Einfache Kartenspiele zu Zweit

Kartenspiele für zwei Personen

Die einfachen Spiele machen der ganzen Familie Spaß. Alleine, paarweise oder mit mehreren: Betrug ist ein Kartenspiel mit einfachen Regeln. Mit einfachen Regeln gelingt es Urbino, hochkomplexe Denkprozesse auszulösen. Die Canasta kann von zwei bis sechs Spielern gespielt werden.

Das bekannteste Kartenspiel, das sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet ist und sehr leicht zu lernen ist, ist 66 (sechsundsechzig).

Das bekannteste Kartenspiel, das sowohl für Kinder als auch für Erwachsene geeignet ist und sehr leicht zu lernen ist, ist 66 (sechsundsechzig). Normalerweise wird es zwischen zwei Leuten mit einer Skat-Karte ausgespielt (32 Hände, 4 Anzüge mit je 8 Händen), von denen Sie die Neuner, Achter und Siebener herausgezogen haben, so dass Sie insgesamt nur 20 haben.

An manchen Stellen verlässt man die neun von allen vier Grundfarben im Brettspiel, aber es gibt viel zu sagen, wenn man die neun nicht mit ins Spielgeschehen nimmt. Wenn die Neuner im Spielverlauf nicht anwesend sind, dann kann man viel zuverlässiger errechnen, ob man 66 bekommen kann, als ob die Neuner anwesend wären, die jedoch keinen Zählstand haben.

Das sind die vier verschiedenen Kartenfarben: Der Kartensatz lautet: Ass, Zehn, King, Queen, Jack, Jack, Nine. Der Deuce zaehlt 11, die Ten 10, King 4, die Upper 3 und die Unter 2 Auge oder Punkt; die Nine wird nicht gezaehlt. Wenn Sie einen einfarbigen Koenig und Kellner haben, koennen Sie 20, d.h. 20 Auge fuer Ihr Stueck angeben; wenn diese Trompete ist, berichten Sie ueber die Zahl 4. Koenig und Kellner einer einzigen Farbe heiraten oder ein Ehepaar, aber Sie sagen normalerweise "zwanzig" oder "vierzig" wenn Sie berichten.

Als letztes, wenn alle Spielkarten bis zum Ende ausgespielt werden, werden 10 Punkte mehr gezählt, als Sie darin haben. Wenn Sie ein bestimmtes Match gewinnen wollen, müssen Sie 66 Punkte in den Tricks mitzählen. Wenn beide Mitspieler nur 65 Augen haben, aber das ist ein seltener Ausnahmefall, dann ist dies ein Stand, und derjenige, der das folgende Match gewinnen kann, zahlt sich als Sieger aus; in einigen Bereichen wird auch so ausgespielt, dass, wenn beide Mitspieler 65 Augen in ihren Tricks haben, derjenige, der den letzen Trick errungen hat, siegt.

Falls ein Angreifer keine 33 Blicke in seinen Tricks hat, mit oder ohne Nachricht von 20, ist er Schneider und das Match gilt zweimal für den Sieger. Falls ein Spielteilnehmer überhaupt keinen Trick gemacht hat, dann ist er schwarz oder string, und das Match wird dreimal gezählt. Normalerweise werden einem Spielgeschehen 7 Schläge hinzugefügt, so dass derjenige, der 7 Schläge gemacht hat, das Spielgeschehen gewinnt.

Zur Vermeidung des Anschreibens entnimmt jeder Teilnehmer eine Sieben aus dem Spiel, die er offen legt und auf der er für jeden Schlag mit einer anderen aufgedeckt wird. Wenn Sie 66 ohne die Neuner spielen, spielen Sie normalerweise bis zu neun Schläge und verwenden dann die Neuner, um die Schläge zu kommentieren.

Wenn Sie alle 7 oder 9 Linien in Folge bilden, erhalten Sie das Doppelte des Preises, um den das Gewinnspiel erspielt wurde. In den folgenden Partien muss der Spieler, der die oberste Hand von der Hand hat, die entsprechenden Spielkarten zuerst abgeben. Wenn der letzte Dealer die Spielkarten mischte und der andere gezogen hat, bekommt jeder Spieler 6 Spielkarten, jedes Mal 3 Eine davon wird offen auf den Spieltisch gegeben und die Kartenfarbe dieser Spielkarte ist Trumpf für das ganze Pokertisch.

Zur Vermeidung von Konflikten entscheiden Sie vor dem Austeilen, ob die siebte oder 13. Hand die Trumpfkarte ist, und diese Regel trifft dann auf alle Partien zu. Der erste Spieler, der eine Karte erhält, gewinnt ebenfalls zuerst, im Laufe des Spiels immer derjenige, der den Trick ausgeführt hat.

Solange ein Trick gemacht wurde, zieht jeder eine Runde vom Kartenstapel, so dass man immer 6 Stück auf der Karte hat. Der Spieler, der den Trick macht, hat immer die höchste Ausbeute. Wenn Sie zwei Hände auf einmal abnehmen, behalten Sie sie, aber Sie dürfen sie nicht anzeigen und beim nächsten Mal nicht mehr abnehmen.

An manchen Stellen, wenn man zwei Hände gleichzeitig erhoben hat, legt der "Sünder" die Karte wieder zusammen. Wenn Sie die Trumpf-Neun haben (oder wenn die Neuner nicht im Spielfeld sind, den unteren Trumpf), können Sie die erhöhte Trumpfhand austauschen, aber nur, wenn Sie eine Voreilung haben.

Derjenige, der "zwanzig" oder "vierzig" berichtet, muss sie auch in seinen Visitenkarten haben und sie auf Wunsch zeigen oder die Farben bekannt geben. Sie kann nicht früher als bei einem Trick angezeigt werden und nur so lange, wie noch 2 weitere Spielkarten vom Tisch übrig sind (im Schlittschuh, im Talon); Sie können nur berichten, wenn Sie spielen, d.h.

hat gerade einen Trick gemacht, nämlich eine der beiden Hände (König oder Kellner) muss gespielt werden. Sie können nur eine Heirat auf einmal eintragen. So lange die Karte noch abgeholt wird, ist niemand dazu verpflichtet, seine Farben zu zeigen. Wenn jeder nur noch 6 Trümpfe in der Tasche hat und es keine weiteren Trümpfe im Spiel gibt, dann müssen Sie so lange wie möglich austeilen, wenn Sie die Trümpfe nicht haben, müssen Sie den Trumpf mitnehmen.

Blanking, d.h. das Spiegeln der Trümpfe, ist nur möglich, wenn Sie gerade einen Trick gemacht haben, aber Sie können auch erst wieder starten und dann abdecken. So ist es dasselbe, wenn Sie abdecken wollen, ob Sie 5 oder 6 Spielkarten auf der Karte haben. Indem Sie sich bedecken, geben Sie an, dass Sie das Match mit den vorhandenen Spielkarten gewonnen haben.

Sobald Sie bedeckt sind, müssen Sie die Farben austeilen, also müssen Sie so spielen, als hätten Sie die 6 zuletzt gespielten Spielkarten in der Hand. 2. Kommt derjenige, der bedeckt, nicht zu 66 Blicken, "bedeckt sich", wie der Gesichtsausdruck sagt, hat er zwei Schläge verloren; hat er sich bedeckt, bevor der Gegenspieler überhaupt einen Stoß gemacht hat, d.h. hat er "schwarz bedeckt", so hat er 3 Schläge verloren.

Haben Sie 66 gemeldete 20 oder 40 Stiche gemacht, können Sie Ihre Visitenkarte anhalten und ablegen, Sie können sich selbst sagen, ob es noch Visitenkarten zum Ausziehen gibt. Diese " Aussage " ist jedoch nur zulässig, wenn Sie gerade einen Trick gemacht haben, d.h. wenn Sie spielen.

Wenn Sie sich verrechnen und nicht 66 Punkte zählen können, verlieren Sie 2 Schläge. Es ist nicht erlaubt, die Karte vor den "Aussagen" zu zählen; es ist untersagt, die Tricks anzuschauen und zu erzählen, man darf nur den letzten Trick sehen, sei es den eigenen oder den des Gegners, oder sich selber aufdecken.

Wenn du zu 66 Leuten kommst, musst du die Trauung nicht spielen, du legst sie hin und erklärst das Ende. Eine Naht darf dann ohnehin nicht mehr entnommen werden. Sie müssen nicht nur die eigenen Tricks sondern auch die des Gegners mitzählen und wissen, welche Karte bereits aufgedeckt wurde.

Wer sorgfältig und richtig zaehlt, kann es oft verhindern, ein Schneider oder gar ein Schwarzer zu werden. Wenn du in der Hinterhand sitzend weder Trumpfkönig noch Trumpfkellner in den ersten 6 Spielkarten hast, und du den Gegner verdächtigst, sie zu haben, so dass er 40 meldet, dann sorgst du dafür, dass du einen Trick bekommst, um nicht zu schwärzen; du ersparst dir nicht einen Trumpf.

Der Raub (besonders wenn es eine Zehn gibt) sollte so lange verschoben werden, wie es angemessen scheint, um seine Karten nicht zu betrügen. Hat man noch keine Trumpfkarte, außer der, mit der man stehlen will, ist es oft ein großer Vorteil, die zehn zu stehlen. Außerdem verschieben Sie die Meldung einer 20, wenn Sie nur das Deuce der gleichen Farbe haben, warten Sie, bis Sie einen Trick mit dem Deuce gemacht haben und berichten Sie dann.

Vor allem müssen Sie versuchen, so viele hoch stehende Blicke wie möglich zu bekommen und ein Deuce oder Ten zu nehmen, auch wenn Sie den Trick mit einer niedrigen Zahl machen könnten. Wenn niemand aussagt und die Spielkarten bis zum Ende ausgespielt werden, dann muss der Spieler so vorgehen, dass man den allerletzten Trick macht, der 10 Punkte zählen und meistens das Match gewinnt.

Wenn wir zusammen spielen, gibt es noch einige Unterschiede zur oben genannten Art des Spielens, von denen wir zwei der wichtigsten kurz anführen. Die freie Auswahl der Trumpfkombination wird dem Teilnehmer gewährt, der ein Ehepaar oder eine Ehe ankündigen kann; wenn jeder Teilnehmer eine Ehe eingeht, wird derjenige, der Trümpfe spielt.

Es ist nicht nötig, dass die Trauung mit demselben Akteur stattfindet. Normalerweise spielst du 5 Partien und zählst dann zusammen, wer die meisten Blicke hat, gewinnt. Sie können auch bis zu 1000 Punkte erreichen, indem Sie die in den Partien erstellten Punkte aufschreiben und in der Mitte des Spiels anhalten, wenn Sie glauben, dass Sie 1000 Punkte erreichen.

Wenn Sie nicht mitzählen können, haben Sie das Match verpasst, wenn Sie in der Mitte des Spiels aufgeben, auch wenn Ihr Gegenspieler noch keine 1000 hat. Wer das Herz-As von Anfang an oder später bekommt, entscheidet über die Trümpfe. Wenn das Herz-As später aufgezeichnet wird, werden keine Trümpfe abgespielt, bis das Herz-As aufgezeichnet wird.

Jeder Teilnehmer erhält 8 Spielkarten in drei Bahnen von drei, zwei und drei Bahnen. Forehand ermittelt den Trumpf, nachdem er die ersten drei Spielkarten bekommen und angeschaut hat. Wenn der Dealer auf dieses Recht verzichten will, hat er die untere Seite der Hand, deren Kartenfarbe die Trumpfkarte ist. Wer die meisten Blicke hat, wer Schneider ist, d.h. weniger als 33 Blicke hat, zahlt zweimal an den Sieger und wer "schwarz" wird, zahlt dreimal.

Die beiden gegnerischen Akteure treten immer gemeinsam auf. Alle acht und sieben Spielkarten werden vom Stapel entfernt und der restliche Teil wird in 2 Bahnen zu je drei Spielkarten ausgeteilt. Nach dem Mischen und Anheben nach rechts weist der Dealer die untere Seite der Spielkarte aus, deren Farben die Trumpfkarte für das jeweilige Spielgeschehen sind.

Dann übergibt er die Spielkarten über das Kreuze, d.h. zuerst an den Gegenüber, dann an den Nachbarn auf der linken und rechten Seite und zuletzt an sich selbst. Oftmals werden auch die nächsten vier Partien als Trümpfe betrachtet, indem man eine Spielkarte aus dem Spielfeld zieht und ihre Farben als Trümpfe deklariert. Wenn eine Eheschließung erfolgt ist und die andere Person eine Eheschließung anzukündigen hat, werden beide gleichzeitig angezeigt; wenn die andere Person keine Eheschließung hat, aber die andere Person eine Eheschließung hat, kann dies sofort nach dem ersten Blatt angezeigt werden.

Die Spieler registrieren also ihre 20 oder 40, sobald einer von ihnen mitspielt. Besitzt die Vorderhand Trumpfzweien und 20 uud hat der Gegenspieler Trumpf 40, die Vorderhand berichtet 20 und der Gegenspieler 40, die Vorderhand gibt Trumpf -Ass, und ohne eine einzige Visitenkarte zuzugeben, hat das Match mit 71 Punkten gesiegt und die Kontrahenten sind geschwärzt.

Mehr zum Thema