgt: 82% der Menschen sind optisch prädisponiert, 11% müssen etwas anhören, um sie zu halten, 4% müssen sie spüren, 2% müssen sie spüren und 1% müssen sie gar ausprobieren.

Wenn du dich für ein erfolgreiches Lernen entscheiden willst, musst du diesen auch einplanen. Idealerweise sollten die Lernenden umgekehrt vorgehen. Ob zu Hause oder am Arbeitsplatz: Wenn Sie lernen wollen, sollten Sie einen fixen Platz dafür definieren. Diejenigen, die es schaffen, das Lernen als Regelmässigkeit in ihren Alltag zu integrieren, wie z.B. das Putzen der Zähne, sind auf dem besten Weg. Gesamthaft betrachtet kosten Ritualisierungen den Lernenden weniger Kräfte als der alltägliche Widerstand gegen den eigenen Widerstand.

Daher ist es hilfreich, ständig in einer Lerngruppe zu lernen, denn die Teilnehmenden können sich gegenseitig stützen und darüber hinaus wirkt die Sozialkontrolle, wie bei laufenden Meetings. Die maximale Teilnehmerzahl sollte jedoch fünf Personen nicht überschreiten, sonst geht der Einzelne unter.

Mehr zum Thema