Fahrradpedale

Radpedale

Die Fahrradpedale sind an den freien Enden der beiden Kurbeln am Fahrrad befestigt. In der Regel sollte man meinen, dass die Montage der Fahrradpedale relativ einfach ist. Die größte Auswahl an Fahrradpedalen von Gazelle. Der Einbau von Fahrradpedalen ist an sich ganz einfach. Pedale | Shimano SPD | B'TWIN | LOOK KEO | Günstige Pedale | Klickpedale | Stollen Trekkingräder | Mountainbike | Rennrad | Pedalzubehör.

treadle

An Fahrradpedale denken viele Radler wenig. Dann wird der Fuss auf die Fahrradpedale gestellt, dann tritt man und das Laufrad wird abrollen. Doch wer auch länger und aufstiegsintensivere Trekkingtouren macht, wird rasch merken, wie viel Zusatzkraft ein Fußpedal kosten kann, auf dem der Fuss keinen festen Stand hat.

Außerdem besteht beim Wegrutschen ein hohes Verletzungsrisiko: Denn die Füsse gleiten meist ab, wenn die Trekking-Pedale mit besonderer Wucht betreten werden sollen. Bei häufigem Ausrutschen ist es daher besser, neue Fahrradpedale zu erstehen. Trekkingpedale mit Click oder in der Plattformvariante? Derjenige, der sich für den Tausch der Fahrradpedale entschieden hat, hat prinzipiell die Auswahl zwischen Klickpedalen und Plattformpedalen.

So kann die Kraft der Beine ohne Schlupfverluste auf die Pedale des Fahrrads verlagert werden. Manche Trekking-Radfahrer, die bisher mit Plattformpedalen unterwegs waren, fürchten mit Klickpedalen, dass sie sich mit ihren Schuhen "festhalten" oder beim Start nicht richtig auf die Pedale treten. Vom Plattformsystem zum Klicksystem zu wechseln, verlangt ein wenig Praxis für eine sichere Handhabung - und Spezialradsport.

Ist diese Anstrengung zu groß, können auch Trekking-Pedale mit einer einfachen Bühne und weiteren rutschhemmenden Eigenschaften wie Gummipuffer, kleine Stifte oder aufgeraute Flächen eingesetzt werden. Wenn Sie sich nicht auf eine Bühne oder ein Click-System einlassen wollen, können Sie Fahrradpedale auswählen, die einerseits als Klickmodell und andererseits als Plattformmodell verwendet werden können.

Die Pedale mit "einseitigem" Click eignen sich besonders für Reiter, die nicht nur mit ihrem Trekkingbike auf sportlichen Reisen gehen, sondern gleichzeitig im Alltagsleben viel auf Reisen sind und bei diesen Anlässen auf besondere Fahrradschuhe verzichten mochten. Diese Fahrradpedale können auch für Anfänger im Klicksystem von Nutzen sein, da sie nicht mit den Stollen gefahren werden müssen, obwohl sie sich vielleicht noch nicht ganz ungefährlich anfühlen.

? Fahrradpedale - Testen und vergleichen 2018 ||| Jetzt bestellen

Der Fahrradtest hat gezeigt, dass für die verschiedenen Fahrradtypen und Radfahrertypen jeweils andere Pedale geeignet sind. Ob als Mountainbike, Rennradfahrer oder einfach nur als gemütliches City-Cruiser - die Mehrheit der Radsportler in Deutschland setzt seit einigen Jahren immer mehr auf das Medium Fahrrad. Vor allem bei Radschuhen, Trikot oder Fahrrad kann es etwas aufwendiger werden.

Aber die besten Sportschuhe, die klügste Ausstattung und das teurste Rad werden Ihnen als Radfahrer verhältnismäßig wenig einbringen, wenn Sie nicht auf die kleine Komponente achten, die die Muskelleistung überhaupt auf das Rad zaubert. Wir meinen natürlich die Fahrradpedale. Diejenigen, die mit ihren Fahrrädern überwiegend kleine Etappen fahren, z.B. zur täglichen Fahrt zur Arbeit oder an den Badesee, werden diesem Teil bisher nicht viel Aufmerksamkeit geschenkt haben.

Doch jeder mittelmäßig ehrgeizige oder gar (halb-)professionelle Radfahrer kennt die große Wichtigkeit von Fahrradpedalen. Doch wer das richtige Fußpedal sucht, wird die Vielzahl der Angebote im Netz oder im Handel rasch aus den Augen verlieren - vor allem als Nichtfachmann. Angefangen bei den unterschiedlichen Pedaltypen und den verwendeten Materialien bis hin zur korrekten Installation und Wartung der Fahrradpedale wurden alle wesentlichen Punkte erörtert.

Erster Fahrradpedaltest: Was sind Fahrradpedale? Die Fahrradpedale sind in erster Linie die unmittelbare Verknüpfung zwischen der Kraft des Fußes des Fahrers und dem Fahrrad. Die Pedale werden an den beiden Pedalkurbeln des Motorrads angebracht. Die Pedale sind, wie unser Fahrradtest beweist, in der Regel aus Alu, Edelstahl, Kunststoff oder einem Gemisch aus diesen Werkstoffen gefertigt.

Welche der unterschiedlichen Pedale, die wir Ihnen im folgenden Abschnitt näher erläutern, für Sie die richtigen sind, ist abhängig von Ihrem Reitstil. Aber was sind die Vorzüge, wenn man die Pedale selbst auswählt und sie im besten Falle selbst an sein Fahrrad anschraubt? Die Vor- und Nachteile der Pedalerie sind in unserem Fahrradvergleich klar zusammengefasst.

Falls Ihnen die Pedale nicht zusagen - tauschen Sie sie aus! Welche Fahrradpedale gibt es? Wenn Sie an Fahrradpedale denken, denken Sie immer im ersten Augenblick an das Rasthebel. Besonders für den ambitionierten Mountainbike- oder Racing-Fahrer sind diese Pedale wegen der hohen Leistungsübertragung unverzichtbar. In der folgenden Übersicht stellen wir Ihnen alle Pedaltypen vor und diskutieren deren Vor- und Nachteile:

Die Blockpedale sind die "Standardpedale", die bei den meisten Fahrrädern verwendet werden. Die Pedale sind besonders stabil und fest. Sie sind im Gegensatz zu blockierten Pedalen wesentlich rutschsicherer und damit auch ideal für Trekking. Wer auf der Suche nach dem passenden Fußpedal ist, sollte wenigstens einen kurzen Einblick in die Bärenpfoten bekommen.

Dadurch können Sie das Fußpedal sowohl drücken als auch drücken, was eine gute Krafteinleitung mit rundem, gleichmäßigem Profil gewährleistet. Klick-Pedale gehen einen Schritt weiter und stellen eine feste Bindung zwischen Fuss (Schuh) und Fusspedal her. Also braucht man Radschuhe mit einer Spezialsohle, auf der sich eine Plastik- oder Metallscheibe abstützt.

Dieses Fußpedal ermöglicht eine freie Wahl der Fußposition, die Sie während der Autofahrt beliebig ändern können. Aber natürlich gibt es noch viele andere Faktoren, die Sie vor dem Pedalkauf berücksichtigen sollten. Der Fahrradtest sagt Ihnen alles über Materialien, Griffigkeit, Gewichte und Co. Die meisten Fahrradpedale sind, wie bereits in unserer Tabellenübersicht angeführt, aus Alu, Kunststoff oder Edelstahl.

Bei den Vor- und Nachteilen muss man die Gestaltung der entsprechenden Pedale berücksichtigen. Deshalb sind die meisten Pedale auch in den Farben Silber oder Blau erhältlich. Bei Fahrrad-Pedalen spricht man oft von "Grip". Die Fahrradpedale sollten vielmehr genügend Unterstützung bereitstellen. Speziell für Mountainbikefahrer können wir Testpedale mit guter Haftung in unseren Pedalen auszeichnen.

Dabei ist es von Bedeutung, dass die Fahrzeughersteller das Pedalgewicht immer paarweise anführen. Das ist die Funktionsweise in unserem Fahrradtest. Meistens beträgt das Eigengewicht zwischen 300 und 500g. So natürlich auch mit den Pedalen. Nach der Straßenverkehrsordnung (StVZO) müssen an jedem Fahrrad, das auf Deutschlands Strassen fährt, einige Geräte beigefügt werden.

Dazu zählen unter anderem zwei feste und rutschsichere Pedale, die vorn und am Heck mit zwei gelbe Rückstrahler bestückt sind. Unser Fahrradpedalvergleich hat gezeigt, dass nicht alle Pedale im Versuch mit solchen Reflexen auskommen. Wenn Sie sich nach all den Tips und Tricks für ein Pedal entscheiden, ist es wichtig zu vermeiden, dass Sie es nach einem Jahr wieder suchen, da das Teil bereits abgenutzt ist.

Es ist daher sehr darauf zu achten, dass die Pedale korrekt montiert werden. Anmerkung: Eine gute Wartung und regelmässige Säuberung der Fahrradpedale ist ebenfalls notwendig. In unserem Fahrradtest erfahren Sie alles über diese beiden Punkte. Für die Montage eines Fahrradpedals benötigt man zunächst das passende Gerät.

Bevor Sie mit der Befestigung des Fahrrads beginnen, befestigen Sie es am besten mit einem Fahrradständer: Die korrekte Verschraubungsrichtung ist in Richtung Front. Wenn Sie das rechte Fußpedal einbauen, müssen Sie im Uhrzeigersinn eindrehen. Bremspedal sorgfältig (!) von hand einschrauben. Sie können aber auch den Sechskantschlüssel verwenden und ihn an der Außenseite des Pedals nachziehen.

Für die korrekte Montage eines Pedals braucht man nicht viel mehr. Das folgende Videofilm könnte Ihnen als Beispiel für unseren Fahrradpedalvergleich dienen: Am verräterischsten ist, dass Sie wieder auf Ihr Fußpedal müssen, ein lästiges und starkes Knarren. Für die richtige Pflege ist es in der Regel ausreichend, den grobsten Dreck mit einem Tuch und etwas Spritzwasser zu säubern.

Mit einem silberfarbenen Radpedal kann man den Schmutz besser und rascher sehen als mit einem anderen. Wenn wir nach all diesen Hinweisen und Hinweisen eine Schlussfolgerung daraus gezogen haben, können wir feststellen, dass es sich auf jeden Fall auszahlt, die einzelnen Pedale vor dem Einkauf zu vergleichen. Vergewissern Sie sich also immer, dass das Fußpedal zu Ihrem Stil, Ihrem Fahrrad und Ihren Bedürfnissen im Allgemeinen paßt.

Möchten Sie auch Radschuhe passend zu Ihren Fahrrädern? Neben dem Leitfaden für Fahrradschuhe haben wir auch andere nützliche Beiträge über Mountainbike, Rennräder oder Fahrradbekleidung wie Trikots oder Unterhosen.

Mehr zum Thema