Einrichtung Planen Software

Setup-Planungssoftware

ein hilfreicher Einrichtungsassistent. Planung und Einrichtung jedes Raumes bis ins Detail. Mit der kostenlosen Planungssoftware von Schrankplaner. de steht ein innovativer Konfigurator für Schränke, Regale und vieles mehr zur Verfügung. Und wie kann das Lagersystem Schritt für Schritt geplant und umgesetzt werden?

Gerne beraten wir Sie umfassend zu allen Aspekten Ihrer neuen Friseuranlage.

Planung der Einrichtung mit 3D-Software

Wem das Leben schön sein soll, der muss sich früher oder später überlegen, wie die eigenen vier WÃ?nde möglich sind. Um die Einrichtung der Wohnungen oder des Wohnhauses fachgerecht zu planen, bietet sich der Einsatz von Software an, die bereits vor dem Möbelkauf und der Wandgestaltung Auskunft über das Aussehen gibt.

Innendesignerinnen und Innendesigner eröffnen eine Fülle von Einrichtungsmöglichkeiten. Selbstverständlich ist es auch möglich, einen Innenausstatter mit der Planung der Räume zu betrauen. Doch wer Geld einsparen will, ist gut beraten, die Möbelplanung selbst in die Hände zu legen. Wenn Sie sich entscheiden, die Ausstattungsplanung selbst in die Hände zu legen, haben Sie die freie Auswahl.

Beide haben eine exakte Idee von der Einrichtung und benötigen keine Software zur Darstellung der zu projektierenden Räumlichkeiten. Doch wer auf der sicheren Seite sein will, kann bereits zum kleinen Aufpreis auf einen 3D-Wohnungsplaner zugreifen, der durch intelligente, ausgeklügelte Software echten Support gibt. Dabei können alle wesentlichen Gesichtspunkte wie die Wahl der passenden Fußbodenbeläge (Fliesen, Laminate, Teppiche) und die Farbgestaltung der Wand in die Planung der Wohnung oder des Hauses einbezogen werden, die der Möbelplaner mit einbezieht.

Optimale Planung von Lagereinrichtungen

Und wie kann das Lagersystem schrittweise geplant und umgesetzt werden? Im folgenden Artikel erhalten Sie einen begründeten Überblick über das Lager. Ein Lager ist immer dann notwendig, wenn der Materialfluß zwischen Fertigung und Verkauf gestört ist, so daß die Ware entsprechend gelagert werden muß. Zum Lager gehört auch das Lager, in dem alle für eine ordnungsgemäße Lagerung erforderlichen Artikel untergebracht sind:

Fachböden und Wandschränke, Behälter und Ladeplatten, Kübel und Beiwerk. Bei der Lagerplanung ist es wichtig, wie die Plätze zuzuordnen sind und welcher Lagerplatz ausgenutzt wird. Es wird zwischen einer fixen und einer freien Lagerplatzvergabe differenziert. Das Lagerequipment gliedert sich in stationäre (statische) und ungebundene (dynamische) Einlagerung. Die Festlagerortzuordnung wird empfohlen, wenn die zu lagernde Ware in Bezug auf Typ und Anzahl keine großen Fluktuationen aufweist.

Das macht das Warehouse übersichtlich. Außerdem muss sichergestellt sein, dass die Entladung von gelagerten Waren nicht durch die Platzierung neuer Waren behindert wird. Hierzu zählen z. B. Fachböden oder Kästen, Behältnisse oder andere Vorratsbehälter. Stationäre Speicher sind somit Teil der Statik. Unabhängige Speicher können bewegt werden und zählen somit zur Kategorie der Dynamiklager.

Dies betrifft z.B. Karussells oder mobile Gestelle, wie z.B. mobile Palettengestelle. Welches sind die passenden Racks und Einlagerungsmöglichkeiten? Zusätzlich zu den stationären oder mobilen Lagern müssen z.B. folgende Punkte berücksichtigt werden: Inwiefern sind die Einzelteile der Lagertechnik vernünftig unterzubringen? Art, Gewichte und Abmessungen der Ware: Diese bestimmen die erforderlichen Behälter (Fässer, Trommeln, Bottiche, Kisten bzw. Paletten) und Regalstrukturen.

Versandart und Abholung der Ware. Der Preis des Lagers. In einem zweiten Arbeitsschritt entscheidet man dann, ob man eine feste oder eine feste Einrichtung bevorzugt. Ziehen Sie die benötigten Speichergeräte in großen Strichen, aber so maßstabsgerecht wie möglich in Ihrer Zeichnung. Man denke an Stromleitungen, Tür, Fenster, Kühler, Leuchten, Säulen oder Treppenstufen - alles, was die Installation der Lagereinrichtungen aufhalten kann.

Auf dieser Seite erhalten Sie eine nützliche Produktübersicht über alle für den Einsatz in Lagereinrichtungen geeigneten Waren. Entspricht die Grösse und Standfestigkeit des Lagers der zu lagernden Ware? Können alle zu lagernden Waren darin gelagert werden? Grundsätzlich sollten auch zuerst gemietete Waren entfernt werden.

Zu diesem Zweck gibt es eine Vielzahl von Systemen für Lagereinrichtungen, mit denen sich dieses Phänomen leicht beheben läßt. Welche Anlage für die Ein- und Auslagerung und Anlieferung Ihrer Waren am besten geeignet ist, steht im Zusammenhang mit der gesamten Lagerlogistik. Ob und welche Flurförderzeuge, Leiter, Treppen oder andere Hilfen erforderlich sind, ist abhängig von der Warenart, ihrem Zustand und der Lagerausstattung.

Fachböden erlauben eine optimierte Nutzung des verfügbaren Stauraums. Die im Lager üblichen Regalarten sind unter anderem: Der Betrieb der Racks erfolgt entweder von Hand oder maschinell. Verschieberegale: Verschieberegale, die auf einer Bodenschiene fahren und von Hand oder vollautomatisch bewegt werden können. Verschieberegale können als Palettenregale, Kragarmregale oder Fachbodenregale ausgeführt werden.

Durchlaufregale: Konstruktion und Funktionsweise ähneln Einfahrregalen, aber da das Durchlaufregal auf beiden Seiten offen ist, kann auch hier das sogenannte "first in, first out"-Prinzip realisiert werden. Zudem werden Container für die Aufbewahrung vieler Waren benötigt. Die Risikobeurteilung ist daher für das Lager ebenso bedeutsam wie die regelmässige Kontrolle. Bei Lagereinrichtungen ist die GGUV 108-007 (vormals GGR 234) von Bedeutung.

Die zum Lager gehörenden Gestelle müssen einer einmal pro Woche stattfindenden Sichtprüfung und einer einmal pro Jahr stattfindenden Kontrolle unterworfen werden. Nach einer fachgerechten Überprüfung des Lagers werden Prüfetiketten aufgeklebt, aus denen hervorgeht, dass und wann das Lager ordnungsgemäß kontrolliert wurde die Zuordnung der Lagerplätze richtet sich nach der Häufigkeit und Beschaffenheit des Zugangs zu bestimmten Gütern (manuell oder mit Hilfe von Fahrzeugen).

Der Speicher ist im Lauf der Jahre wertgemindert. Laut Afa-Tabelle sind dies bis zu 14 Jahre für Lagerhallen und bis zu 15 Jahre für Hochregalläger. Einhalten der Sicherheits- und Hygienebestimmungen, ordnungsgemäße Risikobeurteilung und -kontrolle, sorgsame Dokumentationen, regelmäßiges Inventar, eindeutige Warenauszeichnung. Der Bedarf an Ihren Lagereinrichtungen hängt von der Warenmenge ab.

Ob Sie bei der Einrichtung des Lagers an alles gedacht haben, lesen Sie noch einmal die folgenden Hinweise und notieren Sie Ihre Resultate am besten schriftlich: Welche Waren werden eingelagert und welche Ausstattung wird dafür gebraucht? Ist die Ware kennzeichnungspflichtig? Nach welchem Grundsatz soll die Ware ein- und ausgelagert werden?

Inwiefern kann das Konzept von den Lagereinrichtungen umgesetzt werden? Welche Waren benötigen häufigen Zugang (leicht zugängliches Lager) und welche werden kaum ausgelagert (Lagerung an peripheren Orten möglich)? Muss man gewisse Waren separat lagern (z.B. Bio-Gemüse und konventionelles Gemüse)? Bei Bedarf unterstützt Sie der Kauf von Software für Lagereinrichtungen bei allen Planungen.

Wünschen Sie weitere Einrichtungstipps? Klicken Sie hier für den detaillierten Report "Checkliste für Lagereinrichtungen".

Mehr zum Thema